#boostvienna: Keinen Bock mehr alleine zu laufen?

Mittwoch, 14. Oktober 2015 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

#boostvienna: Keinen Bock mehr alleine zu laufen?

Mittwoch, 14. Oktober 2015 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

111 Paar Schuhe warten hinter der Glasscheibe des Automaten, der schon seit einigen Monaten am Wiener Donaukanal neugierige Passanten beschäftigt. Adidas-Laufschuhe in allen Farben und Größen zum Probelaufen. Das Konzept ist einzigartig – der erste Laufschuhautomat weltweit. Gleich nebenan steht ein Container mit der Aufschrift #boostvienna. Die Info über die 111 Schuhe habe ich dort bekommen und noch viel mehr erlebt.

von Elisa Heißenberger

Der Andrang ist groß beim gelben adidas-Container am Donaukanal. Ich werde freundlich begrüßt. Ein Mädchen zeigt mir sofort, wo ich mich umzuziehen und meine Sachen einsperren kann. Neben Erstlingen wie mir, sind auch einige Community-Mitglieder hier, die sich unterhalten, als würden sie sich schon ewig kennen. Dabei gibt es die Community erst seit August. Unter  #boostvienna baut adidas in Wien nach Paris und Berlin eine Laufgemeinschaft auf. „Keinen Bock mehr alleine zu laufen?“, titelt die Facebook-Fanpage. Diese Frage ist Programm. Es geht darum, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen und an verschiedenen Terminen gemeinsam durch die Stadt zu laufen. Was daran so besonders ist, werde ich bei diesem Schnupper-Lauf selbst herausfinden.

boostvienna

Die Hosts warten noch einige Minuten und fangen dann an, das Konzept vorzustellen. Vier von ihnen bieten für derzeit 80 Mitglieder circa drei Mal in der Woche einen Lauf an. Über eine geschlossene Facebook-Gruppe erfährt die Community davon und kann sich anschließen. 10-15 Läufer kommen so durchschnittlich zusammen. Treffpunkt ist meistens die Home-Base am Donaukanal, aber es werden auch Runs durch Schönbrunn oder zum Beispiel im 22. Bezirk angeboten. Jedes #boostvienna-Mitglied bekommt einen Zugangscode und kann jederzeit in den Container um von hier aus auch alleine oder in selbstorganisierten Gruppen einen Run zu starten, wenn es sich zeitlich mal nicht mit seinem Host gemeinsam ausgeht.

adidas boost

Heute starten wir vom Container aus und laufen einmal um den Ring. Ungefähr 40 Läufer sind wir – viele in bunten Outfits, aber auch ohne grelle Schuhe und farbige T-Shirts würden wir auffallen. Die verdutzten Blicke einiger Passanten bringen mich zum Schmunzeln. Das Tempo ist gemütlich, so dass ich nebenbei ein bisschen die Hosts ausfragen und mit anderen Läufern plaudern kann. An roten Ampeln warten alle zusammen.
Die Angst, dass ich nicht mithalten kann, zeigt sich als unnötig. Hier treffen sich keine Junkies, die verbissen für einen Wettkampf trainieren. Hier geht es darum, Laufen nicht als fade Pflichtveranstaltung im Kalender einzutragen, sondern gemeinsam Spaß am Sport zu haben. „Wir finden hier Menschen, mit denen wir uns austauschen können, die uns beim Training begleiten, aber auch neue Freunde“, erzählt mir Sajeh, eine der vier Hosts.

Dass die meisten aber schon einen gewissen Ehrgeiz mitbringen wird bald klar. „Zuletzt sind einige von uns gemeinsam nach Berlin gefahren, um dort am Marathon mitzulaufen“, erfahre ich weiter von Sajeh. Auch beim Vienna Night Run waren viele von der Community dabei. Während ich begeistert zuhöre, gehen die 5,2 Kilometer schon langsam dem Ende zu. Die Zeit vergeht im Fluge, wenn man gemeinsam unterwegs ist – das bestätigen mir auch viele, die mit mir laufen.

Gruppenbild boostvienna

Zurück am Container gibt’s ein Gruppenfoto, Getränke und Müsliriegel als Stärkung und fröhliche Verabschiedungen. Während manche Grüppchen noch ein wenig länger zusammenstehen, stelle ich noch ein paar Fragen zum ominösen Schuhverleih.

Was derzeit noch exklusiv für die Community funktioniert, soll ab Ende Oktober für alle möglich sein. Wer sich im Web oder vor Ort registriert, kann ein Modell wählen und 24 Stunden lang testen. Nach der Rückgabe werden die Schuhe getrocknet, gesäubert und desinfiziert, bevor sie wieder im Automaten landen. Derzeit wartet die aktuelle boost-Kollektion auf Tester. Im Frühjahr werden sie natürlich von den neusten Modellen abgelöst.

Boostschuhe

500 Anmeldungen gingen in der ersten Anmeldephase bei #boost vienna ein. Alle konnten nicht aufgenommen werden, aber bis 16. Oktober gibt es für alle Interessierten eine weitere Chance, sich zu bewerben. Alle Infos dazu gibt es auf der offiziellen Facebook-Page #boostvienna und auf Instagram.

Foto

Running-Testschuh-Automat: boostvienna – adidas running Network /facebook

Dieser Artikel wurde gesponsert von adidas 

×
×
×
Blogheim.at Logo