Ausblick Niederösterreich

Die Josefswarte

Erlebt das beliebtes Ausflugsziel mit 360-Grad-Rundumblick.

*Wir wollen euch auch während des zweiten Lockdowns inspirieren und versuchen, unsere Artikel laufend Covid-konform upzudaten. Bitte haltet euch weiterhin an die Maßnahmen. Nur wenn wir jetzt zusammenhalten und aufeinander schauen, können wir möglichst bald wieder all diese Inspiration gemeinsam genießen und zu einem halbwegs normalen Alltag zurückkehren.

Es führen viele Wege zur Josefswarte. Alle eint, dass sie durch wunderschöne Naturplätze und Wälder zum Ziel führen. Kommt mit auf eine kleine Tour rund um die Josefswarte und natürlich auch bis nach ganz oben – Weitblick bei gutem Wetter inklusive.

Mit den Augen auf Reise gehen

Wer einen tollen Ausblick genießen möchte, muss sich schon ein bisschen anstrengen, denn der Aufstieg ist etwas steil. Doch hat man es erstmal geschafft, erwartet einen ein zwölf Meter hohes und grün leuchtendes Konstrukt: die Josefswarte. Sie wurde bereits 1881 errichtet und war zuerst ein hölzerne Konstruktion. Diese wurde dann jedoch bereits zehn Jahre später gegen eine Variante aus Eisen eingetauscht. Die Aussichtswarte thront auf dem Gipfel des Hinteren Föhrenbergs und ist mitten im Naturpark Föhrenberge in Niederösterreich gelegen. Der Wiener Wald umgibt sie und lockt gerade zur Herbstzeit mit tollen Farbspielen. Vergesst die Kamera nicht, denn es gibt einige schöne Fleckchen zum Fotografieren. Euch erwartet ein 360-Grad-Rundumblick. Ihr könnt sehr gut Wien erkennen, ins Wiener Becken schauen, nach Perchtoldsdorf sowie zahlreiche angrenzende Gemeinden erspähen, etwa Maria Enzersdorf oder Breitenfurt bei Wien. Dazu das viele Herbstlaub und die leuchtenden Farben: So wünscht man sich die Herbstspaziergänge!

Rundumblick auf Wien

Der Blick auf Wien ist an guten Tagen gewährleistet. (c) Luisa Lutter | 1000things

Eine kurze Rast

Egal, ob ihr in der direkt angrenzenden Kammersteinhütte zur Rast einkehren möchtet oder in eine der anderen umliegenden Raststätten, es gibt eine tolle Speisen-Auswahl und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt überall. Wir haben uns ein Essen in der Kammersteinhütte genehmigt und von der saisonalen Karte gewählt. Es gibt aber auch viele Schmankerl im regulären Menü und die Auswahl fällt nicht leicht. Ihr könnt übrigens sehr angenehm im Freien sitzen. Es stehen viele große Sitzbänke und Tische zur Verfügung und auch im Inneren gibt es ausreichend Platz. Es herrscht Selbstbedienung und während man zur Bestellung ansteht, füllt man die Gäste-Registrierung aus.

niederösterreich Ausflugswarte

Gleich am Ziel angekommen, nur noch wenige Stufen zur Josefswarte hinauf. (c) Luisa Lutter | 1000things

Von Liesing aus gelangt ihr mit der VOR-Busline 256 direkt zum Ausgangspunkt eures Herbstspaziergangs: Perchtoldsdorf. Von da aus führen Wanderwege zur Josefswarte. Unser Tipp: entweder einfach treiben lassen und den Schildern folgen oder vorab schon recherchieren, welche Route euch am besten gefallen könnte und wie lange ihr unterwegs sein möchtet.

Ebenfalls eine tolle Aussicht habt ihr zudem von den vielen Burgen in Niederösterreich. Was ihr außer Burgen in Österreich sonst noch so im Freien besichtigen könnt, verraten euch unsere To Dos.

(c) Beitragsbild | Luisa Lutter | 1000things

Hier geht es zur Website!

Aktuelles

Die Kammersteinhütte hat derzeit noch von Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Was kostet's?

Die Josefswarte ist kostenlos begehbar.

Öffnungszeiten

ganzjährig geöffnet

  • Location
  • Kammersteinerhütte 1, 2380 Perchtoldsdorf
Location map  Die Josefswarte
×
×
×
Blogheim.at Logo
Adventkalender PopUp Handy PopUp Adventkalender

You have Successfully Subscribed!