Winterwandern in Österreich Teil II

Dienstag, 3. Januar 2017 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Winterwandern in Österreich Teil II

Dienstag, 3. Januar 2017 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nachdem euch unser erster Artikel mit Vorschlägen zum Winterwandern so gut gefallen hat, dachten wir, wir liefern euch gleich noch mehr Tipps für winterliche Wanderungen in ganz Österreich in einem zweiten Teil. Viel Freude beim Wandern, schön warm anziehen und die Kamera für diese tollen Naturkullissen nicht vergessen.

von Lisa Panzenböck

Weil Wandern nicht nur im Sommer eine tolle Freizeitbeschäftigung ist, stellen wir euch hier wunderschöne Orte zum Winterwandern vor und verraten, wo es – neben dem Großen Möseler im Beitragsbild – noch besonders „wandernswert“ ist.

Nationalpark Gesäuse – Steiermark

Beim Winterwandern durch den Nationalpark Gesäuse kann man so allerhand entdecken, wie zum Beispiel die Fährten von Wild und Rotfuchs dank der im Schnee hinterlassenen Spuren, die funkelnden Eiszapfen und natürlich auch eine Vielzahl an mit Schnee überzuckerten Bäumen. Neben ganz normalen Wanderungen kann man hier im Winter auch Touren gehen, oder auch verschiedenste Camps belegen, wie zum Beispiel ein Langlauf BaseCamp, oder ein Skitouren BaseCamp.

winterwandern

Hauptstraße 35, 8911 Admont

Lecknertal – Vorarlberg

Wer gerne durch abgelegene Dörfer und unberührte Winterlandschaften spaziert, der findet im westlichsten Bundesland so einige tlle Gelegenheiten zum Winterwandern. Als besonderen Tipp empfehlen wir euch hier eine Vollmond-Schneeschuhtour im Lecknertal, die in den Vollmondnächten am 12. Jänner, 11. Februar und 12. März stattfinden. Hier wandert man beim Dorfbrunnen von Hittisau mit kundiger Begleitung durch den Schnee. Schneeschuhe und Stöcke können für die Erkundungstour ohne zusätzliche Gebühren ausgeborgt werden. Eine Tour kostet 20€, die Mindestteilnehmerzahl liegt bei vier Personen. Informationen zur Anmeldung gibt es hier.

Kufsteinerland – Tirol

Acht Dörfer und eine Stadt, ja das ist das schöne Kufsteinerland. Hier erwarten euch Winterwanderwege mit ruhigen, idyllischen Strecken inmitten von Wäldern, sowie malerische Seerunden, wie auch Routen über Wiesen und verschiedenste Strecken auf Bergen. Bei märchenhaft verschneiten Tälern, klarer Winterluft und winterweißen Gipfeln macht das Entdecken rund um den vereisten Stimmersee, die Widschwendtalm Schwoich, oder zum Beispiel auch das winterliche Niederndorf. Von leichten Routen für Familien bis hin zu anspruchsvolleren Routen ist im Kufsteinerland alles dabei. Noch mehr Wanderrouten in dieser Region seht ihr hier.

winterwandern

 Hinterstoder-Schiederweiher – Oberösterreich

Wer den Winter gerne per pedes genießt, der findet in Oberösterreich so einige Schmankerl zum Winterwandern. Ein besonders beeindruckendes Gebiet ist jenes rund um den idyllischen Schiederweihers, die Perle des Stodertales. Als mögliche Wanderung würde sich hier ein Start im Zentrum von Hinterstoder anbieten. Am Tourismusbüro Hinterstoder vorbei, weiter zum Cafe Bergkristall, bis schließlich eine Brücke über die Steyr führt. Nun sollte auf der linken Seite ein Weg entlang von Wiesenrädern zu sehen sein, der später zu einer Schotterstraße wird. Die hier  für euch relevante Beschilderung ist mit „Flötzersteig“ tituliert, doch lasst euch nicht irritieren: dieser geht normalerweise in die andere Richtung bis zum Schiederweiher mit einem traumhaften Ausblick auf Spitzmauer und Gr. Priel, deren Spiegelbilder man einige Male im Weiher vernehmen kann.

winterwandern

Kennt ihr denn schon unseren Teil I der zauberhaftesten Orte zum Winterwandern? Wer trotz allem lieber Skifahren geht, für den haben wir hier 5 Gründe, warum Skifahren „das leiwandste“ ist.

Für noch mehr Tipps solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

 

Fotos:
Gesäuse (c) https://www.instagram.com/knusperino/
Kufstein (c) Österreich Werbung, Fotograf: Niederstrasser
Schiederweiher (c) Herzi Pinki via Wikipedia CC BY 3.0
Beitragsbild: Großer Möseler (c) Pierre Van Crombrugghe

×
×
×
Blogheim.at Logo