1000things Geheimtipp: Urlaub in St. Johann in Salzburg

Evgenia Karp vom 08.06.2021 (zuletzt geändert am 22.06.2021)

Noch unschlüssig, wo der nächste Urlaub hingehen soll? Wir verraten euch, warum ihr eure Entscheidung bereits getroffen habt. Heißer Tipp: Die Antwort beginnt mit „St. Johann“ und endet mit „in Salzburg“!

St Johann in Salzburg

Bevor wir euch hier erzählen, wie malerisch und vielfältig die Region im Herzen des Salzachtals ist, müssen wir erst einmal eine Kleinigkeit klarstellen, ehe euch die örtliche Sprachpolizei von den Straßen fischt. Wenn ihr in St. Johann in Salzburg Urlaub macht, vergesst alles, was ihr über den deutschen Vornamen zu wissen glaubt. Hier wird auf der zweiten Silbe betont: Sankt-Jo-HAnn. Wer sich ganz unter die Einheimischen mischen will, der sagt aber einfach Seiger Håns. Und dieser Håns hat’s in sich. Nicht nur findet sich hier eine der tiefsten, längsten und beeindruckendsten Schluchten Österreichs. In St. Johann könnt ihr auch bis hinter den Horizont radeln, von den schönsten Aussichtsbergen herunterblicken und picknicken wie die Weltmeister. Lust bekommen? Hier sind unsere absoluten St. Johanner Favoriten!

St. Johann in Salzburg
Glasklare Seenlandschaften | (c) Tourismusverband St. Johann in Salzburg

Die Liechtensteinklamm besuchen

Als eine der längsten, tiefsten und imposantesten Schluchten Österreichs spart die Liechtensteinklamm nicht mit Superlativen. Angeblich versperrte der Teufel hier einst aufgrund einer verlorenen Wette das Gasteiner Wasser. Dem Fürsten von Liechtenstein und seinen 600 Gulden haben wir es zu verdanken, dass die Klamm seit 1876 für Besucher*innen nun doch begehbar ist. Heute wandert ihr hier zwischen moosbegrünten Steinen, regenbogenschwüler Luft und dem gewaltigen Tosen des Schleierfalls, das von den felsigen Wänden schallt. Die mystische Atmosphäre und die Licht- und Schattenspiele der Schlucht ziehen einen ebenso in den Bann wie das neueste Highlight: die Helix. Die Wendeltreppe aus Cortenstahl schlängelt sich spiralenförmig 30 Meter in die Tiefe und bietet schwindelfreien Wandernden einen atemberaubenden Ausblick auf diese erhabene Naturgewalt. Da ihr sowieso nass werdet, ist die Klamm übrigens auch ein gutes Schlechtwetterprogramm, solange es nicht gewittert. Und noch ein Tipp: Besitzer*innen der Salzburgerland Card sparen sich die 10 Euro Eintritt.

St. Johann in Salzburg
Helix in der Liechtensteinklamm | (c) Tourismusverband St. Johann in Salzburg

Zum Tappenkarsee wandern

Lust auf Urlaub an einem der höchstgelegenen und schönsten Gebirgsseen der Ostalpen? Dann ab zum tiefblauen Tappenkarsee. Inmitten eines prächtigen Landschaftsschutzgebiets gelegen, ist er leider nicht ganz easy zu erreichen. Mit dem Auto könnt ihr direkt bis zum Wanderparkplatz Schwabalm fahren. Per Bus startet ihr von St. Johann, nehmt den 530er und steigt bei Kleinarl Jägersee aus. Von dort gelangt ihr nach einer Stunde Mautstraßenweg ebenfalls zum Wanderparkplatz. Und dann wird es richtig idyllisch: Die Serpentinen schlängeln sich an einem lieblichen Wasserfall vorbei, kreuzen steile Bergflanken und saftig grüne Almwiesen. Oben angekommen könnt ihr ein wenig verschnaufen, wenn euch der Ausblick nicht gleich den Atem raubt. Vom Nordwestufer aus sind es dann eineinhalb bis zwei Stunden bis zur ersten Einkehrmöglichkeit. Und wenn ihr euch jetzt vor lauter Schönheit denkt: „Augenblick, verweile doch …“, dann geht doch noch ein bisschen weiter bis zur Tappenkarseehütte und bucht euch ein Zimmer für die Nacht.

Das Salzburger Gipfelspiel meistern

Das Besteigen von sieben Bergspitzen als „Spiel“ zu bezeichnen, klingt für die eher Gemütlichen unter uns vielleicht ein bisschen höhnisch. Hinter dem Salzburger Gipfelspiel verbergen sich aber keine Euphemismen gemeiner Touri-Guides, sondern malerische Lehr- und Wanderpfade, die von der Sage der wohlwollenden Königin und ihrer sechs Edelmänner erzählen. Inzwischen zu Bergen versteinert, sollen Wandernde auf ihren Gipfeln zu Ruhe und Weisheit finden. Im Klartext: Wenn euch die Decke mal auf den Kopf zu fliegen droht, versucht doch, ebendiesen bei einem ordentlichen Gipfelsturm auszulüften. Wir empfehlen vor allem die sechs Kilometer lange, mittelschwere Wanderung zum Hochgründeck. Auch „der Heiler“ genannt, hatte dieser alpine Edelmann laut Mythos eine ganz besondere Beziehung zu seiner Königin: Er brachte ihr Introspektive und Weitblick. Kann nie schaden, oder? Ersteres findet ihr in der kleinen, beschaulichen St. Vinzent Friedenskapelle, zweiteres beim wunderschönen Panoramablick auf der Bergspitze. Hier heißt es: ankommen, Zeit nehmen, Ruhe finden.

St. Johann in Salzburg
St. Vinzent Friedenskapelle am Hochgründeck | (c) Tourismusverband St. Johann in Salzburg

St. Johann per Bike entdecken

Wer die Schönheit des Salzachtals im eigenen Tempo erkunden möchte, der schwingt sich am besten auf ein (E-)Bike und radelt los. Doch wohin? Schwierig, denn die Vielfalt der Strecken in St. Johann in Salzburg macht einem die Wahl im Urlaub nicht unbedingt leicht. Die interaktive Tourenkarte schafft hier Abhilfe und berät euch, welche Wege sich gerade am besten zum Pedaletreten eignen. Ein uneingeschränkt heißer Tipp für jeden leidenschaftlichen Drahteselfan ist aber auf jeden Fall der Tauernradweg: Auf 300 Kilometern entfaltet sich vor euch eine der wohl schönsten Radstrecken des Alpenlands, die von Krimml über St. Johann und Salzburg bis nach Passau führt. Wenn ihr einen Gang hinaufschalten wollt, empfehlen wir, eine der anspruchsvolleren Touren zu wählen oder gleich aufs Mountainbike zu wechseln. Einen Radverleih findet ihr direkt im Alpendorf, und wer das Navigieren outsourcen will, der meldet sich am besten für eine geführte Tour an.

St. Johann in Salzburg
Radfahren mit Ausblick | (c) Tourismusverband St. Johann in Salzburg

Dem Pongauer Dom einen Besuch abstatten

Ihr fragt euch im Urlaub bestimmt, wie das idyllische St. Johann in Salzburg mit seinen 11.331 Einwohner*innen über einen Dom verfügen kann, oder? Die gewaltige Pfarrkirche ragt weit über die Dachspitzen der übrigen Bauten hinaus und ist schon von der Autobahn aus deutlich sichtbar. Doch was hat es mit dem neugotischen Bau auf sich? Erste Belege datieren stolz nach 924 zurück. Wie das Gebäude damals ausgesehen hat, weiß heute niemand mehr, denn 1855 brannte der Markt samt Kirche komplett nieder. Beim Wiederaufbau entschied man sich für eine Variante mit Solo-Turmspitze. Als diese kurz darauf einstürzte, baute man diesmal wohl sicherheitshalber gleich zwei. Fun Fact: Der Dom ist streng genommen eigentlich gar kein Dom, denn er war niemals Bischofssitz. Wegen seiner beeindruckenden Erscheinung hat es sich aber eingebürgert, die Dekanatspfarrkirche als „Pongauer Dom“ zu bezeichnen. Einen Besuch ist das imposante Gotteshaus auf jeden Fall wert!

Den Geisterberg erkunden

Ihr seid mit den Kleinen unterwegs oder wollt einfach mal ein bisschen Peter-Pan-Eskapismus betreiben? Dann ab auf den Geisterberg! Denn diese sagenumwobene Bergspitze samt ausgiebigem Freizeit- und Erlebnispark in Salzburg ist ein wahres Schlaraffenland für (innere) Kinder und obendrein problemlos per Bergbahn zu erreichen. Hier könnt ihr mit der ganzen Familie Urlaub machen, in vier magische Welten aus Erde, Feuer, Wasser und Luft eintauchen, einen Ausflug zum Geistersee wagen, Luftschaukeln, am Feenplatz entspannen, das Geisterschloss erkunden oder euch an den Zapfenschießbuden versuchen. Für erste, sichere Kletterversuche ist der neu eröffnete Drachi‘s Kinderklettersteig ab 8 Jahren genau die richtige Wahl. Wander- und Naturerlebnispfade für die ganze Familie finden sich hier ebenfalls – samt einem Baumlehrpfad zum Auffrischen des Biologieunterrichts.

St. Johann in Salzburg
Spukgeschichten am Geisterberg lauschen | (c) Tourismusverband St. Johann in Salzburg

Nach Herzenslust picknicken

Ob romantisch mit Kerzen und Ameisenfallen bestückt, zu viert mit Freund*innen und ein paar Biertschis oder gemeinsam gemütlich mit der Familie – beim Picknick wird das Handy weggelegt und die Aufmerksamkeit auf zwei der schönsten Dinge im Leben gelenkt: gutes Essen und liebe Menschen. Und weil nichts so sehr nach Urlaub schreit wie Futtern im Freien, könnt ihr euch in St. Johann in Salzburg bei einem der drei Betriebe euren Traum-Picknickkorb zusammenstellen – oder euch ganz einfach überraschen lassen. Der Inhalt variiert je nach Saison und reicht von Obst und Gemüse über Käse- und Wurstspezialitäten bis hin zu Joghurt und Kuchen. Eine vegetarische Version gibt es auf Anfrage natürlich auch und die Ausstattung samt Besteck bekommt ihr ebenfalls gleich dazu. Habt ihr eure kulinarische Schatztruhe abgeholt, geht es auch schon zum Picknickplätzchen eurer Wahl. Ob Alpenstrand, Berg oder Citypark, bleibt dabei ganz euch überlassen.

St. Johann in Salzburg
Picknick im Grünen | (c) Tourismusverband St. Johann in Salzburg

Ihr seid beim ganzen Sporteln und Wandern auf den Geschmack gekommen? Dann werft doch gleich einen Blick auf diese 6 Wanderungen in Salzburg, die euch garantiert mit einem grandiosen Ausblick belohnen. Ihr möchtet generell zu Urlaubsaktivitäten in Salzburg am Laufenden gehalten werden? Dann folgt doch einfach unserer Liste und bleibt so immer aktuell.

*Gesponserter Beitrag: Dieser Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband St. Johann in Salzburg entstanden.

(c) Beitragsbild | Mirja Geh | Tourismusverband St. Johann in Salzburg

Blogartikel

Mehr von 1000things

To Dos

Mehr von 1000things