cafes 9. bezirk

10 Cafés im 9. Bezirk, die du probiert haben musst

Dienstag, 24. Januar 2017 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

10 Cafés im 9. Bezirk, die du probiert haben musst

Dienstag, 24. Januar 2017 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Weil wir immer auf der Suche nach neuen Kaffeeplatzerln sind, haben wir uns auch in den 9. Bezirk begeben und erkundeten für euch die feinen Lokale, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind. Hier geht’s zu unserer Auswahl und einem bunten Mix aus traditionellen Kaffeehäusern und hippen Studenten-Hotspots.

von Luisa Lutter & Marie Amenitsch

*letztes Update: Mai 2019

Wir von 1000things trinken gerne Kaffee und wir trinken vor allem viel Kaffee. Der Durchschnittsverbrauch pro Kopf in Österreich beträgt drei Tassen täglich. Für uns ein Kinderspiel, denn das toppen wir leicht. Welche Cafés im 9. Bezirk auf euren Besuch warten, präsentieren wir euch hier. Wie immer hat die Reihenfolge keine große Bedeutung. Na dann, here we go:

Jonas Reindl Coffee

Wir starten unseren Artikel über Cafés im 9. Bezirk mit dem Lokal, da am Anfang der Währinger Straße auch den Auftakt unserer Tour macht. Seit 2014 ist das Café geöffnet und seit jeher stark ausgelastet. Kein Wunder, bekommt man hier doch echt guten Kaffee und obendrein noch zahlreiche verführerische, süße oder herzhafte Schmankerl, auch vegane Kuchen sind hierbei dabei. Sitzplätze gibt es leider nur wenige, aber ergattert man einen, gibt man ihn auch so schnell nicht wieder her. Schönes Café mit Blick auf das Gewusel am Schottentor, das sich auf seine Stammkundschaft verlassen kann.

Währinger Straße 2-4, 1090

View this post on Instagram

#specialitycoffee

A post shared by Mohammed Abdulsalam Al-Emadi (@alemadimohammed) on

Café Français

Das Café befindet sich vis à vis der Votivkirche am Schottentor und darf in unserer Aufzählung über Cafés im 9. Bezirk nicht fehlen. Die großen Buchstaben an der Fassade verkünden unübersehbar, was im Inneren das Motto ist. Die zahlreichen Kaffeevariationen stehen schön auf einem der Holztische. Passend zum Feeling gibt es ofenfrische Croissants, die pro Stück zwei Euro kosten und herrlich fluffig sind. Wer es eher auf Tagesgerichte abgesehen hat, kann auch hier aus zahlreichen Angeboten wählen, diese variieren meist täglich und werden handschriftlich auf einer riesigen schwarzen Tafel verkündet. Ob für ein elegantes Frühstück oder den schnellen Kaffee zwischendurch, das Lokal ist für alle ein toller Ort, um in zentraler Lage eine kurze Pause einzulegen. Achtung: sonntags hat das Café Français geschlossen.

Währinger Straße 6-8, 1090

View this post on Instagram

#latebreakfast with my bestie😋

A post shared by Kristina Ivchenko (@kristin_iv) on

Florentin 1090

Seit dem Start ins Wintersemester besticht der Alsergrund in unmittelbarer Uninähe mit einem weiteren coolen Lokal, das es relativ neu in Wien zu probieren gilt. Die Location hat sich ganz der orientalischen Küche verschrieben, lockt mit dem Motto „there can be no joy without food and drink“ und ist der perfekte Mix aus gemütlichem Café und hippen Lokal. Den perfekten Start in den Tag garantiert zum Beispiel das israelische Frühstück oder auch das „Rinah“, das hausgemachte Granola mit Naturjoghurt und Früchten. Das Mittagsangebot ist umfangreich und so dürfen Klassiker der orientalischen Küche wie Karfiol, Humus, und Shakshuka nicht fehlen. Wir haben uns für die Süßkartoffel mit Huhn entschlossen und waren begeistert. Als Snack für zwischendurch hat uns das Florentin 1090 mit dem Avo Avi (2 Avocado – Toasts mit Spiegelei) endgültig überzeugt. Fazit: Wir können euch einen Besuch in einem der wohl köstlichsten Cafés im 9. Bezirk wärmstens empfehlen.

Berggasse 8, 1090

La Mercerie

Dem französischen Ausdruck „savoir vivre“ kann in der „La Mercerie“ mit Herzensfreude nachgehen. Croissants und petit pain au chocolat so viel man will – normalerweise. Als wir vor Ort waren, mussten wir leider vertröstet werden. Es scheint alles so schmackhaft zu sein, dass es bis zum Mittag immer wieder bereits ausverkauft ist. Schnell sein lohnt sich also. Ein süßes Café im 9.Bezirk, direkt angrenzend an die hippe Servitengasse. Einzig die tollen Holzregale könnten noch ein bisschen mehr befüllt sein, dann wird es richtig gemütlich, da sind wir uns sicher. Geöffnet ist Montag bis Samstag von 8.30 bis 19 Uhr und nein, eine Homepage oder Facebook-Auftritt gibt es nicht.

Berggasse 25, 1090

Weltcafé

Das Versprechen „alles 100 Prozent biologisch und fairtrade“ geben die Betreiber des neuen Weltcafé nicht mehr. Das Café liegt mitten im Uni-Viertel und ist ein beliebter Treffpunkt für Studenten. Am Wochenende deckt das Weltcafé ein Brunch-Buffet, an dem ihr euch für 15,50 Euro bedienen könnt. Frühstück à la carte bekommt ihr in international inspirierten Kombinationen für 7,50  bis 8,90 Euro. Die große Auswahl unterschiedlicher Arten heißer Schokolade wurde beibehalten. Ansonsten findet ihr auf der Karte eine große Auswahl an kleineren und größeren Speisen, unter denen auch einiges für Vegetarier und Veganer ist.

Schwarzspanierstraße 15, 1090

View this post on Instagram

#törggelen #weltcafe #love #herbst 🍂

A post shared by Weltcafe (@weltcafewien) on

Caffè a Casa

Wer mal wirklich Lust auf eine ausgezeichnete Tasse Kaffee hat,  dem sein ein Besuch in der Caffé a Casa in der wunderschönen Servitengasse ans Herz zu legen. Hier soll für jeden der perfekte Kaffee gefunden werden und so wird man vom Kellner nach individuellen Vorlieben gefragt, um die richtige Röstung zu garantieren.  Der Kaffee allein ist nicht genug? Auch kein Problem, denn man kann aus feinen süßen Kleinigkeiten wählen, das „Dolce Vita“ lässt grüßen. Beliefert wird das Caffè a Casa täglich von der Pâtisserie Fruth, nomnomnom…

Servitengasse 4, 1090

CoffeePirates Vienna

Hochwertige Kaffee-Röstungen bringen die grauen Zellen wieder in Schwung und auch die Stimmung hier ist sehr anregend. Das Café ist mit hellen, modernen Holzmöbeln eingerichtet und wird vorwiegend von Studenten bevölkert. Große, lange Tische in der Raummitte laden dazu ein, sich mit anderen auszutauschen, aber es gibt auch genügend Ecken, in die man sich alleine konzentriert zurückziehen kann. Wifi ist vorhanden, Steckdosen lassen sich bei Bedarf auch genügend finden. Im Sommer sind besonders die sonnigen Platzerl vor dem Café heißbegehrt.

Spitalgasse 17/ Währingerstraße 14, 1090

Café Telegraph

Absolutes Hipster-Highlight, das sich binnen der vergangenen Monaten schon als wahre Oase für alle Kaffee- und Frühstücksliebhaber etabliert hat. Schon beim Betreten kommen Erinnerungen an der Frankreichurlaub auf erinnern doch der schöne Fliesenboden, die Fensterbänke und Sofas an ein Bistro im französischen Stil. Besonders das Frühstücksangebot hat es uns hier angetan, das Angebot ist riesig und von Shakshuka  bis hin zu Pancakes ist alles mit dabei – täglich bis 14 Uhr.  Wechselnde Mittagsmenüs, bestehend aus Suppe und Hauptspeise, gibt’s für 8,90 Euro und der Kaffee ist vorzüglich.

Garnisongasse 7, 1090

Café Konditorei Monarchie

Bereits zum zweiten Mal in Folge bekam das Café die Auszeichnung „Lieblingswirt“ für den neunten Bezirk. Irgendwas muss ja dran sein, also nichts wie hin mit uns. Der historischen Flair, welcher die alten Wände umgibt, ist noch gut spürbar, denn das Lokal selbst gibt’s schon seit 1989. Seit jeher ist es seinem Charme des typischen Wiener Kaffeehauses treu geblieben. Einfach mal hineingehen und das auf sich wirken lassen.

Nußdorfer Straße 69, 1090

Pelikan Coffee Company

Schon die blaue Fassade und die geschwungenen Fensterbögen lassen an Wellen und einen Hafen denken, in dem wir nur all zu gerne einlaufen, da der Duft uns hineintreibt. Der Kaffee kommt von der Firma Süssmund, was kaum verwunderlich ist, da einer der Betreiber schon im Vorfeld  mit der unabhängigen Mikrorösterei in Wien zusammen gearbeitet hat.The Pelican Coffee Company versorgt euch unter der Woche stets ab 8 Uhr mit flüssigem Wachmacher. Wer etwas mehr Zeit hat und nicht nur to go bestellt, kann unter anderem in den diversen Zeitungen stöbern. Unbedingt auch am Tresen die Mehlspeisen begutachten. Wer es zudem etwas ausgefallener mag, sollte unbedingt auch den „Shakerato“ probieren. Eine neue Kaffeeinterpretation, die aus Espresso mit Tonic Water besteht und eiskalt serviert wird. Auch Matcha Latte findet ihr unter den Angeboten. Es gibt zwar nicht viele Sitzplätze im Lokal, ergattert man aber einen, kann man es sich unter stylischen Glühbirnen und auf einer gelben Holzbank bequem machen.

Pelikangasse 4, 1090

Ihr wollt noch mehr Cafés?! Dann schaut doch in unseren Guide für den 7. und 8. Bezirk. Viel Vergnügen!

Wer keine Tipps für Wien verpassen will, sollte sich zu unserem täglichen WhatsApp Service anmelden, einfach hier eure Telefonnummer angeben und der Anleitung folgen:

(c) Beitragsfoto | 1000things.at | Ines Futterknecht

×
×
×
Blogheim.at Logo