Seenparadies im Kufsteinerland

Julia Deutsch vom 09.07.2018
Einmalige Ausblicke auf die Berge und glaskares Wasser versprechen ein aufregendes Badeerlebnis

Im Kufsteinerland gibt es einiges zu entdecken – sehr prominent ist auf den ersten Blick das Kaisergebirge. Dieses erhebt sich durch seine majestätischen Gipfel, zeigt sich in allen erdenklichen Grautönen und wird von Almen und Wäldern umrahmt. Auf über 1.200 Metern kann man hier ganz vorzüglich wandern, das ist bekannt. Doch die Gegend hat weit mehr zu bieten, so begeistert sie auch durch eine eindrucksvolle Seenlandschaft.

Viele verschiedene Badeseen bietet das Kufsteinerland, wobei jedes einzelne Gewässer einen ganz speziellen Charakter hat. Eines jedoch vereint die glitzernden Perlen – die ausgezeichnete Wasserqualität.

Der Thiersee verpricht Romantik, der Längsee verzaubert

Der Thiersee liegt am Hochplateau des Thierseetales inmitten der Brandenberger Alpen und ist von weitläufigen Wiesen umgeben. Das Strandbad am Nordufer macht den See zu einem Paradies für Wassersportler. So gibt es zum Beispiel einen Tret-, Ruder-, und Delfinbootverleih, der dazu einlädt das Wasser zu erkunden. Romantisch kann es hier auch schnell mal werden, denn beim Beobachten der Wasservögel und zwischen Seerosen und Schilfgürtel kommt Stimmung auf.

© Lolin / TVB Kufsteinerland

Ganz in der Nähe, umgibt einen eine ganz besondere Atmosphäre am Längsee. Dieser ist geheimnisvoll, ruhig und schwarz. Viel dunkler als alle anderen Seen des Kufsteinerlandes, fasziniert das stille Wasser mit idyllischer Schönheit und Sträuchern, die bis ins Wasser hineinreichen. Die Magie will gewahrt bleiben, so ist der Längsee auch der unzugänglichste der Gegend.

Wandern ab dem Hechtsee und 1A Wasser am Stimmersee genießen

Leichter zu erreichen ist der Hechtsee, der den Ausgangspunkt für die 4-Seen Wanderung des Kufsteinerlandes bildet. Hier riecht es nach Wald und die Bäume spiegeln sich auf der Wasseroberfläche. Bänke laden zum Verweilen ein und verschlungene Wege führen entlang des Sees. Benannt nach der Sage der Nixe Hechta ist der Hechtsee bis zu 57 Meter tief und begeistert durch die einmalige Aussicht auf die umgebenden Berge.

© Lolin / TVB Kufsteinerland

Baden am Stimmersee und Schattenspiele beim Pfrillsee genießen

Ein weiteres Highlight ist der Stimmersee, der zu den zwei saubersten Seen Österreichs zählt. Hier herrschen im Sommer angenehme 21 Grad Wassertemperatur und feine Liegewiesen bieten Gemütlichkeit beim Baden. Hier findet man auch eine perfekt entwickelte Infrastruktur mit Sanitäranlagen, Umkleidekabinen und Einkehrmöglichkeiten sowie Kinderspielplätzen und Volleyball.

Wer es gerne weniger belebt mag, der pilgert am besten zum Pfrillsee, der der kleinste der vier Thierbergseen ist. Hier herrscht eine harmonische Verbindung aus Wald und Wasser. Schattenspiele durch Bäume, die sanfte Muster werfen und die Umgebung in allen grün-Schattierungen erstrahlen lassen.

© Lolin / TVB Kufsteinerland

Der Bananensee als Kleinod und türkisblaues Wasser beim Hintersteinersee

In der Schwoich, einem der acht malerischen Dörfer des Kufsteinerlandes, wurde 1998 der erste Biotop-Badesee Tirols eröffnet, der aufgrund seiner Form liebevoll Bananensee genannt wird. Mit Trinkwasser gespeist, bietet der 2.300 Quadratmeter große See ein einzigartiges Badeerlebnis und ist ein Kleinod durch seine Bergkulisse.

© Lolin / TVB Kufsteinerland

Ganz leicht zugänglich ist das Nordufer des Hintersteinersees, wo auch ein öffentlicher Badestrand angesiedelt ist. Inmitten des Naturerlebnis Kaisergebirge herrscht hier klare Bergluft und türkisblaues Wasser. Ein Ausflug zu den Seen im Kufsteinerland kann wahrlich meditativ und inspirierend sein – das sollte man sich nicht entgehen lassen.

(c) Beitragsbild | Lolin | TVB Kufsteinerland

To Dos

Mehr von 1000things

Blogartikel

Mehr von 1000things