Hollerkoch

Neu in Wien – Mai 2018

Mittwoch, 2. Mai 2018 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Neu in Wien – Mai 2018

Mittwoch, 2. Mai 2018 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Köstliche Angebote der japanischen Küche, ein liebreizender Gastgarten und ein Hipster-Café für Simmering – einmal mehr haben wir uns für euch auf die Suche nach Neueröffnungen in Wien begeben und sind auf eine wunderbar bunte Vielfalt gestoßen. Lest hier, welche neuen Cafés und Lokale auf euren Besuch warten.

von Marie Amenitsch

Weil unsere Lieblingsstadt nie zu schlafen scheint, sorgen Neuzugänge im Gastrohimmel immer wieder für Herzklopfen. Welche Lokale und Cafés es neu in Wien zu testen gilt, präsentieren wir euch in diesem Blogbeitrag.

Hollerkoch

Einen sehr gelungenen Neuzugang im 18. Bezirk wollen wir euch nicht vorenthalten, lockt das Lokal Hollerkoch in Gersthof doch mit so vielen herausragenden Merkmalen. Da wäre zum einen der wunderhübsche Schanigarten mit romantischer Pergola und überdachten Logen, der schon im Vorbeigehen die Blicke auf sich zieht und perfekt ist, um mit seinem Lieblingsmenschen romantische Stunden zu verbringen. In der Küche setzt der junge Gastronom Marcus Krapfenbauer auf einen gelungenen Mix aus österreichischen Schmankerln, die neu interpretiert werden und gemeinsam mit internationalen Klassikern ein abwechslungsreiches Geschmackserlebnis ergeben. Besonders betont werden müssen aber auch die äußerst fairen Preise und Hauptspeisen kosten im Hollerkoch im Durchschnitt 10€. Für 24€ kommt man sogar in den Genuss eines 3-Gänge-Menüs. Den Namen verdankt das Lokal übrigens dem Lieblingsgericht des Inhabers, der schon seit seiner Kindheit bei Kaiserschmarren mit Hollerkoch nicht nein sagen kann. Uns hat es das kleine Lokal im 18. Bezirk in seinen Bann gezogen und ein Besuch ist – egal ob für einen Aftework-Drink, den Nachmittagskaffees oder ein genüssliches Essen – eine super Idee.

Gersthofer Str. 14, 1180

hollerkoch

(c) Hollerkoch

Diese Gutscheine könnten dich interessieren

Stuwer

In unserer Übersicht über Neueröffnungen in Wien geht’s weiter in den 2. Bezirk, besser gesagt ins Stuwerviertel und das gleichnamige Stuwer, das sich selbst als Neues Wiener Beisl bezeichnet. Dass dafür eine große Portion Gemütlichkeit, Schme und herzhafte Angebote der österreichischen Küche unabdingbar sind, davon kann man sich im Stuwer selbst überzeugen. Elemente des geschichtsträchtigen Interieur aus dem Vorgänger-Lokal „Lindwurmstüberl“ treffen auf offene Küche, Dj-Pult über der Schank und gelbe Sonnenschirme im dazugehörigen Gastgarten. Innhaber und Gastronom Roland Soyka, der durch seine Arbeit in Betrieben wie dem Dschungel-Café einiges an Motivation und Erfahrung mitbringt, hat mit dem Stuwer einen ganz besonders coolen Hopspot geschaffen. Auch die Kulinarik steht dem um nichts nach, man setzt auf Klassiker der Wiener Küche und uns hat’s besonders das Langos angetan.

Stuwerstraße 47, 1020

stuwer

(c) Stuwer / Roland Soyka

Café Delirium

Wenn ein Café mit Namen Delirium eröffnet, wird so manch einer dann doch etwas skeptisch sein. Noch dazu wenn sich die Einrichtung ausgerechnet die geschichtsträchtige Wiener Innenstadt als Standort ausgesucht hat. Doch genau diesen Mix aus Alt und Neu schätzen wir an unserer Lieblingsstadt so sehr. Schon beim Betreten des Lokals ziehen die historischen Kreuzgewölbe ihre Blicke auf sich, immerhin wurden diese mit alten Bierwerbungen zugekleistert. Womit auch schon erklärt wäre, worum sich das Lokal dreht. Es setzt der belgischen  Bierkultur ein Zeichen und serviert werden Burger und vor allem Craft-Bier in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Das Lokal hat definitiv Potential neues Lieblingsbeisl für Bierliebhaber zu werden, schaut vorbei!

Kurrentgasse 12, 1010

Aend

Weniger ist mehr! Das beweist das schlicht gehalten Aend in Mariahilf von Fabian Günzel, der bis zuletzt im Le Loft im Sofitel in der Küche zauberte. Hier regiert das Konzept der Bistronomie, was soviel bedeutet wie gemütliche Bistro-Küche und gehobene Gastronomie zu verbinden. Daher auch der Name Bistronomie. Der Fokus liegt auf der französischen Küche und alle die beim Essen gerne Neues ausprobieren und für qualitätsvolle Speisen auch gern mal etwas tiefer in die Tasche greifen, für die ist das kleine Aend – das gekonnt auf jeglichen Schnickscnack verzichtet, die richtige Adresse.

Mollardgasse 76, 1060

Ebi Mini

Fans der asiatischen Küche aufgepasst! Ein weiterer Neuzugang in der Wiener Gastroszene ist das Ebi Mini auf der Gumpendorfer Straße. Die Ebi Restaurants verwöhnen uns ja bereits im 1., 7., und 21. Bezirk mit besten asiatischen Speisen nach dem einzigartigen All You Can Eat à la carte-Prinzip (mehr dazu hier). Da man sich für ein fulminantes All You Can Eat Essen oft viel Zeit nehmen muss, haben sich die Betreiber von Ebi etwas richtig cooles überlegt: Eine kleine Ebi-Variante, in der ihr köstliche Sushi- und Maki-Kreationen und hervorragende Dons (Reisschalen) zum Mitnehmen genießen könnt. Außerdem gibt es im Ebi Mini einen japanischen Shop für all jene unter euch, die sich gerne selbst in der Küche austoben. Hier könnt ihr nämlich nahezu alle Zutaten kaufen, um Zuhause japanisch zu kochen. Wir finden das Take-away Konzept von erstklassigen asiatischen Gerichten, kombiniert mit dem hauseigenenen Shop, total gelungen. Neugierig geworden? Hier gibt’s weitere Informationen zum Ebi Mini.

Gumpendorfer Straße 3, 1060 Wien

ebi mini

(c) Ebi Mini

Ausnahmsweise

Nur wenige Gehminuten davon entfernt, findet man mit dem Ausnahmsweise ein neues und überaus süßes Lokal in Wien, das sich vor allem an jenen Gäste orientiert, die an bestimmten Nahrungsmittelintoleranzen leiden, oder eine Vorliebe für spezielle Ernährungstrends haben. So gibt’s von veganen Kuchen, über glutenfreie Torten alles, was das Feinschmeckerherz höher schlagen lässt. Ohne Verzicht und ohne Kompromisse – wie es auf der Website des Cafés so schön heißt. Hinzukommt ein kleine Wochenkarte, perfekt für die gesunde Mittagspause. Die Liebe und Leidenschaft zum Kochen und Backen ist hier bis ins kleinste Detail spürbar und sorgt für jede Menge Wohlfühlathmosphäre.

Hofmühlgasse 18, 1060

Bocconcino

Wiens erste Piadineria holt den vielseitigen, italienischen Fladenbrot-Klassiker vor den Vorhang und begeistert mit coolem Konzept und zahlreichen Geschmacksrichtungen. Von Schinken, Käse, Ruccola, Lachs, Hühnerbrust und Thunfisch ist bei den Füllungen alles mit dabei und für die Naschkatzen unter euch ist mit Nutella und Banane auch gedacht. Selbst wenn die Location von außen einen eher unscheinbaren Eindruck macht, lohnt sich das Vorbeischauen definitiv und ein kulinarischer Kurzurlaub im Adria-Raum ist euch sicher.

Döblinger Hauptstraße 59, 1190

#bocconcino #döbling #piadina #neu #streetfood #streetfoodvienna #tasty#lecker

A post shared by Bocconcino (@bocconcino1190) on

P7

Die Neueröffnung des P7 steht zwar erst am Mitte Mai bevor, jedoch macht allein die Auswahl der Location Lust, die Bar zu testen. Am Petersplatz 7 wird die Pop Up-Rooftopbar nämlich vom 18. Mai bis 2. Juni für ganz besonderes Sommerfeeling sorgen. Der Name hinter dem Projekt ist – wen wundert’s – Martin Ho, Gründer der Dots-Group. Neben einem bunten Rahmenprogramm aus Kunst und Musik sorgt vor allem die Kulinarik für ein besonderes Highlight. Geplant sind 4 – bis 5-Gänge Menüs, die im Sommerfeeling-Ambiente genossen werden können.

Petersplatz 7, 1010

Rinderwahn am Naschmarkt

Nachdem das Burgerlokal mit dem Slogan „Ich will ein Rind von dir““ schon seit einiger Zeit für Begeisterungsstürme im ersten Bezirk sorgt, gibt’s jetzt ein weiteres Lokal direkt im Kulinarik-Hotspot am Wiener Naschmarkt. Hier regiert das take away-Prinzip und die Angebote orientieren sich sowohl preislich, als auch der Größe nach, an diesem Credo. Für die geschmacklich perfekte Mittagspause wäre somit gesorgt und im Sommer gibt’s sogar einige Plätze vor dem Lokal, um die Burger in der Sonne zu genießen.

Naschmarkt 1-4, 1060

Wer weitere tolle Locations in Wien entdecken möchte, sollte auch unseren Beitrag zu den schönsten Heurigen innerhalb Wiens lesen.
Ihr seid ebenfalls kleine Sonnenanbeter und genießt eure Drinks und CO. gerne im Freien? Dann geht es hier entlang zu unserem Beitrag zum Thema: Kaffeetrinken in der Sonne in Wien. 

×
×
×
Blogheim.at Logo