Wiener Stadthalle Fakten

Coole Fakten über die Wiener Stadthalle

Mittwoch, 20. Juni 2018 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Coole Fakten über die Wiener Stadthalle

Mittwoch, 20. Juni 2018 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Während musikbegeisterte sich grölend mit der Menge bewegen, können Sportfans mit ihren Lieblingsathleten mitfiebern oder Kabarett-Liebhaber mit dem Sitznachbarn um die Wette lachen. Gib’s zu, das sind Szenen, die auch du kennst und die sich nun schon seit 60 Jahren in der Wiener Stadthalle abspielen.

von Julia Maiss

Nicht nur ihr habt schon eure Lieblingsacts hautnah in der Wiener Stadthalle erlebt, auch eure Omis und Opis könnten dort schon abgeshaked haben. Denn am 21. Juni 2018 feiert die Wiener Stadthalle mit dem Konzert „Best of Austria meets Classic“ bereits ihren 60. Geburtstag.

Jährlich heißt die Wiener Stadthalle bei über 300 Veranstaltungen ungefähr eine Million Besucher Willkommen. Dank des vielfältigen Raumangebotes ist ein sehr breites Spektrum an Vorstellungen möglich: Musikkonzerte, Kabaretts, Sportveranstaltungen, Opern, Musicals, TV-Shows, Messen, Hauptversammlungen, Weihnachtsfeiern etc.
Nicht umsonst zählt also die Wiener Stadthalle zu den Top 10 der europäischen Veranstaltungsarenen.

Was war das größte Event der letzten 60 Jahre?

Na wem fällts ein? Kleiner Tipp: Es ist drei Jahre her und eine gewisse Conchita trägt die „Schuld“ daran. Richtig, das größte Event war der Eurovision Song Contest.
2014 holte Conchita Wurst den Sieg in Kopenhagen nach Österreich und der nächste Austragungsort ist bekanntlich das Gewinnerland. Aufgrund des Platzangebotes kam nur eine Location in Frage: Die Wiener Stadthalle. Damals wurde das gesamte Areal der Wiener Stadthalle vom ORF für sieben Wochen gemietet, einzelne Hallen für Aufbau und Proben sogar ganze zehn Wochen, damit das Live-Highlight mit über 13.000 Zusehern vor Ort und 200 Millionen TV-Zusehern zur Wiener Stadthalle problemlos ablaufen kann.

Wie viele Trucks braucht Lady Gaga für eine Show?

Die Pop-Queen braucht ganze 27 LKWs für eine Show. Die Männer unter uns würden jetzt sagen “Eh klar, typisch Frau!”. Aber das können wir entkräften, denn Justin Bieber steht seiner Kollegin um nichts nach: Auch er packte 27 Trucks mit seinen Show-Materialien voll und die Böhsen Onkelz bepackten sogar noch einen mehr. Auch die deutsche Schlagersängerin Helene Fischer überbietet dies mit sage und schreibe 36 LKWs.
Um wieder zurück auf den Boden zu kommen: Nicht alle Künstler brauchen so viel Material für ihre Show. Manche, meist Kabarettisten, kommen auch easy mit einem Sprinter aus.

Über 15.000 Veranstaltungen in 60 Jahren – Wer war am öftesten zu Gast?

Legenden wie die Rolling Stones, Queen, Elton John, ABBA, Justin Biber, Katy Perry uvm. sind schon auf den Bühnen der Wiener Stadthalle gestanden und ließen sich von ihren österreichischen Fans bejubeln.
Die häufigsten Events in der Wiener Stadthalle sind jedoch Sportveranstaltungen, wie die 294 Tennisturniere oder die 102 Boxkämpfe.
Aber auch Winnetou steht den Sportlern um nichts nach und trat schon 195 Mal in der Wiener Stadthalle auf, so auch das Musical “HAIR” mit 112 Vorstellungen.
Natürlich durften auch heimische Künstler die größte Bühne Österreichs betreten: EAV, Rainhard Fendrich, Georg Danzer, STS, Falco uvm. (Liebe Falco-Fans, hier findet ihr übrigens die 10 spannendsten Programmpunkte eures Lieblingskünstlers.)

Unnützes Wissen über die Wiener Stadthalle

In der Halle D (die größte) flossen im Jahr 2017 100.000 Liter Bier (30.000 Liter davon nur beim Erste Bank Opening) und ca. 3.000 Liter Apfelsaft. Da sieht man wieder, auf was der Österreicher wert legt. 😉
Die Wiener Stadthalle verfügt über eine eigene Schlosserei und Tischlerei mit fünf Angestellten, um Bühnenelemente, Stühle, Böden etc. selbst in Schuss zu halten. Außerdem fallen pro Saison mehrmals über 4.000 Kubikmeter Malerarbeiten an.
Die Fläche, auf der die Halle F heute steht, war zuvor eine Liegewiese für das Stadthallenbad.
Beim Bau des Veranstaltungszentrums wurden über 110.000 Kubikmeter Erdreich bewegt, 2.900 Pläne angefertigt und 27.800 Kilogramm Aluminiumprofile verlegt.

Aber bitte mit Sahne…

Für Udo Jürgens war die Wiener Stadthalle das Sahnehäubchen unter den Konzertstätten. Er fühlte sich dort so wohl, dass er gleich 33 Konzerte (alle ausverkauft!) gab. Nirgendwo war er öfter zu Gast als in der Wiener Stadthalle und begeisterte dort insgesamt über 300.000 Fans.
Und wenn du schonmal mit der U6 zur Wiener Stadthalle gefahren bist, dann bist du höchstwahrscheinlich durch den Märzpark über die Udo-Jürgens-Promenade zur Wiener Stadthalle gegangen. Diese Widmung soll von der Bedeutsamkeit des Künstlers für die Wiener Stadthalle und für Österreich zeugen.

Geschichte

Gaaaanz kurz noch ein paar Worte zur Entstehung: Errichtet wurde die Wiener Stadthalle nach dem 2. Weltkrieg im Zeichen politischer und kultureller Erneuerung. Die Bauzeit betrug ganze 51 Monate. Am 21. Juni 1958 wurde das neue Veranstaltungszentrum schließlich eröffnet, womit auch ein Wahrzeichen des “Neuen Wiens” entstand. Damals umfasste die Wiener Stadthalle die Hallen A, B, C (Eishalle) und D (Österreichs größte Veranstaltungshalle) sowie das Stadthallenbad. 1994 wurde der Komplex noch um die Halle E und 2006 um die Halle F erweitert.

Der Kern der Wiener Stadthalle kann also mittlerweile schon auf eine Geschichte von 60 Saisonen zurückblicken und das wird mit einem tollen Programm die ganze Saison lang gefeiert:
Am tatsächlichen Geburtstag (21.06.) werden beim Event “Best of Austria meets Classic” die Korken knallen. Dann gehts weiter mit Maschek XX (23.10.2018), dem Kabarettgipfel (03. – 04.12.2018), Holiday on Ice (ab 16.01.2019) und noch vielen anderen Highlights.

Grundsteinlegung der Wiener Stadthalle durch Bürgermeister Franz Jonas

Grundsteinlegung durch Bürgermeister Franz Jonas | © WStLA

Na, Lust noch mehr zu unternehmen? Hier findest du die schönsten Open-Air Events in Österreich und weitere Tipps für deinen Sommer findest du hier.

Beitragsbild: © Wiener Stadthalle

*Gesponserter Beitrag – in freundlicher Unterstützung der Wiener Stadthalle.

×
×
×
Blogheim.at Logo