IST Austria

Lukas Lindmeier vom 20.05.2021
Erlebt Forschung, Kunst und Entspannung in der Natur an einem Ort!

Wie funktioniert eigentlich ein Quantencomputer? Warum werden Ameisen niemals krank? Und wie genau lernen Maschinen? Fragen wie diese beschäftigen euch immer wieder? Dann seid ihr am Institute of Science and Technology Austria – kurz IST Austria – bestens aufgehoben. Das Team des Forschungsinstituts in Klosterneuburg untersucht nämlich Tag für Tag, wie die Welt eigentlich funktioniert. Derzeit arbeiten rund 900 Mitarbeiter*innen in 59 Forschungsgruppen am Campus am IST Austria. Aber nicht nur die Forschung, sondern auch jahrhundertealte Architektur, moderne Kunst und jede Menge Natur machen euren Besuch am IST Austria zu einem besonderen Erlebnis.

(c) Nadine Poncioni | IST Austria
(c) Nadine Poncioni | IST Austria

Moderne Forschung in klassischem Umfeld

Wer dem IST Austria einen Besuch abstattet, merkt schnell: Hier trifft moderne Technik auf klassisches Design. Das Hauptgebäude wurde zwar bereits 1880 erbaut und verfügt sogar über einen eigenen prunkvollen Ballsaal – die Technik am Campus ist aber alles andere als 19. Jahrhundert. Der 179.000 m² große Campus verfügt über topmoderne Labor- und Büroeinrichtungen – beispielsweise steht hier Österreichs bestes Elektronenmikroskop. Außerdem bietet der angrenzende über 25.000 m² große Technologiepark einen Hotspot für Technologie- und Forschungs-Start-ups. Auch die Optik der Gebäude spiegelt den Zeitverlauf wider: Denn die Architektur aus mehreren Jahrhunderten wird gekonnt vereint. So gruppieren sich imposante, klassische Bauwerke gemeinsam mit modernen, fast schon futuristisch anmutenden Gebäuden rund um den zentral gelegenen Teich. Ein Augenschmaus für alle – ganz gleich, ob ihr es nun lieber modern oder klassisch mögt.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Wissenschaftliche Erkenntnisse brauchen Inspiration

Am IST Austria ist man sich sicher: Wer große wissenschaftliche Durchbrüche erreichen möchte, muss sich inspirieren lassen. Immerhin ist kreatives Denken auch für Forscher*innen äußerst wichtig, um die großen Fragen der Welt beantworten zu können. Deshalb findet ihr überall am Campus spannende Kunstwerke und imposante Installationen, die ihr bei einem Spaziergang entdecken könnt.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die Inspiration geht am IST Austria auch durch den Magen: Denn am wahrscheinlich besten Aussichtspunkt des Campus’ – der Cafeteria – genießt ihr nicht nur einen herrlichen Ausblick über den Wienerwald, sondern könnt euch natürlich auch mit dem einen oder anderen Schmankerl stärken und den Sprachen der Welt lauschen. Hier trifft sich beim traditionellen Schnitzel-Mittwoch quasi die ganze Welt: 76 unterschiedliche Länder sind am Campus vertreten. Somit ist es auch kein Wunder, dass ihr in Klosterneuburg mittlerweile auch eine der wenigen öffentliche internationale Schule finden könnt.

IST Austria: perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen

Wer nach so viel Technik, Wissen und interessanten Forschungserkenntnissen ein wenig abschalten und in der Ruhe der Natur entspannen möchte, kann das rund um das IST Austria jederzeit tun. Ganz besonders bieten sich die zahlreichen Wiesen und Wanderwege rund um Klosterneuburg an – hier lässt sich der eine oder andere herrliche Ausblick genießen und natürlich jede Menge frische Luft schnappen. Ein Tipp der IST Austria Forscher*innen ist eine Wanderung zur Redlingerhütte – auf dem Weg dorthin lassen sie nämlich regelmäßig ihre Gedanken schweifen und arbeiten so an neuen kreativen Ideen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Mehr Wanderrouten gesucht? Dann checkt unseren Artikel mit ein paar schönen Wanderrouten in und rund um Wien ab. Ihr wollt euch lieber inspirieren lassen? Dann geht’s hier zu all unseren To-Do-Profilen.

(c) Beitragsbild | IST Austria | Christopher Zarfl

*Gesponserter Beitrag: Dieses To-Do-Profil ist in Kooperation mit IST Austria entstanden.