Beitragsbild

Stift St. Florian

Barocke Kunst und Kultur erleben im ehrwürdigen Kloster St. Florian.

*Die Corona-Krise hat uns nach wie vor fest im Griff. Wir bemühen uns, unsere Artikel möglichst aktuell und unsere Tipps Covid-konform zu halten. Da sich die Maßnahmen aber laufend ändern, zählen wir ebenso stark auf eure Eigenverantwortung und Solidarität. Tragt eure Masken und haltet Abstand, damit wir diese Krise möglichst schnell überwinden und danach wieder umso ausgelassener zusammen feiern können.

Eine halbe Stunde von Linz entfernt liegt das barocke Stift St. Florian, das dem oberösterreichischen Schutzpatron gewidmet ist. Seit 1071 leben dort Mönche nach den Regeln des heiligen Augustinus.

Über 1200 Jahre Geschichte

Das Stift St. Florian wurde um das Jahr 800 gegründet und zählt somit zu den ältesten Klöstern Österreichs. Laut einer Überlieferung aus dem 9. Jahrhundert wurde am Standort des Klosters im Jahr 304 der Märtyrer Florian beigesetzt. Im 1680 wurde das Kloster neu gebaut – unter der Leitung des italienischen Baumeisters Carlo Antonio Carlone und nach dessen Tod unter Jakob Prandtauer, der auch den Bau des Stifts Melk leitete. Nachdem dieser auch verstarb wurde es von zwei weiteren Baumeistern beendet. Das Stift St. Florian besteht bis heute in seiner barocken Form.

(c) Stift St. Florian

Die Kunstschätze des Stifts St. Florian

Im Inneren erwarten euch allerlei Schätze, sei es die Bibliothek mit circa 150.000 Bänden, der gotische Sebastianaltar von Albrecht Altdorfer, der prunkvolle Marmorsaal im Südtrakt oder die Gruft mit dem Sarkophag von Anton Bruckner.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Der berühmte Musiker und Komponist begann einst als Florianer Sängerknabe seine musikalische Laufbahn und war seitdem untrennbar mit dem Stift verbunden. Von 1848 bis 1855 wirkte er in St. Florian als Stiftsorganist und selbst während seiner Zeit als Hoforganist in Wien verbrachte er viele Urlaubstage in St. Florian, um zu komponieren, Freunde zu besuchen und zu Festen die Orgel zu spielen. Das Stift ist außerdem bekannt für seine große Kunstsammlung aus diversen Epochen. Überlebensgroße Holzskulpturen aus dem frühen 14. Jahrhundert gibt es hier zu bestaunen, genauso wie eine bemerkenswerte Glasgemäldesammlung oder die Gotische Galerie. Weiters finden sich hier noch die Barockgalerie, eine Grafiksammlung und zeitgenössische Kunst von Hans Fronius.

(c) Stift St. Florian

Die Naturschätze in St. Florian

Rund um das Augustiner Chorherrenstift erstrecken sich Gärten, die im Frühjahr in prachtvoller Blüte stehen. Im frei zugänglichen Prälatengarten steht ein mächtiger alter Ginko-Baum, der seit 1987 Naturdenkmal ist. Der Novizengarten gehört zum privaten Teil des Klosters und ist den Novizen im Kloster für ihre Freizeit vorbehalten. Im Literaturgarten, ehemals Gemüsegarten, des Stifts sind zwischen den Blumen und Sträuchern Dachziegel aufgestellt, welche mit Sprüchen und Zitaten beschrieben sind, die zum Nachdenken anregen sollen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

 

Ihr wollt noch mehr in Oberösterreich entdecken? Dann schaut doch mal bei unseren liebsten Ausflugszielen in Oberösterreich vorbei. In unseren To Dos findet ihr noch jede Menge Inspiration für ganz Österreich.

(c) Beitragsbild | Gerhard Trumler | Österreich Werbung

Hier geht's zur Website

Aktuelles

Der Führungsbetrieb ist wegen Covid-19 bis auf Weiteres ausgesetzt. Die Stiftskirche bleibt geöffnet. Ab 15. Mai finden unter Sicherheitsvorkehrungen wieder Gottesdienste statt.

Was kostet's?

Klassische Stiftsführung:
Einzelbesucher Erwachsene: 10,50 €
Gruppen ab 20 Personen: 9,50 €
Schüler bis 18 Jahre: 4,50 €

Ohne Führung habt ihr Zutritt zur Stiftsbasilika, zu den Gärten, sowie zum Stiftshof.

  • Location
  • Stiftstraße 1 A-4490 St. Florian
Location map  Stift St. Florian
×
×
×
Blogheim.at Logo