Ab zum See: Tipps für einen erfrischenden Kurzurlaub in Kärnten

Conny Kubinger vom 19.05.2021

Kärnten ist immer eine Reise wert – und ganz besonders im Sommer! Wir präsentieren euch deshalb ein paar kulinarische Highlights und spannende Urlaubsinspirationen, die selbst im heißesten Sommer in Kärnten Erfrischung versprechen!

sommer in kaernten

„36 Grad und es wird noch heißer“ kann in der modernen Stadtwohnung oft zu einem ausgewachsenen Albtraum werden. Besser als jeder Ventilator hilft da ein erfrischender Kurzurlaub im Sommer in Kärnten, um das Stimmungsbarometer wieder der Außentemperatur anzugleichen und die Sinne mit einem Kopfsprung in den kühlen See zu beleben. Apropos: Wenn draußen die Sonne vor sich hin brütet, sollten auch unsere Mahlzeiten nicht allzu schwer ausfallen. Deshalb zeigen wir euch neben kühlen Ausflugszielen gemeinsam mit AMA GENUSS REGION ausgewählte Produzenten und Gastronomiebetriebe, die euch nach einem sommerlichen Bade- oder Ausflugstag mit regionalen und hochwertigen Fischspezialitäten und typischen Kärntner Schmankerln verwöhnen. Die Betriebe findet ihr außerdem auch auf genussregionen.at.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Wörthersee

Natürlich ist der Wörthersee kein Geheimtipp. Dazu ist er einfach zu groß – und wahrscheinlich auch zu schön. Aber der größte See Kärntens vermittelt dank seines türkis-blauen Wassers Karibik-Feeling und ungetrübte Sommerlaune. Am besten, ihr leiht euch ein Boot aus, macht es euch mitten am See gemütlich und genießt die Ruhe.

(c) Österreich Werbung | Michael Stabentheiner

Wenn ihr dann nach einem Tag voll Sonne, Seefahrt und Abenteurer*innen-Attitüde wieder am Ufer anlegt, darf natürlich ein gehöriges Festmahl nicht fehlen. Als Adresse der Wahl empfehlen wir euch das Hotel-Restaurant Soleo, das direkt am Wörthersee gelegen ist. Das Restaurant besticht durch eine nicht alltägliche Karte, die euch dank ihrer Vielfalt mit Sicherheit verzaubern wird. Der perfekte Ort also, um euren Badetag im Sommer in Kärnten genüsslich ausklingen zu lassen. 

(c) Netzwerk Kulinarik | Martina Siebenhandl

Faaker See

Auch der Faaker See bietet badehungrigen Urlauber*innen eine atemberaubende Naturkulisse. Ruhig und idyllisch liegt der See südlich von Villach, nördlich des Mittagskogels und nur wenige Kilometer von der slowenischen Grenze entfernt. Besonders reizvoll gestaltet sich der Faaker See für Wassersport-Begeisterte, denn hier lässt es sich wunderbar surfen, segeln, schwimmen oder auch Boot fahren.

(c) Österreich Werbung | Michael Stabentheiner

Nach so einem aktiven Tag lässt sich der Abend am besten im Hotel Grüner Heinrich (früher bekannt als Hotel Schachinger) im Süden des Faaker Sees ausklingen. Das Hotel bietet seinen Gästen ein genussvolles Abendmenü mit Seeblick, wobei die Gerichte aus saisonalen Produkten von Bauern*Bäuerinnen aus den umliegenden Regionen bezogen werden. Für Fischliebhaber*innen steht beispielsweise die „Kärntner Urforelle“ aus heimischer Fischzucht auf dem Speiseplan. Klingt lecker!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Weissensee

Solltet ihr es heuer wider Erwarten nicht auf die Malediven schaffen – kein Problem! Der Kärntner Weissensee bietet einen würdigen Ersatz. Im saubersten See des Bundeslandes könnt ihr in glasklarem, türkisem Wasser bei bis zu 25 Grad Wassertemperatur planschen und mit den Schwärmen bunter Fische um die Wette schwimmen, während ihr den Ausblick auf die Gailtaler Alpen genießt. Der Großteil des Seeufers ist noch völlig unbebaut und naturbelassen und hält für Besucher*innen mit Pioniergeist noch das ein oder andere einsame Plätzchen zum Erkunden und Entdecken bereit.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Wer es angesichts des herrlichen Berg-, See- und Waldpanoramas einfach nicht schafft, ruhig sitzen zu bleiben und lieber auf zwei Rädern durch die Natur gleiten möchte, sollte sich auf ein Mountainbike schwingen und eine der 13 Mountainbike-Strecken mit insgesamt 160 Kilometern Länge beradeln. Wenn ihr es lieber etwas wilder mögt, werdet ihr außerdem auf den Weissensee Trails und den Downhill-Strecken glücklich. Übrigens: Die Mountainbikes könnt ihr euch auch einfach vor Ort ausleihen. Das Allerbeste am Weissensee kommt aber noch. Denn ob gemütliche Sonnenanbeter*innen oder fleißige Mountainbiker*innen – im Genießerhotel Die Forelle werdet ihr alle kulinarisch so richtig verwöhnt. Hier bekommt ihr frische, naturbelassene und gesunde Kreationen, die aus Produkten der Region oder auch dem eigenen Garten zubereitet werden. Wer gerne Fisch isst, sollte sich zudem den feinen Weissensee-Fisch nicht entgehen lassen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Millstätter See

Falls ihr im im Sommer in Kärnten mal so richtig abtauchen wollt – und zwar nicht nur metaphorisch, sondern auch wortwörtlich – könnt ihr dieses Vorhaben am Millstätter See perfekt in die Tat umsetzen. Der tiefste See Kärntens weist eine maximale Wassertiefe von 141 Metern auf und bietet vor allem erfahrenen Taucher*innen einen besondern Reiz. So könnt ihr bei euren Tauchgängen Felswände, gesunkene Fischerboote sowie 20 verschiedene Fischarten bestaunen, oder auch in 40 Metern Tiefe das Wrack der „Möwe“, einem 1972 versunkenen Schiff, erkunden.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Danach solltet ihr euch auf alle Fälle einen richtig guten Gaumenschmaus im Hotel See-Villa gönnen. Das ausgezeichnete Á-la-Carte-Restaurant kredenzt euch Köstlichkeiten aus moderner und traditionell regionaler Küche, wobei dem Frischeaspekt der Lebensmittel ein ganz besonderes Augenmerk gilt. Während ihr mit herrlichem Blick auf den Millstätter See delikat zubereiteten, fangfrischen Fisch genießt, könnt ihr mit einem Gläschen exquisiten Wein auf gelebtes Dolcefarniente anstoßen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Bad Kleinkirchheim

Ihr wollt in eurem Kurzurlaub auch ein bisschen Bergluft schnuppern? Gute Idee! Eingebettet in die Kärntner Nockberge liegt der auf 1.100 Metern gelegene Luftkurort Bad Kleinkirchheim, der sich als idealer Startpunkt für eure Wandertour eignet. Mit derzeit 128 Wandertouren gilt die Region Bad Kleinkirchheim als wahres Wanderparadies für Freizeitsportler*innen und Aktivurlauber*innen. Und wenn’s im Anschluss ins kühle Nass gehen soll, seid ihr mit dem Brennsee bestens beraten. Der befindet sich nur wenige Kilometer von Bad Kleinkirchheim entfernt und ist mit dem Auto oder im Rahmen einer kleinen Wanderrunde erreichbar. Und weil so viel Action hungrig macht, empfehlen wir euch natürlich auch ein Lokal zur Stärkung: Inmitten der Nockberge findet ihr Sigi’s Natursaibling Genuss-Lokal, das mit herrlichen Schmankerln aufwartet. Der Betrieb achtet auf eine besonders schonende Aufzucht der Fische und das schmeckt man auch. Vor allem die Saiblingsuppe solltet ihr unbedingt kosten!

(c) Österreich Werbung | Charly Schwarz

Im Anschluss an diesen entspannten Tag mit allerhand Abkühlung empfehlen wir euch eine Einkehr im Gasthof Hinteregger, der sich unweit der Gondelbahn zum Nationalpark befindet. Den kulinarischen Schwerpunkt dieser gemütlichen Gastwirtschaft bildet die herrliche Vielfalt österreichischer Schmankerln und regionaler Delikatessen. Nur wenige Hundert Meter von der Gondelbahn zum Nationalpark entfernt könnt ihr euch im Gasthof Hinteregger also mit bestem Gewissen durch Spezialitäten wie Kärntner Laxn, Allerlei vom Grill oder herrliche Fleisch-, Speck- und Wurstschmankerl kosten.

Burg Hochosterwitz

Lust auf eine kleine Zeitreise ins Mittelalter? Dann auf zur Burg Hochosterwitz, einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Kärntens! Das monumentale Bauwerk erstreckt sich imposant auf einem 150 Meter hohen Dolomitfelsen. Auf einem gewundenen Spazierweg rund um den Felsen kann die Burg durch 14 Burgtore hindurch und über teils tiefe Schluchten hinweg erklommen werden. Oben angekommen werdet ihr mit einem atemberaubenden Ausblick über die Landschaft Südkärntens belohnt.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Am Heimweg solltet ihr unbedingt noch einen Abstecher zum Wirtshaus Gelter in St. Veit an der Glan machen. Im urigen Dorfwirtshaus gibt es zwar kein mittelalterliches Gelage, dafür aber viele traditionelle Gerichte, die aus regionalen Produkten zubereitet werden. (Burg-)Herrliches Schmausen ist hier auf jeden Fall garantiert!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Forellenhof Marzi

Wusstet ihr, dass man Fische patentieren lassen kann? Wir auch nicht! Wer mehr darüber wissen möchte, sollte beim Traditionsbetrieb Marzi vorbeischauen: Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Betrieb mit der Aufzucht von Fischen. In den Teichanlagen findet ihr derzeit allerlei verschiedene Arten, von Regenbogenforellen über Saiblinge bis hin zur bereits erwähnten, patentrechtlich geschützten Kaiserforelle. Im Hofladen könnt ihr die Fische küchenfertig oder filetiert kaufen, oder auch in Form von Aufstrichen, Fischlaibchen und Kaviar erstehen.

(c) Österreich Werbung | Arnold Pöschl

Wildensteiner Wasserfall

Eine weitere sommerlich erfrischende Idee für euren Kärntenurlaub ist ein Ausflug zum Wildensteiner Wasserfall in Gallizien. Das beeindruckende Naturdenkmal kann binnen eines 15- bis 20-minütigen Spaziergangs über einen Waldweg erreicht werden. Mit einer Fallhöhe von 54 Metern ist der Wildensteiner Wasserfall einer der höchsten freifallenden Wasserfälle in Europa. Planschen könnt ihr dort zwar leider nicht, allerdings schlägt das Wasser mit enormer Wucht auf die Wasserfläche, wodurch ihr Abkühlung in Form von Sprühwasser erhaschen könnt. Seit Sommer 2020 gibt es dort übrigens sogar einen Flying Fox Park, wo ihr eure Höhenangst überwinden könnt, während ihr als fliegende Füchse durch die wunderschöne Naturlandschaft saust.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

So viel coole Action macht auf jeden Fall hungrig. Vielleicht wollt ihr euch ja beim Ratunjakhof in Gallizien mit feinen Lebensmitteln für euer idyllisches Abendpicknick in der freien Natur eindecken? Dort gibt es nämlich köstliches, selbst gebackenes Brot, nach alt bewährten Rezepten hergestellte Wurstwaren und auch frische, sowie geräucherte Regenbogenforellen.

Fischliebhaber*innen können sich außerdem frischen Fisch von der Fischzucht Poganitsch abholen, die nur wenige Autominuten von Gallizien entfernt liegt. Hochwertige Forellen, Saiblinge, Huchen, Zander oder auch Karpfen sind dort frisch im Ganzen oder auch filetiert erhältlich. Auch Aufstriche und Tartare werden hier angeboten. Falls ihr euren Picknickkorb also noch etwas aufstocken wollt, greift ruhig zu!

(c) Netzwerk Kulinarik | Arnold Pöschl

Wenn es euch eher in den Norden Österreichs zieht, ist die Mohnblüte im Waldviertel euer place to be – hier gibt’s jede Menge (kulinarische) Tipps! Mehr Überblick über ganz Österreich gesucht? Dann hier entlang zum 1000things Genusskalender!

(c) Beitragsbild Peter Burgstaller | Österreich Werbung

*Gesponserter Beitrag: Dieser Artikel ist in Kooperation mit AMA GENUSS REGION und der Österreich Werbung entstanden.