Urlaub in Österreich: Wieso das Ötztal auch im Sommer leiwand ist

Montag, 22. Juli 2019 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Urlaub in Österreich: Wieso das Ötztal auch im Sommer leiwand ist

Montag, 22. Juli 2019 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Manchmal liegen die schönsten Erlebnisse direkt vor der Haustür – oder zumindest nur ein paar Fahrstunden angesehen. Deshalb schauen wir uns in der Reihe Urlaub in Österreich an, wo es sich in Österreich besonders gut urlauben lässt. Immerhin hat das Land der Berge und Täler von Wintersport bis Sonnenbaden so allerhand zu bieten. Und wo im Winter die Pisten knarzen, winkt im Sommer oft die pure Idylle. Das Ötztal hat uns mit seinen unterschiedlichen Angeboten und seiner herrlichen Landschaft einmal mehr davon überzeugt.

von Viktoria Klimpfinger

Auf die Frage: „Was kann man im Ötztal machen?“ haut sicher bald einmal der Schmähtandler der Runde raus: „Skiiiifoan, -foan, -foan, -foan!“ Und natürlich schwingt es sich im Winter auf den Tiroler Bergen besonders geschmeidig bergab. Aber wie viele andere klassische Skiregionen in Österreich ist auch das Ötztal im Sommer ebenfalls einen ausgedehnten Besuch wert. Denn wo im Winter Skilift-Warteschlangen auf Aprés-Ski-Klamauk treffen, streckt sich im Sommer genüsslich die ruhige Idylle über der sattgrünen Landschaft aus. Wir waren im Ötztal unterwegs und haben uns angesehen, was ihr hier im Sommer so alles anstellen könnt.

In der Area 47 an die eigenen Grenzen gehen

Gleich am Anfang des Ötztals kommt ihr an der Area 47 vorbei. Oder eigentlich nicht: Denn kein Adrenalinjunkie kommt hier vorbei, ohne nicht zumindest einen flüchtigen Blick über den Zaun zu werfen. Immerhin ist die Area 47 der größte Outdoor-Freizeitpark des Landes. Ob weltweit höchster Hochseilklettergarten, Rafting, Indoor-Motocross – hier kommen Fans des erhöhten Pulsschlags definitiv auf ihre Kosten! Und nicht nur das: Auch die Wasserratten unter euch sind hier ganz in ihrem Element, und zwar im 20.000 Quadratmeter großen Wasserpark. Hier könnt ihr auf so viele verschiedene Varianten ins Wasser platschen, dass sich das klassische Drei-Meter-Brett im Durchschnittsfreibad nachher anfühlen wird wie ein beherzter Sprung in eine Regenlacke: Rutschen, Blobben auf dem Luftkissen, Wakeboarden, Skispringen auf der Waterramp – habt ihr immer noch nicht genug? Kein Problem, dann ab zum Rafting, Canyoning oder Caving in den wildromantischen Schluchten und Höhlen der Ötztaler Ache.

Im 007 ELEMENTS auf James Bonds Spuren wandeln

Aber im Ötztal kommen nicht nur Hardcore-Abenteurerinnen und –Abenteurer auf ihre Kosten. Auch jene, die lieber anderem beim Waghalsen zuschauen, haben hier jede Menge zu staunen, wie etwa in der 007 Elements James Bond Erlebniswelt in Sölden. Denn hier wurden im Jänner und Februar 2015 einige Szene aus „Spectre“ mit Daniel Craig als Parade-Spion gedreht. Der Film war zwar schon längst in den Kinos und heimischen Endgeräten. Aber in Sölden könnt ihr in zahlreichen interaktiven Galerien immer noch hinter die Kulissen der Dreharbeiten schauen. Durch einen Tunnel gelangen die Besuchenden ins Innere des Gaislachkogls und damit ins Innere der Welt von James Bond. Auf 1.300 Quadratmetern erfahrt ihr allerhand Wissenswertes über das Universum des britischen Film-Geheimagenten.

View this post on Instagram

#007elements

A post shared by Jojo (@fotojoschi) on

Alte und neue Bekannte im Ötzi-Dorf treffen

Im Ötztal könnt ihr nicht nur auf den Spuren James Bonds wandeln, sondern auch eine Zeitreise in die Jungsteinzeit machen. Dass soll der Brite im Smoking erst einmal nachmachen! Zugegeben: Im Ötzi-Dorf in Umhausen werdet ihr natürlich nicht wirklich Tausende Jahre in der Zeit zurückgeschleudert, aber bei den zahlreichen begehbaren Hütten des archäologischen Freilichtparks könnte man schon einmal an einen Flashback an die Jungsteinzeit glauben. Jede Station stellt euch eine andere Facette aus dem Leben vor, wie es Ötzi, der etwa 5.300 Jahre alte Mann aus dem Eis, wohl nur allzu gut kannte. Vom Kräutergarten bis zum altertümlichen Brotbackofen, vom Jagdwerkzeug bis zum kuscheligen prähistorischen Wohnzimmer könnt ihr hier über Audioguide oder bei einer der im Eintrittspreis von 8,10 Euro inbegriffenen Führungen allerhand über unsere zivilisatorischen Ursprünge lernen.

Ötztal

Ausgestellte Werkzeuge in einer der Hütten des Ötzi-Dorfs (c) Viktoria Klimpfinger | 1000things.at

Und nicht nur die Vergangenheit winkt hier mit fuchtelnder Hand. Auch dem einen oder anderen Vierbeiner begegnet ihr auf eurem Rundgang. Hier könnt ihr eine Gruppe Przewalski-Pferde bewundern, die einzige Wildpferderasse, die nach ihrer starken Dezimierung erfolgreich gezüchtet wird. Oder ihr schaut den Wollhaarschweinen, a.k.a. Mangalitzaschweinen beim Faulenzen zu. Sie gehören zu den ältesten Schweinerassen Europas. Nur Ötzi persönlich haben wir nicht kennengelernt. Aber zumindest fast: Im Ötzi-Dorf ist seine Fundstelle eins zu eins nachgebildet; inklusive etwas gruseliger Mumien-Puppe.

Ötztal

Eine Bergziege in ihrem Gehege im Ötzi-Dorf (c) Viktoria Klimpfinger | 1000things.at

Über Höhenflüge im Greifvogelpark staunen

Seid ihr schon einmal in der Gemeinde Umhausen, empfehlen wir euch, gleich einen ganzen Tag dafür einzuplanen. Denn hier gibt es allerhand zu sehen und zu erleben, wie etwa im Greifvogelpark gleich neben dem Ötzi-Dorf. In der Freiluftarena ziehen majestätische Flattertiere wie Adler, Geier oder Eulen über euren Köpfen ihre Kreise. Wenn damit eure Wissbegierde geweckt ist, könnt ihr sie anschließend auf einem Lehrpfad zur Geschichte der Falknerei ausgiebig stillen. Die Flugvorführungen finden täglich um 11.30 und 14.30 Uhr statt, an Sonn- und Feiertagen sowie in der Hauptsaison auch um 16 Uhr. Eine halbe Stunde davor und danach könnt ihr die Vögel auch in ihren Gehegen besuchen. Wenn ihr dieses Erlebnis mit einem Besuch in der Steinzeit koppeln wollt, könnt ihr übrigens ein Kombi-Ticket für beide Attraktionen für 14,50 Euro lösen.

Ötztal

Großes Auftritt eines Greifvogels (c) Viktoria Klimpfinger | 1000things.at

Den Stuibenfall hinaufkraxeln

Ganz ohne Eintritt könnt ihr in Umhausen mit einem spektakulären Naturschauspiel auf Tuchfühlung gehen: mit dem Stuibenfall. Etwa 20 Gehminuten hinter dem Ötzi-Dorf stürzt der größte Wasserfall Tirols rauschend von Niederthai ins Tal. Über eine 80 Meter lange Hängebrücke gelangt ihr an seine Seite und könnt auf etwa 700 Stufen an seinem Tosen entlang bergauf bis zu seinem Ursprung wandern. Dazwischen unterbrechen immer wieder spektakuläre Aussichtspunkte den Weg, an denen ihr euer Gesicht direkt in den Wasserstaub halten könnt, für den der Stuibenfall so bekannt ist: Der ist nämlich nicht nur erfrischend, sondern fördert auch noch die Gesundheit. Eine Studie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg hat bestätigt, dass ein einstündiger Aufenthalt in unmittelbarer Nähe des Wasserfalls über zwei bis drei Wochen hinweg die Lungenfunktion bei Sportlerasthma um bis zu 58 Prozent verbessern kann.

Ötztal

(c) Viktoria Klimpfinger | 1000things.at

In Trinkwasser baden

Immerhin ist Erfrischung ja das „Aaahhh“ und „Ooohhh“ des Sommers. Wer dafür aber nicht erst einen ganzen Wasserfall erklimmen will, kann sich einstweilen im Naturbadesee von Umhausen in die ruhigen Fluten stürzen. Die einen können sich auf den weitläufigen Liegewiesen ausstrecken, während die anderen sich beim Beachvolleyball oder Tennis verausgaben oder vom Sprungturm ins Wasser plumpsen. Gefüllt ist der See übrigens mit reinem Trinkwasser – so kann man das kleine Geschwisterchen guten Gewissens tümpeln, kein Problem. Erwachsene zahlen 5,50 Euro Eintritt für den ganzen Tag, Kinder 2,50 Euro.

In der Therme völlig runterkommen

Moment, hat da jemand Therme gesagt? Wenn die Rede von Wasser und Erholung ist, dann ist das Thermenthema natürlich nicht weit, auch im Ötztal nicht! Dafür müssen wir aber das beschauliche Umhausen in Richtung der Gemeinde Längenfeld verlassen. Dort wartet nämlich der Aqua Dome auf unsere entspannungsbedürftigen Glieder. Mit seinen 12 Innen- und Außenbecken und sieben Saunen ist er quasi das Mutterschiff der Thermenoasen. Eine Tageskarte kommt für Erwachsene auf 28,50 Euro. Aber wenn es euch im Ötztal so gut gefällt wie uns, könnt ihr natürlich im dazugehörigen Hotel gleich noch etwas länger bleiben.

Wir wünschen euch jede Menge Sommervibes mitten im Tiroler Bergpanorama – und grüßt uns Ötzi schön!

Ihr wollt am liebsten gleich ganz Tirol erkunden? Wir haben zumindest 10 Dinge für euch, die ihr in Tirol unbedingt machen müsst. Was ihr in Österreich sonst noch so anstellen könnt, verraten euch unsere To Dos.

×
×
×
Blogheim.at Logo