What the Duck

Ein neuer Hotspot für den Yppenplatz mit vielen köstlichen Speisen und allerhand Farbintensität

Am Yppenplatz geht es ja eh schon immer quirlig zu. Ständig tut sich etwas! Einmal nicht hingeschaut und schon eröffnet ein neues, hippes Lokal. Wir begrüßen das What the Duck als jüngstes Lokal am Yppenplatz. Kommt mit auf eine kulinarische Reise nach China und Frankreich.

Von Enten, Petrol und einem Dachgeschoss

Die Location hat schon einige experimentelle Lokale beherbergt. Zuerst waren die Räumlichkeiten die Anlaufstelle von der Ottakringer Brauerei mit einer Variation von Würstelstandverschnitt und im Anschluss versuchten sich die Herrschaften von Ludwig und Adele längere Zeit vor Ort. Nun folgt das What the Duck.

Beim Betreten staunt man nicht schlecht, das ganze Lokal ist in Petrol gestrichen und es gibt stylische Hingucker. Donald Duck ist an der Wand ebenso vertreten, wie diverse Enten, die nur stilecht mit einer Lampe daher kommen. Ein Blick auf die Karte verrät eine gekonnte Mischung aus chinesischen Köstlichkeiten mit einer Prise charmantem französischen Charme. Der Kopf hinter der Kreativität heißt Friederike Seiler. Sie war auch schon bei dem coolen Pop-Up Event „Velvet Room“ im 5. Bezirk involviert.
In ihrem ersten Lokal vereint sie Shabby-Chic-Stil mit Genuss. Man sitzt im Dachgeschoss unter Kronleuchtern, ein opulenter Pfau schaut derweil bei der Speisenwahl aus einer der Ecken zu.

(c) Streetartguide Vienna

Wechselnde Sounds und warme Küche für jeden Geschmack

Die Küche bekocht euch stets bis 22:30 mit tollen Speisenkreationen. Über all dem Geschirrgeklapper und angeregten Gesprächen schwirren jeden Abend ab 18 Uhr andere DJ Sounds durch das Restaurant. What the Duck setzt auf Abwechslung in jeglicher Hinsicht. Daher gibt es auch bei der Musik keinen Kompromiss und man wird dienstagabends mit Soul and 60’s-, mittwochs mit Jazz und Exotik-, donnerstags mit Schlager und Popcornsound beschallt. Freitags gibt es zudem „Parabolica“- einen österreichischen Abend und samstags 80’s Wave auf die Ohren.

Hunde sind übrigens gern gesehene Gäste bei What the Duck. Hin und wieder sollen auch die Dackel der Restaurantbesitzerin zu Gast sein. ​
Wer rauchen möchte, muss dies vor dem Lokal erledigen, denn das Restaurant ist ein kompletter Nichtraucherbereich.

(c) Streetartguide Vienna

Ein Blick in die Karte

…verrät, dass hier wirklich spannende Mischungen zusammenkommen. Die neue Kombiküche hält viele chinesische Schmankerl bereit. Bezahlt wird pro Stück, so zum Beispiel bei den Dim Sums. Diese dienen als Vorspeise und bedeuten übersetzt so viel wie „etwas Kleines essen“. Bei What the Duck kommen sie zwar in gewohnter Optik daher, doch die Füllung überrascht. Darf es ein Baozi mit Gammeln und Ananas bzw. wahlweise mit Entenconfit und Birne für 2,50€ pro Stück sein oder doch lieber Potsticker (Weizentaschen) gefüllt mit drei Pilzsorten und Trüffel bzw. New York Burger Style?
Die Auswahl liest sich ungewohnt und macht doch zugleich große Lust einmal Ungewohntes zu probieren.
Bei dem gleichnamigen Gericht „What the Duck“ handelt es sich um eine gebratene Kombination aus Ente und Huhn für vier Personen. Kostenpunkt für diese Delikatesse sind 36€. Aber auch Vegetarier werden auf der Karte fündig. Es gibt diverse Gerichte und Salate, die sich alle in der Preiskategorie um 6€ bewegen.
Zum Abschluss darf die süße Krönung natürlich nicht fehlen und so werden auch Dim Sums mit Vanille & Matcha, Haselnuss & Kaffee und Schokolade serviert. Zudem gibt es Tartelettes mit weißer Schokolade und Kokos Füllung sowie Petit Tours und Boules und Tempura.

Wir sind der Meinung: Bringt auf jeden Fall großen Appetit und Neugier mit bei eurem Besuch im Restaurant What the Duck. Außerdem nicht die Kamera oder das Handy vergessen, die Location lädt ein einige spannende und coole Bilder zu schießen.

(c) Stefan Gergely

Solltet ihr noch nicht genug haben, so präsentieren wir euch hier die besten chinesischen und japanischen Lokale in Wien.

Für tägliche Tipps zu Lokalen und Unternehmungen in Wien, haben wir hier unseren WhatsApp Service, der euch stets gratis mit Tipps und coolen Infos rund um Wien versorgt.

Header
(c) by Stefan Gergely

Hier geht es zur Website von What the Duck

Aktuelles

Aktuelle Einblicke in all die Köstlichkeiten bekommt ihr in der Menükarte auf der Homepage.
Es gibt jeden Abend ab 18 Uhr Beats von wechselnden DJ’s.

Was kostet's?

Baozi (gefüllte und gedämpfte Germteigtaschen) kosten 2,50 Euro pro Stück.
Diverse Wantan-Varianten ebenfalls je 1,50 Euro pro Stück.
Die Hauptspeise „Crispy Duck“ gibt es zum Beispiel für 14 Euro für 1/4 des Vogels.

Öffnungszeiten

Geöffnet ist dienstags, mittwochs und donnerstags von 17:30 bis 23 Uhr sowie Freitag und Samstag zwischen 11 bis 23 Uhr

  • Location
  • Yppenplatz 4, 1160 Wien
×
×
×
Blogheim.at Logo