Die 10 ausgefallensten Bars Österreichs

Donnerstag, 24. Mai 2018 / Lesedauer: ca. 7 Minuten

Die 10 ausgefallensten Bars Österreichs

Donnerstag, 24. Mai 2018 / Lesedauer: ca. 7 Minuten

Schluss mit Spritzwein im Stammbeisl! Ihr wollt euer standardmäßiges Freitag-Abend-Gelage endlich so richtig aufpeppen? Dann seid ihr hier goldrichtig. Wir haben uns für euch durch die ausgefallensten Bars Österreichs geprostet.

von Viktoria Klimpfinger

Von Bregenz bis nach Eisenstadt, von Hintertupfing bis Vorderbuxtehude – gefeiert wird so ziemlich überall gern. Und irgendwas gibt’s ja auch immer, auf das man anstoßen kann! Nur das immer gleiche Stammbeisl, der immer gleiche Spritzwein und die immer gleichen Barhocker nehmen irgendwann das Feierliche aus dem Feiern und machen es – naja, zu einem ganz normalen Freitagabend eben. Aber halt! Kein Grund, sich vor lauter Fadesse lieber gleich in die Jogginghose zu schmeißen und auf die Weinflasche auf dem Sofa umzusteigen. Wir retten euch vor der Langeweile und haben hier die ausgefallensten Bars in ganz Österreich für euch.

1. Mayday Bar

In Salzburg könnte man in der Mayday Bar im Flugzeugmuseum Hangar 7 direkt über historischen Flugzeugen abstürzen – oder es zumindest auf kleinere Turbulenzen anlegen. Die Getränkekarte ist genauso umfangreich wie exklusiv, Cocktails kommen auf durchschnittlich zwölf Euro. Während ihr also genüsslich einen der kreativen Signature-Drinks wie den „Cloudy Cloves“ aus Whiskey, Portwein, Yuzu und Nelken süffelt, schaut ihr ausnahmsweise mal von oben auf legendäre Flugzeuge und Helikopter herab. Und wer die Vogelperspektive über die Ausstellungsstücke noch intensiver erleben will, der gelangt über einen Steg zur vollverglasten Threesixty Bar an der Decke des Museums. Man behält sich allerdings vor, sie bei zu heißen Temperaturen zu schließen – sonst wird der Glaskobel zur Spontansauna. Davon abgesehen ist sie dienstags bis sonntags ab 18:30 Uhr geöffnet, die Mayday Bar sonntags bis donnerstags von 12:00 bis Mitternacht und freitags und samstags von 12:00 bis 1:00 Uhr.

2. Café Hansi

Auch das Café Hansi in Wien ist eine Bar mitten im Museum, und zwar im MUMOK. Allerdings geht man hier noch einen Schritt weiter: Eigentlich ist der nur einige Quadratmeter kleine Holzcontainer in der untersten Etage des Museums nämlich selbst eine Kunstinstallation von Künstler Hans Schabus. Mit allen möglichen Items an der Außenwand, die seinen Vornamen in sich tragen – Hansaplast-Schachteln zum Beispiel – erwartet man beim Café Hansi auf den ersten Blick auch vom Innen gemütliches Flair. Denkste! Das Innere ist hier bewusst nach außen gekehrt – und umgekehrt. Innen ist nämlich alles silbern verchromt, die Besucher treten durch einen puffigen roten Vorhang ein und können sich nur um den einzigen, verspiegelten Tisch in der Mitte des Raumes versammeln.

Ausgefallene Bars: Café Hansi

© Hans Schabus / Bildrecht Wien, 2017. Foto: mumok / Lisa Rastl

Obwohl es hier „Café“ heißt, gibt es aber genau das nicht: Koffein! Denn eigentlich persifliert die Installation die Wiener Beisl-Kultur auch auf dieser Ebene. Immerhin würde doch auch kaum jemand ins Café Europa auf einen Melange gehen. Zu trinken gibt’s hier nur Rot- oder Weißwein, Schnaps, Bier oder Wasser. Ist ja auch eine recht kleine Bar. Das alles bekommt man in unbeschrifteten Keramikbechern serviert. Dass im Inneren des Café Hansi keine Labels oder andere Markensymbole zu sehen sind, ist dem Schöpfer-Hansi wichtig. Steht ja an der Außenwand schon genug davon in Form der Hansi-Sammlung herum. Drinnen geht’s eigentlich vor allem ums In-Kontakt-Treten mit den anderen Besuchern. Ohne jegliche andere Ablenkung kommt man da auch kaum drum herum. Das Café Hansi ist jeden Donnerstag von 18 bis 21 Uhr geöffnet und das voraussichtlich noch bis Dezember 2018.

Ausgefallene Bars Österreichs: Café Hansi

© Hans Schabus / Bildrecht Wien, 2017. Foto: mumok / Lisa Rastl

3. Frau Dietrich

Wie im Museum fühlt man sich auch bei der Frau Dietrich in Linz, eine Bar im Stil der legendären Zwanzigerjahre. Aber pssst, ganz wie die Flüsterkneipen zu Prohibitionszeiten ist auch die Frau Dietrich eigentlich geheim. Rein kommt man Inspector-Gadget-mäßig über eine Telefonzelle in einem unscheinbaren Imbiss, deren Rückwand die Schiebetür in die Roaring Twenties ist. Drinnen schwebt der 20er-Style in Blues- und Swing-Klängen durch die Luft, die Kellner sind entsprechen rausgeputzt. Und die Getränkekarte ist ein alkoholgetränkter Traum: 40 Whiskeys, 80 Rum- und 70 Gin-Sorten sind schon eine markige Ansage! Trotz Quantität setzt man hier aber noch dazu auch auf Qualität. Cocktail-Dauerbrenner wechseln sich auf der Karte mit ihren leckeren Cousins wie etwa dem Mandarinen-Mojito und fancy Eigenkreationen ab. Preislich bewegt man sich hier bei ungefähr 10,50 Euro pro Flüssigglück.

4. Stollen 1930

Ja, in Österreich ist offenbar alles möglich – sogar Zeitreisen. Von Linz nach Kufstein hopst man nämlich zwischen 20ern und 30ern umher wie beim Seilspringen damals am Schulhof. Im Stollen 1930 in Kufstein unterstreichen klassische Chansons und entsprechend gestylte Kellner das Flair der 30er-Jahre. Es handelt sich übrigens um einen echten Stollen, den Hoteliers vor über 600 Jahren in den Festungsberg von Kufstein gegraben haben – er diente als Kühlkammer für Getränke und Lebensmittel. Heute beherbergt der Stollen mehr als 800 verschiedene Gin-Sorten und ist damit die weltgrößte Gin Gallery. Das steht auch schon im Guinness Buch der Rekorde! Aber egal ob Gin oder anderer Sprit – die Getränkekarte lässt den feinen Gaumen Twist tanzen: Hier setzt man auch bei den Cocktails ganz auf die 30er-Jahre und serviert Drinks, die bereits vor fast hundert Jahren beliebt waren. Wen das noch immer nicht überzeugt, der kann auch zum Bier aus Belgien, Irland oder England greifen. Das wäre hier aber angesichts des vielfältigen Angebots fast schon ein Verbrechen!

5. Die Bar im Casino 

Von der Bar im Stollen geht es direkt weiter ins schöne Ambiente der Casinos von Casinos Austria. Und diese bieten nicht nur wunderschöne Bars mit leckeren Drinks, sondern auch eine richtig coole neue Eventreihe. Bei den Party Games von Casinos Austria könnt ihr nicht nur jeden Freitag und Samstag ab acht Uhr abends, bereits ab 2€ Einsatz euren Spielspaß haben, sondern auch in netter Atmosphäre einen schmackhaften Drink an der Casino-Bar schlürfen. Und das Beste daran, zwischen acht und neun Uhr abends gibt es bei den Party Games eine Happy Hour!! Somit bleibt keine Kehle trocken und der Spielspaß ist sowieso garantiert. Damit der Abend, trotz der guten Drinks, in Erinnerung bleibt, könnt ihr diesen auch gleich in der Fotobox festhalten. Somit geht ihr nach einem Abend bei den Party Games, mit Sicherheit nicht mit leeren Händen nach Hause.
Wer also demnächst am Wochenende, leckere Drinks nicht immer in der selben Bar genießen möchte, obendrauf auf Spielspaß und feine Tunes steht, sollte sich die Party Games von Casinos Austria nicht entgehen lassen. Hier findet ihr alle Infos zu den Party Games von Casinos Austria. Und falls ihr nicht wisst welches Casino von Casinos Austria in eurer Nähe ist, findet hier alle 12 Standorte von Casinos Austria.
Wir wünschen euch schon mal viel Spaß und viel Glück!

Bar im Casino

(c) Casinos Austria

6. Gruselbar

Von nobel wechseln wir gekonnt zum Grotesken. In einem separaten Raum des Tanzcafés M1 im oberösterreichischen Mitterding kann man sich nämlich in der Gruselbar gehörig spuken. Betreiber Josef Daringer hat hier über Jahre zusammengetragene Kuriositäten ausgestellt, manche davon wirken eher wie Requisiten eines trashigen Horrorfilms: Kreuze hängen neben Ritualwerkzeugen oder Vampirdarstellungen. Neue Bekanntschaften sind in der Gruselbar also schnell geknüpft – wenn euch Mumien und Schrumpfköpfe sympathisch sind. Neben diesen Dauergästen der schrägen Bar haben allerdings nur 20 lebendige Gäste Platz. Und immer hat die Gruselbar auch nicht geöffnet, das wäre den Schrumpfköpfen wahrscheinlich zu stressig. Für 200 bis 300 Euro könnt ihr sie für private Feiern mieten, die euren Gästen noch Jahre später die Stirnen runzeln sollen.

Skurrile Bars Österreich

(c) Josef Daringer

7. Werkstatt

Egal ob in Rankweil, Imst, Kufstein oder Sölden – die Werkstatt lockt in jeder ihrer Filialen mit gemütlichen Ambiente. Hier schreit alles: „I’m on a Highway to Hell!“, spreizt dabei Zweige- und kleinen Finger von der Faust ab und wackelt mit dem Bandana-umwickelten Kopf. Denn das Thema ist – passend zur Werkstatt – Harley Davidson. Mitten in der Mischung aus Vintage-Schick, echten Motorrädern und Industrial-Style fühlt sich sogar der größte Stützrad-Geigler wie ein waschechter Biker. Tagsüber gibt’s hier auch Essen wie an der Route 66 mit saftigen Burgern und anderen deftigen Specials. Abends kommt dann gehörig Bar-Feeling auf, egal ob mit frisch gezapftem Bier oder exotischen Cocktails in der Hand. Manchmal geht man in der Filiale auch über bloßen Barbetrieb hinaus und schmeißt die eine oder andere Party.

8. Tiki Tiki

Fühlt man sich in den Werkstätten wie bei einem Zwischenstopp auf einem typisch amerikanischen Roadtrip, kommt in Linz’ erster Tiki-Bar eher Strandfeeling auf. Sand zum Füße-Reinstecken gibt’s hier zwar keinen, aber dafür jede Menge klassisch hawaiianische und neu kreierte Cocktails – natürlich in stilecht-kitschigen Mugs mit Schirmchen. Dazu laufen Golden Oldies und neben bastverkleideter Bar und Palmenschmuck grübelt man auch schon verzweifelt, wann man denn den nächsten Strandurlaub buchen könnte. Tiki-Feeling gibt’s übrigens donnerstags von 18:00 bis 2:00 Uhr, freitags und samstags von 18:00 bis 4:00 Uhr.

Coole Cocktails #tikitikilinz #cocktails #weihnachtsfeier #yummy

A post shared by Vani (@littlecupcakegirl) on

9. BlueMoon

In der Sakebar BlueMoon in Wien fühlt man sich zwar nicht wie am Strand, aber dafür fast schon wie im Meer. Das Kellergewölbe, das übrigens zum Katzencafé Neko gehört, ist in kühles, blaues Licht getaucht. Passt auch, denn während oben die Katzen schnurren, kann man hier im Keller Mondquallen aus dem Tiergarten Schönbrunn beim Floaten beobachten. Zwischen durch nippt man am Sake oder an heimischen Weinen und Bieren. Aufgehen lässt Katzencafé-Betreiberin Takako Ishimitsu den BlueMoon dienstags bis samstags von 16:00 Uhr bis Mitternacht.

Café Neko und BlueMoon Sakebar

10. Selles Wohnzimmer

Wer sich jetzt trotz all unserer ausgefallenen Vorschläge doch lieber gemütlich auf die Couch verzieht, der kann das gerne tun – aber bitte nicht auf die eigene! Mindestens genauso gemütlich ist es nämlich in der Selles Wohnzimmer-Bar in Innsbruck. Die schnuckelige Einrichtung im Omi-Stil lässt euch fast vergessen, dass ihr hier nicht wohnt. Außergewöhnliche und zugleich hochwertige Cocktail-Kreationen erinnern euch aber leider wieder daran.

#selles #selleswohnzimmer #innsbruck #yumm #interior

A post shared by @ ivyvaughn on

Ihr habt in der Mayday Bar in Salzburg so Gas gegeben, dass euch am nächsten Tag der Schädel brummt? Da hilft nur ein gutes Frühstück, und zwar an einem der besten Orte zum Frühstücken in Salzburg. Wenn ihr zu den Wahnsinnigen gehört, die trotz durchzechter Nacht am nächsten Tag topmotiviert sind, dann könnt ihr euren Tatendrang mit unseren To Do’s ausleben.

Facebook- und Titelbild: (c) Auracher Löchl

×
×
×
Blogheim.at Logo