Happy Shards: Wenn Scherben Glücksgefühle hervorrufen

Ein Knall gefolgt von einem Klingen und Springen. Bei Happy Shards zerspringen regelmäßig Teller, Tassen und Gläser. Warum das so ist und wieso das sogar noch ein Lächeln auf die Lippen der Menschen zaubert, haben wir für euch recherchiert.

Im 12. Bezirk wird es öfter mal laut. Es klirrt und scheppert aus den Kellerräumlichkeiten in der Füchselhofgasse. Kurz darauf folgt ein befreiendes Auflachen sowie weiteres Knallen und Bersten von Glas. Wir haben Kleidung- und Schutzbrille aufgesetzt und uns zu Happy Shards gewagt, um herauszufinden was es damit auf sich hat.

Ein Paket wählen und es zerstören

In diesem Geschäft wählt ihr Geschirr aus um es sogleich an die Wand zu schmeißen. Das klingt beim Lesen erstmal sonderbar. Wir wollten es genauer wissen und haben die beiden Betreiber zu ihrem Konzept von Happy Shards befragt. Jeder kennt das Gefühl: Man ist traurig, verärgert oder einfach nur so wütend, dass man am liebsten das Geschirr zu Boden werfen würde. Happy Shards möchte euch genau das ermöglichen, ohne das dabei euer eigenes gutes Porzellan oder die Lieblingstasse in die Brüche geht.

Vor Ort steht ein Regal mit zweiter Wahl-Ware aus Keramik, Gläsern und diversem Geschirr  bereit. Man kann sich aber auch schon vorab online über die unterschiedlichen Pakete informieren. Die Packages gibt es im Wert zwischen 9 bis 49 Euro. Das kleinste Starter -Paket zum Kennenlernen um 9 Euro enthält 10 kleine, bunt gemischte Teller. Bei der XL-Box um 49 Euro bekommt ihr 20 Gegenstände in die Hand gedrückt, von riesigen Vasen bis hin zu Pizzatellern und Co. ist alles dabei. Natürlich gibt es auch Sets dazwischen: Im Ladies Package sind 12 Sektgläser und eine eisgekühlte Piccolo Flasche enthalten. Zum Trinken, danach Werfen und anschließend weiter um die Häuser ziehen.

Auf die Technik kommt es an

Während ihr munter an die extra angebrachte Wandverkleidung werft, könnt ihr sogleich an eurer Wurftechnik feilen und herausfinden in welchem Winkel das Geschirr am meisten Lärm macht. Nebenher spielt Alexa eure Wunschmusik ab, damit ihr so richtig in Fahrt kommen könnt. Bei Happy Shards wird auf eure Sicherheit geachtet und so bekommt ihr Schutzkleidung, Brille und bei Bedarf auch Kopfhörer aufgesetzt.

(c) 1000things Redaktion

Es muss nicht immer Wut oder Trauer sein

In vielen Ländern wird Geschirr auch aus positiven Aspekten geworfen. Man wünscht einem  frisch verheirateten Paar viel Glück für ihren weiteren Lebensweg oder vertreibt böse Geister. Daher liegen bei Happy Shards Stifte aus und ihr könnt eure Wünsche, Träume und vieles mehr auf die Teller und Tassen schreiben und ganz fest hoffen, dass es in Erfüllung geht. Oder aber die positive und befreiende Energie, die das Werfen entfacht, gleich nutzen und euch daran machen eure Wünsche zu verwirklichen.

Wer lieber gleich so richtig loslegen möchte, kann zudem unser To Do zum Baggerpark Simmering durchstöbern. Wollt ihr noch mehr erfahren und weitere tolle Aktivitäten ausprobieren, empfehlen wir euch unsere Beitragsreihe zu den 10 Orten, an denen man in Wien noch nie gewesen ist.

Hier geht es zur Website Hier könnt ihr euren Besuch buchen

Aktuelles

Aktuelle Infos zu freien Terminen könnt ihr der Homepage entnehmen

Was kostet's?

Es gibt verschiedene buchbare Pakete. Je nach gewählter Leistung kostet ein Besuch bei Happy Shards zwischen 9 bis 49 Euro

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag zwischen 10 Uhr bis 19 Uhr

  • Location
  • Füchselhofgasse 6/1 1120 Wien
Location map  Happy Shards: Wenn Scherben Glücksgefühle hervorrufen
×
×
×
Blogheim.at Logo