Die schönsten Winterspaziergänge in Wien – Teil 2

Samstag, 13. Januar 2018 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die schönsten Winterspaziergänge in Wien – Teil 2

Samstag, 13. Januar 2018 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ja wir geben es ja zu, die permanente Dunkelheit in Wien lädt dazu ein, im Bett zu bleiben, Serien zu schauen und einen Tee zu trinken. Aber am Blog haben wir für euch einen zweiten Teil voll mit schönen Winterspaziergängen zusammengestellt. Ein Blick hinein lohnt sich definitiv! Welche Routen ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet, lest ihr hier.

von Marie Amenitsch & Luisa Lutter

Zwiebellook ist angesagt! Der Wind gilt im Winter in Wien als permanenter Wegbegleiter. Demnach: Haube aufgesetzt und Handschuhe angezogen! Lasst euch von uns nach Teil 1 auch in der Fortsetzung auf die schönsten Winterspaziergänge in Wien entführen.

Naherholungsgebiet Wiener Berg

In den 10. Bezirk zum Spazieren gehen? Nicht unbedingt das, was einem als Erstes in den Sinn kommt, aber definitiv mal einen Ausflug wert. Schlendert entspannt am schilfbewachsenen Wegesrand zum Wienerberteich herum und genießt die Ruhe. Nachdem Ende der 70iger ein Wettbewerb für städtebauliche Ideen ausgerufen wurde, kam der erste Schub für die Gestaltung, wie wir sie heute vorfinden. Im Jahre 1995 wurde das Gebiet zudem zum geschützten Landschaftsteil erklärt. Der Wienerberg ist mit den Öffis gut zu erreichen und ihr kommt entspannt mit den Buslinien 15A, 7A,65A und 16A hin. Eine wirklich coole Route für Winterspaziergänge in Wien.

wienerberg

(c) Wienerberg / Wikimedia Commons

Alte Donau

Gestartet wird einer der idyllischsten Winterspaziergänge in Wien bei der U1 Station Kaisermühlen- VIC, von dort aus geht es zum Kaiserwasser, von wo aus ihr Blick auf die UNO-Stadt habt. Weiter gehts auf dem Promenandenweg bis zur Brücke zum Gänsehäufl. Dort lassen sich gut noch ein paar Winterbilder, samt einsamen Kleingartenhäuschen, machen. Spaziert man an der Ostseite entlang und dann an der anderen Uferseite zurück kann man eine kurze Rast auf den Holzstegen einlegen und den mitgebrachten Tee aus der Thermoskanne genießen. Wer schneller zu Fuss ist, benötigt für die Tour nur eine Stunde, man sollte sich aber schon ein bisschen länger Zeit nehmen.

Augarten

An der Grenze der Leopoldstadt zur Brigittenau liegt der wunderbare Augarten, der durch den hohen Flakturm schon von weitem ins Auge sticht. Dort angekommen wird man auf den über 50 Hektar Parkfläche mit der älteste Gartenanlage Wiens belohnt, die sich durch eine wunderbare Symmetrie und weitläufige Alleen auszeichnet.  Im Winter macht sich hier eine fast schon mystische Ruhe breit und wenn sich der Winter so wunderbar auf Bäume und Wege legt, ist es hier einfach wunderschön.  Wer auch in der kälteren Jahreszeit nicht abgeneigt ist, laufend seine Runden zu ziehen, der ist hier ebenso bestens aufgehoben. Nur nachts bleibt der Augarten – wie alle anderen städtischen Parks Wiens auch – leider geschlossen.

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Stadtpark

Der weltweit bekannte Wiener Stadtpark erstreckt sich vom Parkring bis zum Heumarkt und lädt auf seinen 65 000 m² zum Schlendern ein. Erbaut 1870, gilt dieser als die erste öffentliche Parkanlage Wiens. Planung und Durchführung des Parks erfolgte im englischen Landschaftsstil, der bis heute beibehalten wurde. Reich an Skulpturen und Denkmälern ist der Park ein geschichtsträchtiger und bunter Treffpunkt für Jung und Alt, Touristen und Einheimische, Studenten und Arbeitstiere, die in ihrer Mittagspause hierher zum Frischluft tanken vorbeischauen. Im großen Teich in der Mitte des Parkes, kann man sich schon mal wie im Central Park fühlen und die Kulisse ist auch im Winter so wunderbar anzusehen. Wer sich einmal wirklich etwas gönnen möchte und die gehobeneren Preise in Kauf nimmt: Ab in die Meierei, wo im Restaurant Steirereck feinste und edle Angebote serviert werden.

🖤

A post shared by VS. | Arts & Culture (@viennascene) on

Prater Hauptallee

Auch die Prater Hauptallee darf natürlich in dieser Aufzählung über die schönsten Winterspaziergänge in Wien nicht fehlen. Egal ob mit der 1er Bim bis zur Endstation oder bequem vom Praterstern weg, auf den 4,4 Kilometern der schnurgeraden Allee lässt es sich zwischen den zahlreichen und mehrreihigen Kastanienbäumen immer gut Flanieren. Zahlreiche Fiaker – die Touristen in diese städtische Oase entführen – und das Riesenrad, das immer wieder durch die hohen Bäume blitzt, lassen wohl das Herzen eines jeden Wien-Liebhabers höher schlagen und sind gemeinsam mit dem Schnee fast schon kitschig schön. Das Lusthaus, das sich am südöstlichen Ende der Prater Hauptallee nahe der Galopprennbahn Freudenau befindet, verspricht außerdem kulinarische Köstlichkeiten in edler Location und bietet sich für einen entspannten Kaffee hervorragend an.

Winterspaziergaenge in Wien

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Lainzer Tiergarten

Wer etwas länger Zeit für einen winterlichen Ausflug hat, der sollte sich auf den Weg in den Lainzer Tiergarten machen, um dort von der Naturidylle zu profitieren. Viele Pfade zum Spazieren gehen warten auf euch und entführen einmal in eine ganz andere, unberührte Welt der Stadt. Neben einer Vielzahl von Wegen stehen den Besucher auch zwei Erlebnispfade zur Auswahl, wobei man Wissenswertes zum Thema Pflanzen und Tiere, aber auch Geschichtliches über den Lainzer Tiergarten selbst erfährt.

Da hat wer ned zamgessn! ☝️🤔🙊 #wien #vienna #spazieren #wienblick #traumwetter

A post shared by B (@unaussprechlich) on

Hier geht’s außerdem zu weiteren Pfaden für eure Winterspaziergänge.

Na, Lust bekommen neue Plätze und Ecken in eurer Lieblingsstadt zu entdecken? Hier findet ihr noch wesentlich mehr kulinarische Highlights, die auf euch warten. 

Für noch mehr Tipps solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

×
×
×
Blogheim.at Logo