Fotografische Entdeckungsreise im Mostviertel

Mittwoch, 2. November 2016 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Fotografische Entdeckungsreise im Mostviertel

Mittwoch, 2. November 2016 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Mostviertel hat seinen ganz eigenen Charm und obwohl es nicht allzu groß ist, gibt es hier so einiges zu erkunden. Alle Hobbyknipser, professionellen Fotografen und Landschaftsliebenden aufgepasst – hier folgt ein kleiner Einblick in meine persönlichen Highlights im südwestlichen Viertel Niederösterreichs.

von Sabine Wieser

Das Mostviertel, welches im Norden von der Donau, im Süden und Westen von der Landesgrenze zur Steiermark und zu Oberösterreich begrenzt wird, hat einige wirklich atemberaubende Plätze zu bieten und eignet sich hervorragend für einen Ausflug. Was genau es hier alles zu tun und zu sehen gibt, stelle ich euch nun vor.

Die Moststraße

Erster Anhaltspunkt, um das Mostviertel zu erkunden, ist die Moststraße. Sie verläuft rund 200 km durch sanfte Hügel und bietet sich nicht nur im Frühling an um tolle Bilder entstehen zu lassen. Obwohl sie bekannt für die Birnbaumblüte, die unzähligen leckeren Mostheurigen und kontrastreichen Äcker ist,  reizen mich vor allem die nebeligen Sonnenauf- und farbenprächtigen Sonnenuntergänge in dieser Region. Ich habe hier nun ein paar ganz konkrete Orte für euch, die mir am allerbesten gefallen und definitiv einen Besuch wert sind.

Biberbach, Seitenstetten

biberbach biberbach-2

Tipp: Vor allem im Frühling ist diese Region aufgrund der Birnbaumblüte besonders sehenswert. Ein Besuch im Rosengarten vom Stift Seitenstetten darf auch nicht fehlen. Eine Oase für Ruhe und Erholung mit einer Vielzahl an Nutz- und Heilpflanzen, ein Paradies für Makrofotografen.

Ardagger, Wallsee

ardagger ardagger2

Tipp: Der Donauradweg ist für alle Sportbegeisterten ein nettes Ausflugsziel. Verschiedenste Routen sind möglich – ein kleiner Abstecher zum Schörgi in Grein lohnt sich alle Male. Der Nebel zieht sich im Morgengrauen, sowie zu späten Abendstunden durch die sanften Donauauen und von Kollmitzberg aus hat man einen fantastischen Ausblick auf die Donau.

Allhartsberg/Kematen Ybbs

allhartsberg

Tipp: Allhartsberg ist eine relativ kleine Gemeinde und bietet keine besonderen Highlights, mir persönlich gefällt vor allem der Blick von oben auf die Gemeinde, wie ihr ihn hier sehen könnt. Mit viel Geduld und einem Blick für’s Wesentliche können bekanntlich überall tolle Aufnahmen entstehen. Durch Kematen/Ybbs verläuft der Schneerosenweg bis nach Amstetten. Wie der Name schon vermuten lässt, ist der Wald im Frühling komplett übersäht mit Schneerosen, und im Herbst ziert ihn ein Meer aus wilden Alpenveilchen. Einer meiner absoluten Lieblingsspazierwege.

Achja, ich habe ja zuvor kontrastreiche Äcker erwähnt. Hier seht ihr, was ich meine und warum ich jene so traumhaft schön finde:

acker wiese

Die Eisenstraße

Die Moststraße hatte ja schon einiges zu bieten. Meine andere Liebelingsstraße im Mostviertel ist zweifelsfrei die Eisenstraße. Hier die schönsten Eindrücke dazu:

Sonntagberg

sonntagsberg sonntagsberg2

Tipp: Der Sonntagberg ist sozusagen mein „Hausberg“. Die gesamte Region um den Sonntagberg ist einfach wunderbar! Kühe und Schafe schmücken die Landschaft und machen jeden Spaziergang erlebnisreich. Ein fabelhafter Ausblick ist garantiert.

Der Panoramahöhenweg – zwischen Himmel und Erde

panoramahoehenweg panoramahoehenweg2

_w__0080

Tipp: Der rund 50 Kilometer lange Panorama-Höhenweg schlängelt sich entlang des Höhenrückens vom Sonntagberg über St. Leonhard am Walde, bis zum Hochkogelberg oberhalb von Randegg. Von oben hat man einen fantastischen 360-Grad-Rundumblick. Spannende Motive für Sonnenauf- und –untergänge bieten sich hier ganz besonders an.

Göstling an der Ybbs – Mendlingtal

mendlingtal2 mendlingtal

Tipp: Der insgesamt etwa zweieinhalb Kilometer lange und mit informativen Schautafeln ausgestattete Themenweg Erlebniswelt Mendlingtal ist ein nettes Ausflugsziel, um sich in Langzeitbelichtungen zu üben. Das Wasser ist besonders klar und es bieten sich sehr nette Fotomotive in ruhiger Umgebung.

Hochkar

hochkar hochkar2

Tipp: Hier dreht sich alles um den Spruch „Der frühe Vogel fängt den Wurm!“ Früh aufstehen ist zwar nicht jedermanns Sache, aber der Spaziergang am Hochkar um 05:00 Uhr morgens war wirklich großartig. Wenn die ersten Sonnenstrahlen auf den Morgentau treffen, sollte man schnell ein Makroobjektiv zücken, denn hier können tolle Bilder entstehen. Für alle, die nicht zu Fuß auf den Gipfel gehen wollen, gibt es im Sommer eine Early-Bird-Aktion, bei der man mit dem Sessellift hinauf fahren kann. Die 360° Tour ist ebenfalls empfehlenswert.

Das war’s nun auch schon von meiner Seite. Hoffentlich konnte ich euch einen kleinen Einblick in das wunderschöne Mostviertel geben. Ihr habt am Wochenende noch nichts vor? Schnappt euch eure Kamera und raus in die Natur!

sabinewieser

Unsere Gastautorin Sabine Wieser ist eine gebürtige Mostviertlerin und leidenschaftliche Fotografin. Spannende Wolkenstimmungen, herbstliches Laub, auf Nebel treffendes Sonnenlicht  – das sind nur einige Dinge, die ihr Fotografenherz höher schlagen lassen und auf ihrer Website begutachtet werden können.

Equipment:
Canon 5d Mark III, Sigma 35mm Art, Sigma 20mm Art, Tamron 90mm, Tamron 24-70mm, Canon 50mm, Pol- und ND-Filter, Manfrotto Stativ

Fotos:
(c) http://www.sabinewieser.com
(
c) https://www.instagram.com/sabine_loves_photography/ 

×
×
×
Blogheim.at Logo