Raurisertal

Sammle dein eigenes Gold, bestaune majestätische Greifvögel in freier Wildbahn oder genieße einfach bloß die herrliche Natur!

Herrliche Naturkulissen alleine sind euch beim Wandern schon lange nicht mehr genug? Im Raurisertal gibt’s vom Goldwaschen bis zu Greifvögeln so viele Extras zur Naturidylle dazu, dass wir gar nicht wissen, wo wir anfangen sollen.

Gold aus dem Wasser fischen

Am besten, wir beginnen mit dem natürlichen Bling-Bling. Denn nicht umsonst nennt man das Raurisertal auch das „goldene Tal der Alpen“: Bis der Goldbergbau im 20. Jahrhundert eingestellt wurde, spiele es inmitten der Goldberggruppe eine zentrale Rolle bei der Goldgewinnung. Angeblich stammten zur Blütezeit des Edelmetall-Abbaus gut zehn Prozent der Weltproduktion aus dem Raurisertal und dem benachbarten Gasteinertal. Schätzungen zufolge sollen in dieser Gebirgsgruppe bis heute 120 Tonnen steingewordener Reichtum lagern. Die Chancen stehen also gut, dass ihr an einem der drei Goldwaschplätzen ein paar Goldflitter aus dem Wasser fischt. Die könnt ihr selbstverständlich in einem Kunststoffröhrchen mit nachhause nehmen. Einen eigenen Tresor wird euch eure Bank aber wahrscheinlich nicht für eure Flankerln freimachen.

Raurisertal

Goldstückchen. © TVB Rauris, Florian Bachmeier

Goldwaschen – how to

Circa 20 Minuten mit dem Auto vom Rauriser Zentrum entfernt, liegt der erste Waschplatz: das Bodenhaus. Ein Goldwaschkurs an der Hüttwinkl Ache inklusive Schaufel und Pfanne kommt auf sechs Euro pro Person. Gummistiefel könnt ihr euch hier für zwei Euro pro Tag ausleihen. An der Mittelstation der Rauriser Hochalmbahn könnt ihr etwas höher gelegen auf Schatzsuche gehen. Bei der Heimalm bekommt ihr ein Goldwasch-Training mit einem erfahrenen Goldwäscher für zehn Euro pro Person. Der Waschplatz bei der Sportalm ist sogar überdacht. Ein Kurs kommt hier auf sechs Euro pro Person inklusive Röhrchen zum Mitnehmen und einer Urkunde. Jedoch fischt ihr hier nicht direkt aus dem Fluss, sondern aus einem Holzbecken. Das wird allerdings vom Doppelstaatsmeister im Goldwaschen, Manfred Maier, höchstpersönlich betreut.

Raurisertal Goldwaschen

Goldwaschen im Raurisertal. ©TVB Rauris, Florian Bachmeier

Wandern zwischen Quellen und Wasserfällen…

Wollt ihr euch lieber theoretisch über den Goldabbau informieren, könnt ihr im Talschluss Kolm Saigurn auf dem Tauerngold-Lehrweg und dem Tauerngold-Erlebnisweg einiges mehr zum Thema erfahren. Der Weg führt euch an spannenden Ruinen und jeder Menge herrlicher Natur vorbei. Für Wanderer ist das Raurisertal auch abseits des Gold-Themas ein Paradies. Über 295 km markierte Wanderwege und Alpinsteige hat das sattgrüne Tal im Angebot. Von leichten Wanderwegen bis schweren Wadenkrampf-Steigen ist so ziemlich alles dabei. Besonderes Highlight sind bei all der Naturidylle aber vor allem die über 300 natürlichen Quellen, Wasserfälle und Gebirgsbäche, die das Tal durchrauschen. Nur 30 Minuten vom Bodenhaus entfernt – und damit nach eurem Goldrausch leicht erreichbar – liegt etwa das Rauriser UrQuell. Hier sprudelt glasklares Quellwasser aus der Erde wie bei einem Rohrbruch. Nicht weit davon entfernt versteckt sich das sogenannte „Waldgeheimnis“: ein Waldsee, der von Tag zu Tag verschwindet und sich wieder füllt. Und keiner weiß wieso.

…mit Greifvögeln über den Köpfen

Gold und klares Wasser – was will man mehr? Wie wär’s zum Beispiel mit Greifvögeln in freier Wildbahn? Steinadler, Gänsegeier und Bartgeier streifen hier durch die Lüfte. 1986 siedelte man im Krumltal, einem Seitental des Raurisertals, nämlich die in Europa bereits ausgestorbenen Bartgeier wieder an. Auf einer leichten, eineinhalbstündigen Wanderung auf dem Lehrweg „Könige der Lüfte“ könnt ihr die Vögel in ihrer natürlichen Umgebung beobachten und erfahrt nebenbei auch einiges über sie. Wenn ihr euer Aug’-in-Aug’-Treffen mit den wilden Vögeln nicht auf den Zufall ankommen lassen wollt, könnt ihr sie bei der 40-minütigen Greifvogelschau auf der Bergstation der Hochalmbahn erleben. Direkt neben der Hochalmhütte liegt die Greifvogelwarte, bei der euch Falkner Peter Kirzan von Juli bis September täglich um 11 und um 14 Uhr ausführlich von seinen Schützlingen erzählt. Denn die Stars der Show sind die majestätischen Adler, Falken, Bussarde und großen Eulen. Erwachsene zahlen 11 Euro Eintritt, Kinder 6,50 Euro.

Also egal ob ihr nach kleinen Goldflankerln sucht, nach großartigen Naturkulissen oder einer animalischen Show – im Raurisertal seid ihr auf jeden Fall goldrichtig.

Ihr seid eher die Klamm-Typen? Dann schaut euch doch mal unsere spannendsten österreichischen Schluchten genauer an. Was ihr sonst noch so in Österreich erleben könnt, zeigen euch unsere To Do’s.

Beitragsbild (c) TVB Rauris, Florian Bachmeier

Facebook-Bild (c) https://www.instagram.com/natvonmatterhorn/

Hier entlang zur Website!

Aktuelles

Aktuelle Infos findet ihr auf der Website.

Was kostet's?

GOLDWASCHEN

Bodenhaus:

Goldwaschkurs inklusive Ausrüstung: € 6,- pro Person.
Gummistiefel: € 2,- pro Person.

Heimalm:

Goldwaschtraining mit erfahrenem Goldwäscher: € 10,- pro Person.

Sportalm:

Goldwaschlehrgang, Röhrchen und Urkunde: € 6,- pro Person.

GREIFVOGELSCHAU

Eintritt: € 11,- für Erwachsene, € 6,50 für Kinder.

Öffnungszeiten

BODENHAUS

Juni-Septemer: täglich 9:30-17:00 Uhr

HEIMALM

zu den Öffnungszeiten der Rauriser Hochalmbahnen geöffnet:
Mai-Juni, September-Oktober: Sonntag, Dienstag, Donnerstag
Anfang Juli-Anfang September: täglicher Betrieb

SPORTALM

Juni-September: täglich ab 10:00 Uhr geöffnet, Montag Ruhetag

GREIFVOGELSCHAU

Vorführungen: 11:00 und 14:30 Uhr

Mai-Juni, September-Oktober: Sonntag, Dienstag, Donnerstag
Anfang Juli-Anfang September: täglicher Betrieb

geöffnet bis 7. Oktober

  • Location
  • Raurisertal
  • Krumltal
×
×
×
Blogheim.at Logo