Beitragsbild

Blockfabrik

Beim Bouldern kommen die Leut‘ z’samm‘!

Äffchen unite! Wer schon immer gerne herumgekraxelt ist und Spaß daran hat, Körper und Geist herauszufordern, ist in der Blockfabrik an der richtigen Adresse. In einer ehemaligen Produktionshalle eines Verlags im 5. Bezirk haben die Brüder Christian und Simon Götting ihre Traum-Boulderhalle gestaltet und teilen sie mit anderen begeisterten Sportlern und Sportlerinnen.

Beitragsbild

(c) Pia Miller-Aichholz | 1000things

Mehr als nur eine Sporthalle

Schon der Schanigarten vor der Blockfabrik lässt vermuten: Das ist keine Sporthalle wie andere. Gegenüber der Rezeption stehen ein paar Tische mit Sesseln, an denen gerne das eine oder andere Pläuschchen gehalten und Kaffee getrunken wird. Die Rezeption ist nämlich gleichzeitig auch Getränkeausschank und Essensausgabe. Zum Essen gibt’s einerseits Snacks wie Mannerschnitten und Clifbars, andererseits aber auch Warmes – ausschließlich vegetarisch. Die Blockfabrik-Kantine kann übrigens auch mit Panoramablick dienen: Über eine Holzstiege erreicht ihr den ersten Stock der Halle, in dem ebenfalls ein paar Tische und Sessel stehen. Von dort aus überblickt ihr das Geschehen in der Halle, während ihr euch stärkt oder einfach die Zeit genießt. Lassen es Wetter und Temperatur zu, steht der Eingang zur Halle auch gerne mal offen.

(c) Pia Miller-Aichholz | 1000things

Solides Rundumpaket für Einsteigende wie Profis

Die Boulder-Routen auf den Wänden werden regelmäßig umgesteckt, sodass immer neue Herausforderungen auf euch warten. Egal, ob ihr gerade erst zu bouldern begonnen habt oder schon alte Boulder-Hasen seid, unter den Routen ist für alle etwas dabei. Außerdem gibt es eine von der International Federation of Sport Climbing (IFSC) zertifizierte Wettkampfwand. Damit ihr euch vor euren Kraxel-Abenteuern gut aufwärmen und an eurer Oberkörperkraft und Rumpfstabilität sowie Mobilität und Flexibilität arbeiten könnt, gibt es einen eigenen Trainingsbereich, ebenfalls im ersten Stock der Boulderhalle. Dafür stehen euch unter anderem Hangboards, Kettlebells, elastische Bänder, ein Fitness-Rack und ein Pegboard zur Verfügung. Donnerstags findet hier außerdem von 8.45 bis 9.45 Uhr ein Yogakurs für fünf bis 20 Teilnehmende statt. Ihr könnt ohne Anmeldung vorbeischauen. Die verschiedenen Preisoptionen findet ihr online. Abgesehen vom Yogakurs werden in der Blockfabrik auch Einsteiger-, Technik- und Sicherheitskurse gegeben. Für diese müsst ihr euch allerdings anmelden. Online könnt ihr die verfügbaren Termine einsehen und euch direkt eintragen.

(c) Pia Miller-Aichholz | 1000things

Hoher Wohlfühlfaktor

In der Blockfabrik fühlt man sich ab der ersten Sekunde wohl und zugehörig. Die Leute sind offen, tauschen sich über die Routen aus, helfen einander dabei, Herausforderungen zu meistern und freuen sich nicht nur über die eigenen Erfolge, sondern auch über die der anderen. Dadurch ist die Blockfabrik nicht nur ein Ort, an dem man sich neuen Herausforderungen stellen und die eigenen Fähigkeiten an der Wand ausbauen kann, sondern einer, an dem sich neue Freundschaften bilden können. Man braucht also auch als Anfänger oder Anfängerin absolut keine Scheu zu haben, zum ersten Mal in die Blockfabrik zu kommen. Auch Familien mit Babys oder Kindern sind ab und an da. Zur angenehmen Atmosphäre trägt untertags auch bei, dass durch die Glaseinsätze im Dach reichlich natürliches Licht in die Halle strömt.

Alles da

Falls ihr noch keinen eigenen Magnesium-Beutel habt oder etwa Pflaster oder Finger-Tape benötigt, bekommt ihr das direkt an der Rezeption. Dort könnt ihr euch auch eine Nagelschere oder einen Nagelzwicker ausborgen, wenn ihr vor Ort draufkommt, dass ihr zum Klettern lieber etwas kürzere Nägel hättet. Eigene Schuhe müsst ihr nicht mitbringen. Für 3 Euro könnt ihr euch welche in den Größen 27 bis 48,5 ausleihen.

(c) Pia Miller-Aichholz | 1000things

Zur Website der Blockfabrik

Aktuelles

Ab und zu finden spezielle Veranstaltungen statt, etwa Benefiz-Kletterbewerbe, bei denen für jede geschaffte Strecke ein bestimmter Betrag an eine Charity-Organisation gespendet wird. Informationen über bevorstehende und vergangene Events findet ihr auf der Website oder auf Facebook.

Was kostet's?

Erwachsene 9,50 €
Early Bird (Montag bis Donnerstag bis 15 Uhr, Freitag bis 12 Uhr) 8 €

Studierende bis 26 Jahre, Schüler und Schülerinnen, Senioren und Seniorinnen 8,50 €
Early Bird 7 €

Jugendliche (14 bis 17 Jahre) 7,80 €
Early Bird 6,50 €

Kinder (3 bis 13 Jahre) 6,50 €
Early Bird 5,50 €

Leihschuhe 3 €

Details und Block-Preise findet ihr auf der Website.

Öffnungszeiten

Täglich von 9 bis 22 Uhr
Die Weihnachtsöffnungszeiten sind online ausgeschrieben.

  • Location
  • Schloßgasse 10-12, 1050 Wien
Location map  Blockfabrik
×
×
×
Blogheim.at Logo