Winterspaziergänge Burgenland

6 schöne Winterspaziergänge im Burgenland

Dienstag, 9. Februar 2021 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

6 schöne Winterspaziergänge im Burgenland

Dienstag, 9. Februar 2021 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Füllt eure Thermoskannen mit Tee oder Glühwein auf, packt euch warm ein und los geht’s! Wir zeigen euch die schönsten Ideen für eure Winterspaziergänge im Burgenland.

von Sandra Grossmann

*Wir wollen euch auch während der aktuellen Maßnahmen inspirieren und versuchen, unsere Artikel laufend Covid-konform upzudaten. Bitte haltet euch weiterhin an die Maßnahmen. Nur wenn wir jetzt zusammenhalten und aufeinander schauen, können wir möglichst bald wieder all diese Inspiration gemeinsam genießen und zu einem halbwegs normalen Alltag zurückkehren.

Wenn die Temperaturen nach unten klettern, wirkt ein Serienmarathon im Bett äußerst verlockend. Doch es muss nicht immer ein Marathon sein. Auch mit einem Spaziergang lässt sich der Winter genießen. Wir verraten euch, welche besonderen Routen für Winterspaziergänge im Burgenland ihr euch dabei auf keinen Fall entgehen lassen solltet.

Schloss Halbturn

Wer sich am Schönbrunner Gelb längst sattgesehen hat, dem sei das Schloss Halbturn ans Herz gelegt. Das zartblaue Barockschloss liegt zwischen dem östlichen Ufer des Neusiedlersees und der ungarischen Grenze und lädt mit seiner prachtvollen Parkanlage zum Flanieren ein. Im rund 100 Jahre alten englischen Garten kann man zeitgenössische Skulpturen bestaunen oder zum sagenumwobenen Schlangenbaum spazieren. Besonders friedlich ist der Schlosspark im Winter, wenn Frost und Schnee die Baumkronen weiß veredeln und außer knackenden Ästen und Vogelgezwitscher kein Laut zu vernehmen ist. Also perfekt für einen romantischen Winterspaziergang im Burgenland.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Die Hölle

Ihr möchtet einzigartige Landschaften sehen und dem Vogelgesang lauschen? Dann fahrt doch zur Hölle! Und nein, das war gerade keine Beleidigung. Die österreichische Hölle liegt im Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel und ist ein natürlicher Seedamm, der aus Schotter- und Flugsanden entstanden ist. Beim Spazieren empfiehlt es sich, einen Blick in den Himmel der Hölle zu werfen, da sich viele verschiedene Vogelarten im Nationalpark tummeln. In der nördlichen Hölle befindet sich zudem ein Gehege mit Mangalitza-Schweinen, denen ihr einen Besuch abstatten könnt. Vom 16 Meter hohen Aussichtsturm, direkt am Seedamm, habt ihr einen tollen Ausblick über den Nationalpark mit seinen Schilfgürteln, Weide- und Wiesenflächen und Salzlacken.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

 

Spaziergang mit einem Lama

Eine gute Begleitung sorgt erst für einen richtig guten Spaziergang. Und wer könnte ein besserer Spaziergangsbuddy sein als ein süßes, flauschiges Lama? Das erwärmt jedes noch so wintergefrorene Herz. Im Nord- und Südburgenland gibt es einige Möglichkeiten, um zum Llamero zu werden. Etwa am Lamahof der Familie Striok in Donnerskirchen, der Winterspaziergänge mit den Lamas inklusive Lagerfeuer und warmen Getränken anbietet. Und keine Sorge, Lamas spucken entgegen gängiger Vorurteile im Regelfall nicht auf Menschen. Sie sind entspannte, aufmerksame und neugierige Zeitgenossen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Freilichtmuseum Wander Bertoni

Das Freilichtmuseum des Bildhauers Wander Bertoni in Winden am See ist ein Kunstort der besonderen Art. Es ist ein Museum, das eigentlich keines ist. Ohne Kassa und richtigen Eingang kann man in großer Ruhe und parkähnlicher Umgebung einzigartige Skulpturen bewundern. Die alte, schön restaurierte Mühle und ein kleiner Teich innerhalb der Gartenanlage wirken im Winter besonders idyllisch. Mittendrin befindet sich übrigens auch das Eiermuseum mit etwa 4.000 unterschiedlichen Ei-Exponaten. Wer den Spaziergang ausdehnen möchte, kann vom Freilichtmuseum zur Bärenhöhle bei Winden am See oder zum Ochsenbrunnen in Jois spazieren.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

 

Skulpturenpark Kedl

Der Skulpturenpark und die Kunstwiese der Künstlerfamilie Kedl in Markt Neuhodis im Südburgenland laden zu einem außergewöhnlichen Rundgang ein. Der Skulpturenpark beherbergt symmetrische Objektkunst aus Kupfer, Bronze und Stein, die von den Formen der Natur inspiriert sind. Die Kunstwiese schließt an den Skulpturenpark an und wird regelmäßig mit neuen Großplastiken erweitert. Besonders kraftvoll und mystisch sehen die Skulpturen im Winternebel aus.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

 

Kellergasse in Purbach

In Purbach befindet sich wohl eine der schönsten Kellergassen Österreichs. Um die begrünten Weinkeller der malerischen Gasse zu bewundern, startet man den Winterspaziergang am besten im historischen Ortskern von Purbach. Von dort geht es zum Fuße des Leithagebirges, wo sich ein Weinkeller an den anderen reiht. Setzt man den Spaziergang in Richtung Leithagebirge fort, gelangt man zu einer Aussichtsplattform, die einen wunderbaren Ausblick über Purbach bis hin zum Schilfgürtel des Neusiedler Sees bietet.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Die perfekte Vorbereitung für euren nächsten Burgenland-Ausflug: Stellt euer Burgenländisch-Wissen mit unserem Dialekt-Quiz auf die ultimative Probe. In Wien vergeben wir Ende Februar übrigens unsere 1000things Awards – stimmt jetzt für eure Lieblingslokale ab!

(c) Beitragsbild | Pixabay

×
×
×
Blogheim.at Logo