Dinge, die niemand in Österreich hören will

Dienstag, 13. September / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dinge, die niemand in Österreich hören will

Dienstag, 13. September / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Immer und immer wieder auf ein Neues gibt es Fragen und Aussagen, bei denen Herr und Frau Österreicher (manchmal leicht schmunzelnd) die Augen rollen. Hier stellen wir euch Dinge vor, die einfach wirklich niemand in Österreich hören will.

von Lisa Panzenböck

„Österreich – das ist doch das kleine Land neben Deutschland, oder?“ Wir haben’s manchmal einfach wirklich nicht leicht. Hier gibt’s das Best-Of der Fragen und Aussagen, die wir in Österreich einfach echt nicht mehr hören können.

1. Bitte einmal die Blaubeer-Pfannkuchen!

Also bitte… Bei uns gibt es keine Blaubeeren, sondern Heidelbeeren und wir haben auch nur Palatschinken, keine Pfannkuchen. Wir verstehen zwar (so gut wie immer) was mit den Äquivalenten aus Deutschland gemeint ist, wollen jedoch lieber in „unserem Deutsch“ miteinander kommunizieren.

heidlbeeren

2. Gibt es hier Kängurus?

Old but gold – die vermutlich nervigste Frage, wann immer man jemandem erzählt, dass man aus Österreich ist. „Austria, not Australia. There are NO KANGAROOS in Austria!“ Manche unserer Landsmänner und –frauen haben sich deshalb schon einmal rein präventiv ein T-Shirt mit diesem Spruch gekauft. Lustig finden wir’s ja doch immer wieder aufs Neue und so konnte immerhin auch die Textilindustrie ein bisschen etwas daran verdienen.

3. Tragt ihr immer nur Tracht?

Natürlich tun wir das. Am liebsten im Winter wenn es eiskalt ist, stürmt und schneit. Achja, und wir jodeln dann auch in einer Tour. Spaß bei Seite – Trachten haben ja in den letzten Jahren wahrhaftig eine Art Reinkarnation erlebt, da die früher von jüngeren belächelten Traditionsgewänder heute auch bei unserer Jugend Kult sind. Dennoch macht sie nur einen Teil unserer Garderobe aus und wird meist nur zu bestimmten Anlässen aus dem Kleiderschrank geholt.

4. Oh nein, da hat Marcel eingefädelt!

Franz Klammer, Annemarie Moser-Pröll, Benjamin Raich, Michaela Dorfmeister – all sie (und natürlich noch viele weitere) sind große Sportstars unserer Nation, auf die wir mächtig stolz sind. So ein kleines Land, mit so vielen Bergen und noch viel mehr Schistars. Umso ärgerlicher, wenn wir dann bei einer genialen Fahrt von unserem Ass Marcel Hirscher kurz vor dem Ziel die Worte hören, dass er „eingefädelt“ hat, und wir den Sieg nicht für uns verbuchen können.

5. Darf ich Sie Duzen?

Die pauschale Antwort hierauf: nein. Für viele von uns ist das bei Fremden ein totales Verbot, da es meist eine Frage der Höflichkeit ist, Menschen die man nicht kennt mit Herr X und Frau Y anzureden. Auch der Titel (sofern einer vorhanden ist) sollte nicht vergessen werden. Da macht es uns die deutsche Sprache nicht gerade einfach, denn im Englischen wird ja zum Beispiel „you“ sowohl für Sie, als auch Du verwendet. Ganz schön praktisch, da man sich so nicht ständig fragen muss, wie man denn jemanden jetzt ansprechen kann/ soll/ darf.

6. Wettervorhersage 24.12.: 22° und Sonnenschein

Der Traum von den allseits bekannten „weißen Weihnachten“ blieb die letzten Jahre in den meisten Regionen Österreichs vor allem das: ein Traum. Oft konnten wir sogar am Tag des Heilig Abends mit Kurzarm-Shirts und Sneakers herum spazieren und dabei würden wir uns doch so freuen, wenn endlich ’mal wieder der Großteil unseres Landes an Weihnachten ein paar Schneeflöckchen sieht.

Noch nicht genug von typisch österreichisch? Hier stellen wir euch 10 Dinge vor, die du nur verstehst, wenn du länger in Österreich gelebt hast vor.

Für mehr Tipps solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

×
×
×
Blogheim.at Logo