AI Vienna

Aï Vienna

Stylisches Ambiente triff auf japanische Köstlichkeiten.

Die Wiener Innenstadt im Fusionlook

Der erste Bezirk kann etwas spießig auf den ein oder anderen wirken. Allerdings ist das nur die eine Seite, denn gibt es mittlerweile viele kreative und verspielte Restaurants. Seit dem vergangenem Jahr erfreut nun auch die japansich-asiatische Fusionküche vom Aï Vienna unseren Gaumen im 1. Bezirk. Lange Zeit standen die Räumlichkeiten im Goldenen Quartier leer, nun glänzt alles und es wird fleißig darin gebrutzelt und gekocht.
Aï  bedeutet im Japanischen und Chinesischen übrigens so viel wie Liebe und diese geht ja bekanntlich durch den Magen.

Ai Vienna

(c) By tinawagensommerer / instagram

Daher stehen in diesem schicken neuen Lokal ‚Aï Vienna‘ auch hauptsächlich regionale und saisonale Speisen auf dem Plan. Einiges an Zutaten wird übrigens extra in der Küche angebaut. Toll ist die Tatsache, dass der Sharing-Gedanke vorangetrieben wird und die Speisen daher, ähnlich den Tapas in Spanien, für die Gemeinschaft serviert werden.
Natürlich geht aufregende Fusionsküche nicht ganz ohne internationale Produkte. Die Preise dafür machen leider auch deutlich, dass es sich um ein Essen mit gehobenen Niveau handelt.
Die Mittagskarte bietet zum Beispiel für 39€ ein buntes Potpourri aus einer Vorspeise, mehreren Zwischengerichten und einer Hauptspeise. Wer dem kleinen Hunger frönen möchte, kann zwischen den unterschiedlichsten Salatvariationen wählen. Diese kosten zwischen 7-19 €, beinhalten viel Marktgemüse und stets das gewisse köstliche Extra.

Kleine Gerichte bekommt man ab 15€ und diese beinhalten Beiried Tataki, Curry  Wafu und Knusperreis oder ein würziges, regionales 80g bzw. 120g Rindertartar. Köstlich sind auch die Speisen vom japanischen Holzkohlengrill: Die Hendlspieße gibt es hierbei schon für 7€. Man kann aber um 79€ auch das Fleisch des teuersten Hausrinds der Welt probieren. Wagyu-Rind hat einen japanischen Ursprung und besitzt eine besonders feine Fettmarmorierung. Egal, welches Gericht man am Ende auswählt, sicher ist, dass sie alle wunderschön und herrlich arrangiert an den Tisch gebracht werden. Das Auge isst ja bekanntlich mit.

Während des Essens sitzt man auf einer der drei Ebenen des 600 qm großen und auf drei Stockwerken verteilten schicken Interieurs zwischen Marmor, Leder und diversen Holzern. Die Farben werden bewusst etwas dunkler gehalten, um besonders die speziellen Decken- und Lampenkonstruktionen zur Geltung zu bringen.

Ihr wollt noch mehr Restaurants in Wien kennen lernen? Zu den besten asiatischen Lokalen geht es hier entlang.
Einen kleinen Verdauungsspaziergang empfehlen wir euch in unserem Beitrag zu den wunderschönen japanischen Gärten in Wien.

Header
(c) By maaager/instagram

zur Aï Vienna Website

Aktuelles

Aktuelle Infos erfahrt ihr auf der Homepage.

Was kostet's?

Speisen kosten zwischen 12-79€

Öffnungszeiten

Sonntags bis mittwochs von 11:30 bis 01:00 Uhr geöffnet.
Donnerstags bis samstags zwischen 11:30 und 02:00 Uhr geöffnet.

  • Location
  • Seitzergasse 6, 1010 Wien
×
×
×
Blogheim.at Logo