Wiener Lichtblicke

Raum und Kunst für alle als Menschenrecht

*Wir wollen euch auch während der aktuellen Maßnahmen inspirieren und versuchen, unsere Artikel laufend Covid-konform upzudaten. Bitte haltet euch weiterhin an die Maßnahmen. Nur wenn wir jetzt zusammenhalten und aufeinander schauen, können wir möglichst bald wieder all diese Inspiration gemeinsam genießen und zu einem halbwegs normalen Alltag zurückkehren.

Seit 10. Dezember und bis 20. März sind in ganz Wien Lichtinstallationen zu finden, die Mut zu Zivilcourage, Mut zur Raumaneignung und Selbstermächtigung geben sollen. Im Auftrag des Menschenrechtsbüros der Stadt Wien erstrahlen an zehn Orten von Sonnenuntergang bis -aufgang Lichtkunstwerke, welche die kalte und dunkle Jahreszeit erhellen.

Kunst als Menschenrecht

Die Lichtinstallationen stammen von verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern, etwa Carsten Busse, Deborah Sengl und Gabriel Stötzer. Die künstlerische Leitung hat Victoria Coeln vom Nomadic Institute für Political Art & Science, kurz NIPAS, übernommen. Sie möchte Kunst deshalb in den öffentlichen Raum bringen, weil sie findet, dass Kunst für alle da sein soll und ein Menschenrecht ist, genauso wie der Raum, den sie einnimmt. Bei der Betrachtung der Installationen fällt auf, dass überall Raster und Linien als Motiv auftauchen. Diese sind die Hauptmotive des Projekts und stellen Brüche in Lebenswegen und in der Arbeit für Menschenrechte dar. Wenn man ganz nah an die Linien rangeht, spaltet sich das Licht in Spektralfarben auf, einen Regenbogen, der für Würde, Gleichheit und Frieden steht.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Spaziergang zu bedeutenden Plätzen

Der sieben Kilometer lange Rundgang zu allen Installationen dauert etwa eineinhalb Stunden, ausgehend vom Platz der Menschenrechte vor dem Museumsquartier. Er führt euch über den 4. in den 3. Bezirk, weiter in die Innere Stadt, dann in den 8. Bezirk, von dort in den 7. Bezirk und wieder zum Start. Ein Übersichtsplan zum Rundgang ist auf der Website des NIPAS herunterzuladen, das für die Gestaltung verantwortlich ist. Auf derselben Website ist eine Google Map eingebettet, auf der die einzelnen Stationen ebenfalls eingezeichnet sind, ergänzt durch Fotos und Erklärungstexte zu den jeweiligen Standorten der Installationen. Wenn ihr die eingebettete Map mit einem Stern verseht, könnt ihr sie regulär in eurer Google-Maps-App abrufen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Wenn euch dieser Spaziergang gefällt, ist bestimmt unser Sagen-Spaziergang durch die Innenstadt auch etwas für euch. Eine ganz besondere Stadttour inklusive kulinarischer Schmankerln bietet auch Eat the World.

(c) Beitragsbild |

Zur Website des NIPAS

Was kostet's?

kostenlos

Öffnungszeiten

noch bis 20. März, immer von Sonnenuntergang bis -aufgang

  • Location
  • Platz der Menschenrechte, 1010
Location map  Wiener Lichtblicke
×
×
×
Blogheim.at Logo
Adventkalender PopUp Handy PopUp Adventkalender

You have Successfully Subscribed!