10 Dinge, die man in Wien gratis erleben kann

Donnerstag, 30. März 2017 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

10 Dinge, die man in Wien gratis erleben kann

Donnerstag, 30. März 2017 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Was gibt es Schöneres, als immer wieder neue Seiten, Locations und Abenteuer in unserer Lieblingsstadt zu entdecken. Davon, dass diese Erkundungstouren aber nicht immer mit Geld ausgeben einher gehen müssen, könnt ihr euch im folgenden Beitrag selbst überzeugen. Wir haben uns auf die Suche nach Programmpunkten und Events gemacht, die ihr gratis in Wien erleben und besichtigen könnt und präsentieren euch unsere Top 10. Viel Spaß!

von Marie Amenitsch

Low budget-Tour durch Wien gefällig? Wir präsentieren euch ein buntes Programm an Tipps und Vorschlägen und zeigen, was man gratis in Wien erleben kann.

MUSA

Erster Programmpunkt auf unserer Liste ist das MUSA – der Komplex aus Museum, „Startgalerie“ und Artothek hinter dem Rathaus. Die meisten sind hier wohl schon das ein oder andere Mal vorbeikommen und werden es dennoch nicht wirklich kennen. Auch wir sind bei unserem ersten Besuch ganz überrascht von dem breiten Ausstellungsangebot und umso mehr begeistert vom freien Eintritt. Wechselnde Themenausstellungen treffen auf die sogenannte „Startgalerie“ von jungen Wiener Künstlern am Beginn ihrer Karriere. Die Sammlung mit insgesamt 35.000 Objekten lädt zum Abtauchen in die Welt der zeitgenössischen Kunst ein und begeistert mit einer riesigen stilistischen und künstlerischen Bandbreite. Eine Übersicht über Museen, die in Wien gratis zu besichtigen sind, findet ihr übrigens hier.

Felderstraße 6-8, 1010



Botanischer Garten

Besonders im Frühling ein absoluter Ausflugstipp und das völlig unentgeltlich: Die traumhafte Stadtoase beim Schloss Belvedere, die mit ihrer botanischen Vielfalt in den Bann zieht, Fernweh kurzfristig zu stillen vermag und einen schon mal vergessen lässt, dass man sich eigentlich mitten in der Stadt befindet. Der 1754 gegründete Garten ist ca. 8 Hektar groß und beheimatet an die 11.000 verschiedene und exotische Pflanzenarten. Wer zusätzlich noch etwas Informatives bei freiem Eintritt erfahren möchte, dem ist ein Abstecher ins Tropenhaus sehr zu empfehlen. Ein herrliches Naturplatzerl mitten in der Stadt, das dank der hohen Bäume auch viel Schatten spendet, wartet auf euren Besuch.

13401015_10209827900918067_335043343_n

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Tatort schauen

Sonntag ist Tatort-Tag! Wer jedoch nicht allein daheim auf der Couch mitfiebern will, der ist Topkino und im Schikaneder gut aufgehoben. Los geht’s pünktlich um 20.15 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Stimmung jedes Mal einzigartig und der Andrang stets groß. Deswegen: unbedingt etwas früher das sein, um sich seinen Sitzplatz sichern zu können. Gemeinsamer Nervenkitzel und zusammen mitfiebern und mitraten macht doch gleich doppelt so viel Spaß.

Rahlgasse 1, 1060 / Margaretenstraße 22-24, 1040

#instalifo #instaphoto #instagood #film #cinema #vienna #austria

A post shared by Christos (@zymbras) on

Dokumentationsstelle des Österreichischen Widerstands

Die Dauerausstellung des DÖW beschäftigt sich mit der Vorgeschichte des Nationalsozialismus in Österreich, mit der Machtergreifung durch das NS-Regime und die Verfolgung von Volksgruppen, politischen Gegnern und Menschen, die als „minderwertig“ eingestuft wurden. Anhand von Texten, Fotos und Originaldokumenten, wird das gesamte Ausmaß des NS-Regimes greifbar und hautnah dargestellt. Ein großer Fokus liegt außerdem auf der Aufarbeitung der NS-Vergangenheit nach 1945. Besonders eindrucksvoll sind auch die ausgestellten Gegenstände, die vor allem aus Konzentrationslagern stammen, wie die Häftlingskleidung oder der heimlich gebaute und versteckten Radioapparat, der dazu diente, die aktuelle Position der Alliierten zu erfahren. Ziemlich heftige und bewegende Inhalte, die aber wirklich interessant sind.

1024px-Wipplingerstraße_-_Altes_Rathaus

(c) DÖW / Pressefotos

Spazieren gehen beim Wienerbergteich

Wien bietet so viele Möglichkeiten für den Outdoorfun und immer wieder neue Anreize, den eigenen Schweinehund zu besiegen. Eine perfekt Location dafür ist besonders im Frühling das Wienerberg Erholungsgebiet im 10. Bezirk, einfach perfekt zum Laufen und Rad fahren. Außerdem warten ein Streetballplatz, mehrere Fußballplätze sowie ein großer Beachvolleyballplatz auf euch. Picknickdecke einpacken, Lieblingsmenschen zusammentrommeln und die Frischluft beim Frisbee Spielen gemeinsam

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Mit dem Fahrrad durch Wien

Da Wien ja auch von so viel „Grün“ profitiert, sollte man es sich nicht entgehen lassen, einige dieser idyllischen Plätze aufzusuchen. Zum Beispiel mit dem Rad und wer kein eigenes besitzt, kann sich immerhin für nur 1€ für die Benützung der Citybikes registrieren, die erste Stunde ist ab dann immer gratis, für jede weiter zahlt man 1€. Aber: Nach nur 15 Minuten Pause ist die Benützung erneut kostenlos. Wir starten eine unserer liebsten Radtouren am Ring auf Höhe der Hofburg und folgen dem gut ausgebauten Radweg vorbei an den Prunkbauten der Ringstraße, dem Schwarzenbergplatz und Gartenbaukino bis zur Urania. Dort heißt’s rechts abbiegen und im weiteren Verlauf  der Dampfschiffstraße folgen und den Donaukanal über die Franzensbrücke queren.

Auf der gleichnamigen Straße geht’s weiter Richtung Prater, von wo aus der Radstreifen auf der Lassallerstraße ganz entspannt vorbei am Mexikoplatz bis zur Reichsbrücke verläuft.
Achtung auf dieser wird’s meist recht windig, dafür wird man mit einer wunderbaren Weite und einem Ausblick auf die Donau belohnt. Nun hat man außerdem die Qual der Wahl: Bereits auf der Donauinsel absteigen, oder doch noch weiter bis zum Kaiserwasser oder der Alten Donau? Je nach Lust und Laune können auch diese beiden Optionen in nur wenigen Minuten auf den Radwegen erreicht werden und ab April kann man sich dort wieder – wenn auch nicht gratis – Boote ausborgen.

13712176_1574678469502338_1678976492_n (2)

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

OstLicht – Galerie für Fotografie

Ein toller Tipp für jeden, der Lust und Interesse an Fotografie im Allgemeinen und einer schönen Galerie hat. Das OstLicht hat seine Räumlichkeiten inmitten des bunten Treibens der Kulturschmiede Ankerbortfabrik angesiedelt und lockt mit freiem Eintritt und spannenden Ausstellungen, die regelmäßig wechseln. Geöffnet ist mittwochs bis samstags von 11 bis 18 Uhr. Zudem gibt es eine umfassende Fachbibliothek mit dem Fokus auf Foto und Kameratechnik, die Türen hierfür sind immer mittwochs bis freitags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Abbsbergasse 27, 1100

Bummeln auf Wiens Märkten

Einmal mehr könnt ihr euch von der Vielfalt der Stadt überzeugen, wenn ihr einen der Märkte besucht, die besonders jetzt im Frühling und verteilt über die meisten Bezirke mit ihren saisonalen Obst- und Gemüsesorten locken und Lust machen, sich in der eigenen Küche mal wieder kreativ zu verwirklichen. Wer Lust auf Urlaubsfeeling und touristische Stimmung hat, ist am Naschmarkt gut aufgehoben. Regionale Produkte findet man zahlreich am Karmeliter- und Kutschkermarkt, wohingegen der Brunnenmarkt mit seinem multikulturellen Treiben begeistert. Entlang der Märkte lässt es sich in den kleinen Marktcafés meist auch wunderbar Frühstücken und Verweilen. Hier geht’s zu einer Übersicht über Wiens schönste Märkte.

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Brunnenpassage

Am Ottakringer Yppenplatz wird allerhand geboten. Wir von 1000things empfehlen euch – nach der Sommerpause im September – einen der coolen Workshops der Brunnenpassage, wie wäre es z.B. mit dem mini DJ Workshop? Das Programm ist vielseitig und für jeden gibt es etwas Passendes. Egal, ob man alleine oder mit Freunden hin geht, Spaß und neue Bekanntschaften sind garantiert. Egal ob in den Bereichen Tanz, Musik, Theater oder die Geheimnisse der Erzählkunst. Die Workshops sind so unterschiedlich wie ihre Besucher und gerade deswegen so besuchenswert.

Brunnengasse 71, 1160

#StraßenKunstFest #now #brunnenmarkt #brunnenpassage

A post shared by brunnenpassage (@brunnenpassage) on

Lainzer Tiergarten

Als Pendant zum historischen Tiergarten Schönbrunn, wo man mit 18,50€ Eintritt rechnen muss, ist ein Spaziergang im Lainzer Tiergarten die ideale Alternative. Eine weitläufige Umgebung, idyllische Naturplatzerl und eine große Anzahl an tierischer und botanischer Artenvielfalt warten in dem unter Naturschutz stehenden Gebiet auf euch  ist . Zuschlupf in den umliegenden Wäldern finden zum Beispiel 13 Fledermausarten, Auerochse, Hirsche, Rehe, Mufflons und ganz viele Wildschweine. Wer einen entspannten Tag am Wiener Stadtrand verbringen möchte, dem empfehlen wir, einen Picknickkorb zu packen, durch den Lainzer Tiergarten zu spazieren, bis man letztlich nach zahlreichem Fotoknipsen der zutraulichen Wildschweine (dennoch sei Vorsicht geboten) oben auf der Hubertuswarte angelangt ist. Hier könnt ihr nun euer Picknick samt traumhaftem Ausblick auf Wien genießen. Der Eintritt in den Tierpark ist frei und hier findet ihr einen Überblick der Öffnungszeiten.

Hermesstraße, 1130

lazy sunday 💛 #lainzertiergarten #igersvienna #igersaustria #rehlein #🦌

A post shared by 🎈 Anna 📷 (@lieblings_a_n_n_a) on

In wem nun die Entdeckungslust geweckt wurde, der ist in diesem Blogbeitrag gut aufgehoben. Wir entführen euch an 10 Orte, an denen man in Wien noch nie gewesen ist.

Genießt den Frühling in unserer Lieblingsstadt.

Für noch mehr Tipps solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

×
×
×
Blogheim.at Logo