Stehbeisl

Versteckt in einer Seitenstraße, der quirligen Maria-Hilfer Straße, befindet sich das kleine Stehbeisl. Die rote Fassade der Bar sticht hervor. Schon von außen, wird auf einer Kreidetafel, die Happy Hour angekündigt.
Je nach Wochentag ist es gut und gerne sehr voll in der kleinen Bar. Die Luft staut sich, denn es darf im Inneren geraucht werden. Schon beim Betreten umwehen einen diverse Gesprächsfetzen.
Das Klappern der Barkeeper mit den Gläsern wird zur Hintergrundmusik. Ergattert man einen der begehrten Plätze, geht man nicht mehr so schnell.
Die Getränkekarte offeriert einem ein breites Angebot. Besonders die Longdrinks sind hier sehr kostengünstig und wir empfehlen einmal den flüssigen „Apfelstrudel“ zu probieren. Zwischen Mitternacht und 01:00 gibt es zudem eine Happy Hour. Ihr bekommt zwei Drinks zum Preis von einem.
Das Lokal ist recht dunkel und schummerig. Bleibt man bis in die Morgenstunden, ist man  überrascht, wie hell das frühe Tageslicht, vor dem Eingang des Stehbeisl, sein kann.

Ihr wollt noch mehr coole Infos rund um Wien? Kennt ihr dann schon die neuesten Bars und Locations? Hier geht es weiter zum Blogbeitrag.

Wildsee Seefeld

Wer Spaziergänge  und kleine Wanderungen liebt, wird mit dem Wildsee eine neue und sehr schöne Tour gefunden haben!
Von der Fußgängerzone gelangt man, über die Innsbruckerstrasse  und vorbei an dem Hotel Bergland, relativ schnell zum Wanderausgangspunkt. Noch ein paar hundert Meter und man erreicht die Seepromenade, von welcher man bereits den Wildsee erspähen kann.

Es geht vorbei an der Kneippanlage, die im Sommer für viel Freude und kühlende Abwechslung sorgt und im Herbst auch noch so manchen hartgesottenen Kneipper erfreut, weiter am Café Wildsee vorbei. Man gelangt kurz darauf in einen kleinen Wald, wo man das Herbstfeeling in voller Pracht erlebt. Dreimal tief durchatmen, hier wird frische Luft in die Lungen gepumpt.
Weiter geht es zum Seefelder Hochmoor: Dieses wurde schon 1926 unter Naturschutz gestellt und man kann mit etwas Glück seltene Pflanzen entdecken. Die  Wanderung geht insgesamt ca. 1 1/2 Stunden.
Wieder zurück auf der Seepromenade gibt es noch einen Spielplatz für die Kleinen und auch ein Dammhirsch-Gehege wartet in ca. 1 Kilometer Entfernung auf  Besucher.
Wärmenden Kakao und feine Schmankerl, zum Aufwärmen nach dem Spaziergang, bekommt man z.B. in dem Restaurant Strandperle.

(c) By iasmina_timeea / instagram

Ihr seid auf der Suche nach weitere Highlights für Tirol? Kennt ihr schon unsere 10 Ausflugstipps für Tirol? Hier könnt ihr gleich am Blog reinlesen.

Header: (c) By meryakdogan / instagram

 

Sternwartepark

Hereinspaziert in diese mystische Idylle! Wer dieses schöne Fleckchen im 18. Bezirk betritt, fühlt sich vielleicht im ersten Moment an die Secret Garden Verfilmung  von Warner Bros. erinnert. Im Sternwartepark gibt es viele Ecken zu erkunden und herrliches Herbstfeeling zu erleben. Kleine Schleichpfade, Efeu bewachsene, umgefallene Baumstämme und verlassene Gebäude. Diese Oase ist der perfekte Ort für einen Herbstspaziergang. Kameras nicht vergessen, denn es gibt einiges zu fotografieren!

Sternwartepark

Die Universitätssternwarte  im Sternwartepark bestaunen

In der Mitte des Sternwarteparks wartet die über 125 Jahre alte Universitätssternwarte Wien.
Das Gebäude ist auch heute noch die größte Sternwarte Europas.
Im dem Objekt selbst werden astronomische und astrophysikalische Forschungen getätigt, man beschäftigt sich mit Staub und Gas im All.
Der Sternenwartenpark ist freizugänglich und hat an den Werktagen geöffnet. Wir garantieren: Betritt man diesen verzauberten Ort zum ersten Mal, ist man erstaunt und fühlt sich wie ein Kind auf Entdeckungsreise!

Unser Tipp: In unregelmäßigen Abständen gibt es auch kostenlose Führungen für die Universitätssternwarte. Eine Tour dauert 1 1/2 Stunden und um eine Anmeldung wird gebeten, da die Plätze begrenzt sind.

Sternwartepark

Wir können euch einen Besuch im Sternwartepark nur wärmstens ans Herz legen. Auch wenn man hier das ganze Jahr über eine wundervolle Atmosphäre genießt, so bietet der Herbst und sein buntes Laub aber ein ganz besonderes Erlebnis!

Ihr seid auf der Suche nach weiteren besonderen Orten Wiens? Dann ist ein Ausflug in den Lainzer Tiergarten oder in den Schottenwald genau das richtige für euch!

Die Parkanlage von Schloss Hellbrunn

Was für eine Pracht: Das Lustschloss und sein Park Hellbrunn verzaubern jeden Besucher! Lustschlösser waren um 1615 sehr beliebt und auch wir haben den Charme dieser Anwesen für uns wieder entdeckt.
Egal, ob ihr im rund 60 Hektar großen Park flanieren wollt oder auf eine heiße Tasse Kakao in das Parkcafé geht: Ein perfektes Ausflugsziel ist das Schloss Hellbrunn auf jeden Fall!
„Hellbrunn“ als Name bedeutet so viel wie „heilender Brunnen“  – man versteht sofort, dass der Name Programm ist. Das Herbstlaub raschelt unter den Füßen, leichte Nebelschwaden ziehen durch die Parkanlage und ein paar Vögel zwitschern noch vereinzelt. Ein Tag an der frischen Luft kann wahre Wunder bewirken und spült den Kopf herrlich frei.
Den Besucher erwartet aktuell ein herbstliches Biotop mit teilweise angelegten Parklandschaften und auch naturbelassenen Plätzen. Teiche, Hügel und Wiesen fügen sich zu einem erholsamen Gesamtbild zusammen.
Neben dem Hellbrunner Steintheater gibt es noch das Monatsschlössl zu bestaunen, welches der Legende nach seinen Namen daher hat, dass es innerhalb eines Monates errichtet wurde.
Heute findet man in dem Schlössl das Volkskundemuseum. Vom Schlosspark führt ein Weg durch ein kleines Waldgebiet hinauf auf den Hellbrunner Berg. Dort, in idyllischer Lage, wird man mit einem grandiosem Blick auf das Schloss mit seinem Park und auf die Festung Hohensalzburg belohnt.

Auch Kinder werden ihre Freude haben, denn es gibt viel Platz zum Herumtollen und einen riesigen Spielplatz zum Entdecken.
Alle Sportfans können in den Wintermonaten Skilanglauf frönen und das bei kostenloser Benutzung der Loipe.

(c) By  Henning Schröder (2004):  Schloss Hellbrunn vom Monatsschlössl aus gesehen

Ihr wollt noch mehr coole Austria Highlights erleben? Dann lest doch mal hier am Blog bei den schönsten Geheimplätzen Östereichs  hinein.

Header
(c) By kleenemotte / instagram

Therme Loipersdorf

Ausgelaugt von Alltagsstress und der Hektik der Stadt, sehnen wir uns doch oft nach einem gemütlichen Ort, um alles rundherum einfach einmal zu vergessen – mit der Therme Loipersdorf findet man eine dieser wunderbaren Wohlfühloasen, die Körper und Seele in Einklang bringt.

Für das Wohlbefinden von Jung und Alt sorgen in der Therme Loipersdorf nämlich rund ums Jahr drei unterschiedliche Thermenwelten bestehend aus Thermenbad, Erlebnisbad und Schaffelbad.
Im Thermenbad stehen euch neben den verschieden temperierten Indoor- und Outdoor-Thermalbecken auch eine Salzgrotte sowie die Sauna-Landschaft Sonnensauna zur Verfügung. So könnt ihr hier eure Seele baumeln lassen und in das hoch mineralisierte 36° C bzw. sogar 38° C warme Thermalwasser eintauchen, auf den Liegen im großen Ruhebereich bei einem guten Buch entspannen, oder in der Salzgrotte mit Salz aus dem Himalaya-Massiv befreit aufatmen.

Bad Loipersdorf

(c) Therme Loipersdorf

Das Erlebnisbad in der Therme Loipersdorf macht  wiederum nicht nur die kleinen Badegäste wunschlos glücklich, sondern weckt auch in Erwachsenen ihr inneres Kind und setzt jede Menge Endorphine frei. Immerhin sorgen der Fun Park mit seinen fünf spektakulären Rutschen und der Wasserspielpark für jede Menge Spaß, Adrenalin und unvergessliche Momente. Große und Kleine jauchzen beim Herumtollen im Spiel- und Sportbecken um die Wette und ein exklusiver Baby Beach steht ebenfalls zur Verfügung.

In allen Ferien gibt es außerdem für die kleinen Thermenbesucher ein tägliches Kinderanimationsprogramm, bei dem die Kids bestens aufgehoben sind und super unterhalten werden.

(c) Therme Loipersdorf

In den Sommermonaten wartet außerdem ein erlebnisreicher Freibereich mit vielen Liegemöglichkeiten, Outdoorbecken und großem Spielplatz auf euch.

Therme Loipersdorf

(c) Therme Loipersdorf

Besonders kuschelig und romantisch geht’s wiederum im Schaffelbad, der exklusivem Wellness- und Ruhe-Oase für alle ab 16 Jahren zu. Auf 8.500 m² kommt man hier in den Genuss von einem umfangreichen Verwöhnprogramm für Körper, Geist und Seele. Insgesamt warten 14 Saunen nach steirischer und römischer Art auf euch, ebenso wie 14 Becken, große textilfreie Bereiche und gemütlich gestaltete Ruheräume zum Relaxen und Genießen. Besonderes Highlight sind die geführten Saunaaufgüsse. Egal, ob mit dem Lieblingsmenschen, den besten Freunden oder einfach alleine mit sich selbst, das bis zu 37° C  warme Thermalwasser und die gemütliche Grundatmosphäre sind perfekt, um einfach mal alles rundherum zu vergessen. Die Wohlfühl-Pakete im Schaffelbad sind außerdem die perfekte Geschenkidee.

therme loipersdorf

(c) Therme Loipersdorf

Tipp der Redaktion: Mittwochs und freitags hat die Therme Loipersdorf sogar bis 23 Uhr geöffnet, weswegen euch ein Besuch auch nach einem langen Uni- oder Arbeitstag noch ans Herz zu legen ist. Jeden 1. Freitag im Monat findet außerdem das stimmungsvolle“Mondscheinschwimmen“ statt, bei dem Thermenbad und Sonnensauna bis 1 Uhr morgens geöffnet bleiben und es in der Sonnensauna geführte Aufgüsse gibt.

Wir lieben das umfangreiche Angebot der Therme Loipersdorf, die familienfreundliche Atmosphäre und können euch einen Besuch von Herzen empfehlen.

Weitere coole Ausflugsziele in der Steiermark findet ihr hier.

Musikverein Wien

1870 fasste Kaiser Franz Joseph einen Entschluss, der das musikalische Wien bis heute prägt: 1857 veranlasste er die Beseitigung der Stadtmauern in Wien, um den Bau der prachtvollen Ringstraße zu ermöglichen. Auch die Gesellschaft der Musikfreunde profitierte davon: Als kaiserliches Geschenk erhielten sie einen Baugrund vis-à-vis der Karlskirche. Der dort erbaute Musikverein ist bis heute ein Kronjuwel für Musikliebhaber weltweit!

In seinen fünf Konzertsälen bietet der Musikverein Wien ein Programm auf allerhöchstem Niveau, das jeder hierzulande erlebt haben muss. Das weltweit berühmte Neujahrskonzert der Philharmoniker ist dabei bloß eines der vielen Highlights, denen hier gelauscht wird. Diese Säle des Musikvereins locken Musikliebhaber aus der ganzen Welt nach Wien:

  • Großer Saal (auch Goldener Saal genannt)
  • Brahms-Saal
  • Gläserner Saal / Magna Auditorium
  • Metallener Saal
  • Steinerner Saal / Horst-Haschek-Auditorium
Musikverein

(c) Musikverein Wien / Wolf-Dieter Grabner

Der Goldene Saal

Der “goldene Klang” dieses Saals, der 1870 eröffnet wurde, schafft in Verbindung mit der opulenten Ausstattung ein akustisches und visuelles Erlebnis, das weltweit seines Gleichen sucht. Neben vielen der renommiertesten Orchester, Dirigenten und Solisten der Welt sind hier natürlich auch die Wiener Philharmoniker regelmäßig zu Gast.

Goldener Saal

(c) Musikverein Wien / Wolf-Dieter Grabner

Die Orgel im großen Saal

Ein weiteres Highlight des Großen Musikvereinssaals ist ganz klar die zentral im Raum platzierte Orgel. Ihre schimmernden Gold-Schattierungen sorgen nicht nur optisch für eine einzigartige, prunkvolle Atmosphäre– sie gilt auch akustisch als eine der besten Konzertorgeln weltweit.

Richtig, am Freitag war das Innenleben zu bewundern – nicht minder schön ist ihr Äußeres: Die Orgel im Großen Saal des Wiener Musikvereins ❤️ ___ #musikverein #allesgoldwasglänzt #instruments #organsarethebest #wienstagram #vienna #viennalove #classicalmusic #beautiful #architecture #organ #pipes #newyearsconcert #flowers #herausgeputzt © @wdgrabner

A post shared by Musikverein Wien (@musikverein.wien) on

Alternatives Programm im Gläsernen Saal / Magna Auditorium

Dass der Musikverein neben klassischen Konzerten auch offen für alternatives Programm ist, beweist das Angebot des Gläsernen Saals / Magna Auditorium. Hier habt ihr die Möglichkeit, auch unbekannteren Bands wie beispielsweise Marina & the Kats oder der Gesangskapelle Hermann in wunderschönem Ambiente zu lauschen. Auch jungen Musikern und Ensembles wird in diesem Saal eine Bühne geboten: Hier entdeckt ihr vielleicht heute schon die Stars von morgen!

Gläserner-Saal

(c) Musikverein Wien / Wolf-Dieter Grabner

Vergünstigter Eintritt in den Musikverein dank der Club20-Mitgliedschaft

Wer bisher gedacht hat, dass ein Besuch im Musikverein die Grenzen der eigenen Geldbörse überschreitet, der irrt! Vor allem für alle 14- bis 29-Jährigen unter euch haben wir gute Nachrichten: Mit der Club20-Mitgliedschaft könnt ihr Gesellschaftskonzerte von den besten Plätzen aus genießen! Dabei zahlt ihr für eine Karte im Großen Saal lediglich 20€ und in allen anderen Sälen nur 10€. Und weil gemeinsame Konzertbesuche doppelt so viel Freude bereiten, stehen für ausgewählte Konzerte auch sogenannte “bring-a-friend” Karten bereit. Viele weitere und aktuelle Infos findet ihr auf der Facebook-Seite der Club20-Mitgliedschaft!

Musikverein Club20

(c) Musikverein Wien

Das Haus in allen Perspektiven erkunden

Wem ein Konzertbesuch nicht genug ist, dem legen wir eine Führung durch den Musikverein wärmstens ans Herz. Führungen durch das Haus finden in der Regel täglich außer Sonntags statt. Es erwartet euch eine eindrucksvolle Tour durch ein Gebäude, das viele Geschichten zu erzählen hat!

Ihr seid auf der Suche nach weiteren kulturellen Highlights? Dann könnte euch das Theater Akzent oder das Kunsthaus Graz interessieren!

*Dieses Profil ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Musikverein Wien entstanden.

Titelbild: (c) Musikverein Wien / Wolf-Dieter Grabner

×
×
×
Blogheim.at Logo