Flatschers Bistrot

Marie Amenitsch vom 16.11.2017
Französische Spezialitäten in gemütlicher Atmosphäre und das mitten im 7. Bezirk

Womöglich scheinen in diesem Artikel vereinzelt Orte oder To Dos auf, die momentan eventuell aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht geöffnet sind. Dennoch haben wir uns dazu entschieden, sie nicht zu löschen, um euch schon jetzt für die Zeit danach zu inspirieren. Unsere Artikel sollen keine Aufrufe zum Missachten der geltenden Maßnahmen sein – bitte haltet euch daran! Nehmt Rücksicht aufeinander, haltet Abstand und lasst euch impfen, wenn ihr könnt, damit wir die Corona-Zahlen so rasch wie möglich senken.

Willkommen in Frankreich! Naja, so fast. Auch wenn wir uns mitten im 7. Bezirk befinden, kommt hier „la belle vie“-Feeling auf. Genießt einen herrlichen Abend mit feinster Küche und guten Drinks.

Gemütlichkeit im 7.Bezirk

Das Lokal besticht durch die große Bar in der Mitte. Darum gruppieren sich mehrere erhöhte Sitzlandschaften, zum Teil auch mit Blick durch die große Fensterfront, auf die Straße. Im hinteren Bereich befinden sich noch diverse Tische, für all jene, die es lieber etwas privater möchten.
Die Karte verspricht allerlei kulinarischer Schmankerl. Hier werden Steak -und Burgerspezialitäten und auch Muschelgerichte frisch zubereitet und kommen köstlich duftend auf den Tisch. Die Preise variieren und sind teilweise für größere Geldbeutel ausgelegt.
Dafür bekommt man aber auch besondere Köstlichkeiten serviert, wie zum Beispiel französische Miesmuscheln, im hausgemachten Muschelsud, mit Hausbrot und Pommes Frites de la maison oder als Dessert die typischen Macarons, in mehreren Geschmackssorten.

Zweimal Genuss nebeneinander

Das Flatschers Bistrot hat zudem einen großen Bruder gleich um die Ecke, auf der selben Straße. Das Flatschers Restaurant führt eine sehr ähnliche Karte und es sitzt sich ebenfalls gemütlich, zwischen all den angeregten Gesprächen.
Mit etwas Glück entdeckt man auch den Chef zwischen all den Besuchern. Besonders sympathisch ist, dass er sich gerne die Zeit für das ein oder andere Gespräch mit seinen Gästen nimmt.
Wer zur „blauen Stunde“ vorbeischaut oder so lange verweilt, bekommt zwischen 23-0 Uhr zwei Gin Tonics zum Preis für einen. Hierfür stehen 70 Ginsorten und sechs verschiedene Tonicwater zur Verfügung.

Ihr habt jetzt erst so richtig Appetit bekommen? Dann schaut doch mal in unsere Liste der französischen Cafés in Wien, die ihr kennen solltet.
Gin-Gelüste werden zudem in unserem Beitrag zu den coolsten Ginbars in der ganzen Stadt gestillt.


(c) Beitragsbild | Luisa Lutter | 1000things