Coole Pläne für heiße Tage – Sommer in Wien

Montag, 10. August 2015 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Coole Pläne für heiße Tage – Sommer in Wien

Montag, 10. August 2015 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es ist Sommer in Wien. Ein heißer Sommer. Es ist zu heiß, viel zu heiß um was zu unternehmen, zischt es durch die Straßen- und U-Bahnen.  Am besten raus aus der Stadt. Das ist ja nicht zum Aushalten. Stimmt nicht – sagen wir. Hier ein paar Ideen für die aktuelle Hitzewelle.

von Elisa Heißenberger

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Also rauf mit uns in die luftige Höhe. Wer sich an den Metalldetektoren vorbeitraut, kann sich zwischen Richter und Staatsanwälten aufs Dach des Justizpalastes wagen. Die Kantine dort ist standesgemäß mit einem großzügigen Balkon ausgestattet und für jeden zugänglich. Schon ab sieben ist das Café geöffnet und lädt zu Morgenkaffee und einem gewaltigen Ausblick über die Wiener Innenstadt ein.

Ein kurzer Spaziergang muss sein

Anschließend bietet sich ein Spaziergang durch den Burggarten und den Ersten Bezirk an, solange es noch etwas kühler ist, versteht sich.Am Stubenring versteckt sich ein Leckerbissen für Architekturbegeisterte und Liebhaber von kühlen Ruheoasen. Die Wiener Postsparkasse im Jugendstil von Otto Wagner zählt zu den wichtigsten, aber doch eher versteckten Gebäuden des Wiener Architekten. Schon wenn man die imposante Treppe im Eingangsbereich emporklettert, hat man das Gefühl, etwas Besonderes entdeckt zu haben. Vorbei an der ersten Schalterreihe, gelangen wir in die große Halle mit gläsernem Gewölbe und den charakteristischen Eisenträgern. Die riesige Schalterhalle erinnert an eine römische Therme oder Bahnhofshalle aus dem 19. Jahrhundert. Vom Steinfußboden bis über die alten Schreibtische und Lampen ist alles noch im originalen, praktisch-funktionalen Stil gehalten. Wer noch mehr darüber erfahren will, kann sich im Museum umsehen oder sogar eine Führung buchen.

Ab ins kühle Nass

Dann steht – natürlich – Schwimmen auf dem Programm. Wer braucht schon die Adria – auch in Wien gibt es neben Schwimmbädern endlos viele „Küstenkilometer“ an der Alten und Neuen Donau, die erkundet werden wollen.
Desto heißer der Tag, desto eher geht’s zur Neuen Donau. Hier kann man zwischen der U1 Station Donauinsel und dem Handelskai, sein Stück Insel erobern und von den dicht gestreuten Stegen ins kühle Nass eintauchen. Die Einfachheit des Sommers in Wien genießen. Es fehlt uns an nichts. Sogar der Eismann dreht verlässlich seine Runden…

An so richtig heißen Tagen rät der Abenteurer, auch auf der Südseite der Insel kleine Trampelpfade zu verfolgen und kurz einzutauchen. Warum? Hier ist das Wasser um einiges kühler und es ist weniger los.

Wer genug geplantscht hat und sich noch mal in die glühende Stadt traut, sollte dann unbedingt zu „Malu“ im Museumsquartier. Was uns hier erwartet? Frozen Yoghurt in allen Farben und Formen. Wir stellen wir uns der Qual der Wahl. Welche Kombination, welches Topping? Datteln, Kokos oder Ananas? Nachdem wir Mangosauce und Erdnüsse gewählt haben, wollen wir den Sommertag noch perfekt abrunden. Bei uns findet ihr selbstverständlich einen Gutschein dafür.

Sommer, Sonne, Strand. Letzteres finden wir am Donaukanal. Hier ergattern wir uns einen Liegestuhl vor einem der vielen Bars – etwa dem Tel Aviv Beach – und stecken unsere Zehen in den Sand. Stundenlang kann man hier bei Hugo, Helga oder doch klassisch bei Spritzwein oder Bier auf die Nacht warten und unzähligen Gleichgesinnten beim Flanieren zusehen. Wen es dann doch noch juckt – der Schwedenplatz und weitere Ausgehmeilen sind nicht weit entfernt um noch das Tanzbein zu schwingen und die Nacht zum Tag zu machen.

Warum also nicht die heißen Tage in Wien nützen, statt zu flüchten?
Wir lieben unser Wien.

Wo?

Justizpalast
Schmerlingplatz 10
1016 Wien
Mo – Fr: 07.00 – 16.30h

Postsparkasse
Georg Coch-Platz 2
1010 Wien
Mo – Fr: 10.00 – 17.00h

Malu
Museumsplatz 1
1070 Wien
täglich: 10.00 – 22.00h

Bilder:

Beitragsfoto: (c) Constantin Rittmann
(c) Alexander Tolmo / facebook

×
×
×
Blogheim.at Logo