Die besten Käse-Erlebnisse in Österreich

Donnerstag, 17. Mai 2018 / Lesedauer: ca. 7 Minuten

Die besten Käse-Erlebnisse in Österreich

Donnerstag, 17. Mai 2018 / Lesedauer: ca. 7 Minuten

Ihr könntet stundenlang sabbernd vor Videos sitzen, in denen geschmolzener Käse Fäden zieht? Wir auch! Damit ihr eure Laktose-Liebe endlich auch live ausleben könnt, haben wir hier die besten Käse-Erlebnisse in Österreich für euch.

von Viktoria Klimpfinger

Manchmal ist er fett und weich. Manchmal stinkt er sogar. Oder er muss erst noch ein bisschen reifer werden. Und ab und zu halten wir ihn nur mit einer Flasche Wein aus. Doch das alles stört uns nicht, im Gegenteil: Dafür lieben wir ihn ja, den Käse! Oder woran habt ihr jetzt gedacht? Wenn ihr genauso verkorkste Käse-Lover seid wie wir und eurem Objekt der Laktose-Begierde besonders nah sein wollt, dann seid ihr hier goldgelb richtig. Denn wir haben ein paar Locations für euch, wo ihr den kompletten Käse-Werdegang von der Milch bis auf den Teller live miterleben könnt – oder sogar mal selbst die Finger im Spiel habt.

Bio-Klosterkäserei Schlierbach

Anfangen sollte man ja am besten immer mit dem Anfang – eh klar. Also eröffnen wir unsere Käse-Tipps mit der ersten Schaukäserei Österreichs: Der Bio-Klosterkäserei im oberösterreichischen Schlierbach. Und die ist zugleich auch die größte Klosterkäserei Europas. Bereits 1924 gegründet, hat man sich hier auf Weich- und Schnittkäse spezialisiert und stellt seit 2012 ausschließlich Bio-Käse her. Eine Führung durch das Stift und die Schaukäserei könnt ihr von April bis Oktober montags bis samstags um 10:30 Uhr und um 14:00 machen, für 9,90 Euro pro Person. Und keine Sorge, hier dürft ihr nicht nur schauen, sondern könnt euch durch zehn verschiedene Käse-Spezialitäten des Stifts probieren. Mmmmhhhhhhh, Käääse…

Schaukäserei Schlierbach

Schaukäserei Heidenreichstein

Weich- und Schnittkäse gibt’s auch in der Schaukäserei der Käsemacherwelt im niederösterreichischen Heidenreichstein. Hier verarbeiten die Käsemeister Milch von regionalen Schaf- und Ziegenbauern mit der Hand zu Waldviertler Käsespezialitäten. Besonderes Highlight: Das Peppersweet der Käsemacherwelt, das dank Supermarkt-Ketten über die regionalen Grenzen hinaus bekannt ist. Das Gemüse dafür wird angeblich händisch geerntet und mit Frischkäse gefüllt. An einer der vielen Verkostungsstationen bei eurer Führung durch die Käserei könnt ihr diesen Käse im Gemüsemantel neben vielen anderen seiner laktosehaltigen Verwandten auch gleich probieren.

#bittewenden #käsemacherwelt #käserei #noecard #nöcard

A post shared by Irene & Patrick & JK (@noecardadventures) on

Und obwohl sie Schaukäserei heißt, geht’s hier um viel mehr als um die Show. Denn hier stellen die Käsemeister tatsächlich die gesamten Schnitt- und Weichkäseprodukte für den Verkauf her. Ihr erlebt den Käsealltag also hautnah – von der Wiege bis zur Käseplatte. Von März bis Oktober finden die Führungen dienstags bis sonntags und feiertags um 10:00, 13:00 und 15:00 Uhr statt. Im November und Dezember nur um 10:00 und um 13:00 Uhr.

Der Cheese artist in der Fromagerie zu Riegersburg

Wir finden ja, dass Käse nicht bloß leckeres Lebensmittel ist, sondern fast schon eine Lebenseinstellung. Wer zu Facebook-Videos, in denen er im geschmolzenen Zustand Fäden zieht, völlig weggetreten sabbern und alles andere ausschalten kann, befindet sich im absoluten meditativen Gleichgewicht. Wie der Käse wohl schmeckt, der da vor unseren Augen in Zeitllupe… Ups, wir schweifen ab! Jedenfalls ist auch für den selbsternannten Käsekünstler in der steirischen Fromagerie zu Riegersburg der Käse mehr als bloß saure Milch. Seine einzigartigen Kreationen grenzen tatsächlich an Cheese-Art! Wie zum Beispiel Doppelschimmel-Käse mit Likör, Kuh-Rohmilchkäse mit Weinhonigblüten oder Vulkanland-Cheddar mit Buchenasche und Schabziggerklee.

Führungsarten durch die Käserei gibt’s verschiedene. Bei der großen Führung mit Verkostung bekommt ihr einen guten, allgemeinen Einblick ins Käsemachen, schaut euch den Käsekeller und die Butterei an und verkostet zehn reife Käsesorten. Das Ganze kommt auf 14 Euro pro Person und dauert ungefähr eineinhalb Stunden. Geöffnet hat die Fromagerie Mittwoch bis Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr, sonn- und feiertags von 10:30 bis 17:00 Uhr.

#cheeseroom #fromageriezuriegersburg

A post shared by Minnie Tang (@iamminnietang) on

Kasplatzl

Das authentische Käse-Habitat ist ja eigentlich die Alm. Und in der Tiroler „Hintenbachalm“ a.k.a. Kasplatzl dreht sich wirklich alles um den Rockstar unter den Milchprodukten. Der Kuhsaft dazu kommt direkt von den hauseigenen Kühen auf der Almwiese. Nur ein paar Meter weiter macht der Käser daraus den Kasplatzl-Kas. Führungen könnt ihr hier gegen Voranmeldung ab zehn Personen für acht Euro pro Kopf machen – wenn ihr weniger als zehn Leute seid, zahlt ihr pauschal 70,- Euro. Dafür gibt’s aber auch eine Käseverkostung in der gemütlichen, urigen Bauernstube.

Selbermacher werden hier zwar nicht direkt auf den Käse losgelassen, können sich dafür aber beim Brotbacken austoben. Täglich ab 9:30 Uhr gibt es am Kasplatzl nämlich eigens Kurse dafür, wie ihr das perfekte Brot aus dem Ofen holt. In der Kursgebühr von 18,- Euro pro Person ist der fertige Laib inkludiert, den ihr dann auch als Beweis für alle, die an euren Brotbackskills gezweifelt haben, glorreich mit nachhause nehmen dürft.

Bergkäserei Schoppernau

Wer „Käse“ sagt, sagt nicht nur zwangsweise irgendwann auch „Alm“, sondern schwärmt sicher früher oder später auch vom Bergkäse aus dem letzten Skiurlaub. Selbst mitverfolgen, wie der geschmacksintensive Hartkäse entsteht, könnt ihr in der Bergkäserei des Bergdorfs Schoppernau im hinteren Bregenzerwald. Die qualitativ hochwertige Milch für den Käse kommt ausschließlich von Weidekühen mit Heufütterung. Im Käsekeller, den ihr im Rahmen der Führung auscheckt, sind bis zu 4500 Laib Käse gelagert. Auch hier setzt man euch nicht angegustert und mit leerem Magen vor die Tür: Am Ende der eineinhalb-stündigen Tour gibt’s natürlich wieder eine Verkostung.

#somuchcheese

A post shared by Rebecca Rosenberg (@blitznumber3) on

Die Bergkäserei könnt ihr Montag bis Freitag besichtigen. Gruppen bis zu zehn Personen zahlen eine Pauschale von 66,- Euro, ab 11 Personen zahlt jeder für sich 6,60 Euro. Ohne Käseverkostung – aber wer will das schon? – beträgt die Pauschale für bis zu zehn Leute 50,- Euro und der Preis pro Kopf ab 11 Personen 5,50 Euro.

Almenland Stollenkäse

Für die Liebhaber des Speziellen unter den Käse-Fans ist mit Sicherheit der Stollenkäse aus dem Almenland etwas. Der heißt nämlich nicht bloß so – der kommt tatsächlich aus dem Stollen! Und zwar aus einem Stollen, in dem früher mal Silber abgebaut wurde. Heute wird der Almenland-Käse hier zum Reifen abgelagert. Die Führung schließt jede Menge Infos ein über die Käseherstellung, Einblicke in die Käsereifung und – wie könnte es auch anders sein – die obligatorische Käse-Verkostung. Die findet allerdings nicht im Stollen selbst statt, in dem es bei frischen zehn Grad nach einer Stunde doch allmählich kalt wird, sondern im Grubenhaus daneben.

Stollenkäse Almenland: Käse-Ausflüge Österreich

(c) Almenland Stollenkäse

Die Führungen starten Mittwoch bis Samstag zwischen 9:00 bis 16:00 Uhr zu jeder vollen Stunde. Bitte unbedingt bis spätestens zwei Werktage vorher anmelden. Inklusive Käseteller kostet der Laktose-Spaß 9,50 Euro. Wenn ihr auch noch Schinken dabeihaben wollt, zahlt ihr 13,- Euro.

Käse Österreich: Stollenkäse Almenland

(c) Almenland Stollenkäse

Weizer Schafbauern

Speziell ist auch der Schafkäse. Oder besser gesagt: eigenwillig. Denn jedermanns Sache ist er nicht unbedingt. Aber wer auf Milchprodukte aus dem Schafeuter steht, der ist bei den Weizer Schafbauern in der Steiermark definitiv im Glück. Hier gibt’s nämlich eine Erlebnis- und Schaukäserei mit fünf Stationen, die nicht nur die Schafkäse-Herstellung genauer erklären, sondern die Produktion aller möglichen blökenden Köstlichkeiten. Selbstverständlich schnabuliert ihr euch auch hier am Ende durch Kostproben aus dem hauseigenen Käseregal.

Die Erlebnistouren starten Montag bis Freitag immer um 10:00, 13:00 und 15:30 Uhr, am Samstag um 10:00 und 13:00 Uhr und kosten für Erwachsene 11,- Euro. Mindestens einen Tag vor eurem Wunschtermin solltet ihr euch unbedingt anmelden.

Erlebnissennerei Zillertal

Ein besonderes Käseerlebnis verspricht auch die Erlebnissennerei Zillertal – und zwar nicht nur mit ihrem Namen: Audio-Guides, Videos und Schautafeln begleiten euch durch die 6000 Quadratmeter große Produktionsstätte. Hier wird täglich Heumilch von etwa 400 Almen und Bergbauernhöfen bissfest gemacht. Ob Käse, Joghurt, Butter, oder was man sonst noch alles mit feinstem Kuhsaft anstellen kann – ihr schaut den erfahrenen Käsern bei jedem Schritt zu. Hautnahes Über-die-Schulter-Schauen ist allerdings nicht drin, da die Produktion hinter Sicherheitsglas abläuft.

Bio-Hofkäserei Fürstenhof

Am Anfang war doch eigentlich die Rede vom Käse Selbermachen – das haben die wahren Cheese-Enthusiasten sicher nicht vergessen. Ja, schon gut, ihr müsst eure Nasen nicht länger am Schaufenster plattdrücken. In der Bio-Hofkäserei Fürstenhof in Salzburg könnt ihr tatsächlich selbst Hand an den Käse legen. Außer an Sonn- und Feiertagen startet der Käsekurs täglich um 10:30 Uhr und kostet für Gruppen ab 12 Personen 28,- Euro, für Einzelkäsefans 32,- Euro. Dafür bekommt ihr eine Führung über den Fürstenhof mit ausführlicher Einleitung über das Käse-Herstellen. Dann macht ihr selbst euren eigenen Frischkäse, den ihr zum Angeben mit nachhause nehmen dürft. Trotzdem gibt’s auch hier eine Käseverkostung und sogar ein hochoffizielles Dokument, das eure Käse-Kompetenz bescheinigt – tadaaa: das Zertifikat zum Salzburger Almsommer-Käser.

Lingenhel

In Wien könnt ihr ebenfalls ab und zu die Arme Ellenbogen-tief in den lauwarmen Käsebruch stecken. Im Genießer-Treff und Restaurant Lingenhel auf der Landstraßer Hauptstraße zeigen euch Profi-Käser Robert Paget und Johannes Lingenhel, wie die Milch die Reifeprüfung zum Gourmetkäse besteht. Ein Workshop dauert von 17:00 bis 21:30 Uhr und kostet 150,- Euro pro Person. Inkludiert sind aber auch ein Begrüßungsdrink, ein Abendessen, eine Käseverkostung und sämtliche Getränke.

Camembert in the Making #lingenhel #käsekurs #camembert #käse #cheese

A post shared by Topf und Deckel (@topf_und_deckel) on

Und weil wir immer wieder davon angefangen haben – zum Abschluss gibt’s hier endlich eines der YouTube-Videos, die für unseren Käse-Fetisch verantwortlich sind:

Geschmolzener Käse

Nach so viel Käse müssen wir erst mal ein paar Kalorien verbrennen. Und wo wäre das spannender als auf einer der abenteuerlichsten Wanderungen Österreichs? Wenn’s nicht das Wandern sein soll, findet ihr in unseren To Do’s auch andere Unternehmungen, für die ihr euren Käse-Bauch gerne vor die Tür schleppt.

Titelbild (c) Almenland Stollenkäse

Facebookbild via Pixabay

×
×
×
Blogheim.at Logo