Bootsausflüge Österreich

Die coolsten Bootsausflüge in Österreich

Donnerstag, 10. Mai 2018 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Die coolsten Bootsausflüge in Österreich

Donnerstag, 10. Mai 2018 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Arrr, Schiff voraus, Anker lichten, hart Steuerbord! So oder so ähnlich hört es sich an, wenn wir zur Abwechslung mal Kapitän spielen. Wo ihr das am besten könnt, oder euch ganz relaxt von anderen durchs Wasser karren lassen könnt, erfahrt ihr hier.

von Viktoria Klimpfinger

Wir lieben Wasser! Seit die ersten Sonnenstrahlen den Schnee weggeschmolzen haben, lieben wir es uns bauchlinks in die heimischen Fluten zu stürzen. Für alle, die die schönen österreichischen Seen lieber mit trockener Kleidung erkunden – oder einfach lieber treten, paddeln und am Elektro-Motor ziehen –, haben wir hier ein paar Vorschläge für entspannende Bootstouren.

1. Den Wasserpark Tulln erkunden

Tulln ist ja allein schon wegen seiner prachtvollen Gärten einen Ausflug wert. Aber von Mai bis September kann man im Wasserpark Tulln auch den naturbelassenen Auwald erkunden – und zwar per Boot! Fünf Kilometer an Wasserwegen stehen euch hier zur Verfügung. Das Abfahren des verzweigten Wassernetzes fühlt sich fast wie eine kleine Abenteuertour an, die euch in immer neue Seitenarme und idyllische Lagunen führt.

#paddeln 🚣🏼🌳 #gartentulln #sunnysunday #fun #kanu #nature #fishtailbraid

A post shared by 𖤓 Darleen 𖤓 (@darlings.vancations) on

Der Bootsverleih GARTEN TULLN hat montags bis freitags von 13:00 bis 19:00 Uhr geöffnet, samstags, sonn- und feiertags von 10:00 bis 19:00 Uhr. Die Verleihstelle Tulln Stadt bei der Seerosenbrücke versorgt euch von Juni bis August nur bei Schönwetter mit einem schwimmbaren Untersatz und da auch nur samstags, sonn- und feiertags von 13:00 bis 17:00 Uhr. Für eine Stunde zahlt ihr in Tulln für Kanus 12 Euro, für Tretboote 15 Euro und für Mannschaftskanus mit zehn Plätzen 67 Euro. Jede weitere Stunde kostet dafür nur die Hälfte.

//be kind to everything that lives

A post shared by V I S U A L•D I A R Y (@oksana_lifeismiracle) on

2. Romantisch Rudern im Schlosspark Laxenburg

Wenn ihr’s verzweigt und wildromantisch mögt, dann solltet ihr unbedingt im Schlosspark Laxenburg vorbeischauen. Der etwa 25 Hektar große Schlossteich streckt seine Arme bis in stille kleine Wasserwege, unter Brücken hindurch und an satten Trauerweiden vorbei aus. Außerdem gondelt ihr hier gemütlich an der prächtigen Franzensburg vorbei, die auf einer Halbinsel im Wasser steht.

Neben normalen Tret-, Ruder- oder Eletrkobooten könnt ihr hier mit Joystick-gesteuerten Kuschelbooten mit gepolstertem Sitzbereich für den Romantik-Overkill sorgen. Eine Stunde mit dem „Joystick Kuschel Kat“ kostet 20 Euro (Kaution 30 Euro), eine Stunde rudern kommt auf sieben Euro (Kaution 10 Euro), in die Pedale treten könnt ihr eine Stunde lang für 10 Euro (Kaution 20 Euro) und mit dem Elektroboot dahincruisen für 15 Euro (Kaution 30 Euro). Ausleihen könnt ihr die Boote von Montag bis Donnerstag zwischen 10:00 und 18:00 Uhr, Freitag Samstag und Sonntag von 9:00 bis 19:00 Uhr.

3. Geführte Tour durch die Donau-Auen

Stolze 9300 Hektar ist der Nationalpark Donau-Auen groß. Er erstreckt sich von Wien bis nach Niederösterreich an die Staatsgrenze zur Slowakei. Das ruhige Gewässer durchquert ihr hier allerdings nicht auf eigene Faust, sondern zum Beispiel im Schlauchboot oder Kanu gemeinsam mit Nationalpark-Rangern. Sie paddeln mit euch durch verzweigte Seitenarme des Gewässers, machen euch auf Besonderheiten der Flora und Fauna aufmerksam und führen euch anschließend auch zu Fuß durch die grünen Donau-Auen. Insgesamt dauert das Ganze drei Stunden.

Von Mai bis Oktober finden die Schlauchboot-Touren immer am ersten Sonntag im Monat statt, sowie an Feiertagen um 9 Uhr. Ihr solltet euch bis spätestens drei Tage vor dem Termin telefonisch anmelden. Treffpunkt ist das Gasthaus Humer’s Uferhaus in Orth an der Donau. Erwachsene zahlen 30 Euro pro Person.

Lobau 😍 #nationalparkdonauauen #wienlobau #nature #naturewalk

A post shared by Doris (@doris1100) on

4. Rundfahrt über den Weissensee

Größere Dimensionen nehmen die geführten Rundfahrten am Kärntner Weissensee an. Den höchstgelegenen Badesee Kärntens fahren täglich große Linienschiffe ab, die an mehreren Stellen anlegen. Die MS „Austria“ hat zum Beispiel 120 Sitzplätze, darunter 60 unter freiem Himmel. Ein Bordbuffet und ein WC gibt’s natürlich auch. Auf der Rundfahrt habt ihr sowohl eine einzigartige Aussicht auf den smaragdgrünen Weissensee als auch auf die umliegende majestätische Kärntner Berglandschaft. Die Rundfahrt kostet für Erwachsene 12,50 Euro. Habt ihr Lust auf etwas ganz Spezielles, könnt ihr auch Sonderfahrten buchen oder Charterschiffe mieten.

#photography

A post shared by @ twerkforce3 on

Oder ihr schnappt euch einfach ein Elektro-, Tret- oder Ruderboot bei der Schifffahrt Weissensee. Eine Stunde Runderbootspaß kommt auf 8 Euro, Tretboot-Gaude auf 10 Euro und Elektroboot-Wahnsinn auf 15 Euro. Geöffnet hat die Schifffahrt Weissensee von Mitte Mai bis Anfang September täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr.

5. Party auf dem Floß am Attersee

Der Weissensee ist bekanntlich einer der schönsten Seen Österreichs. Und wenn man davon spricht, fällt zwangsläufig auch irgendwann der Attersee – der ist natürlich auch sehr schön! Und so viel Schönheit muss man einfach mit dem Boot erkunden. Auf sanften Wellen vor hoch aufragendem Gebirge – herrlich! Bei einem der unterschiedlichen Bootsverleihen mit ebenso unterschiedlichen Angeboten werdet ihr sicher fündig.

Die Bootsvermietung an der Promenade in Seewalchen etwa bietet neben Elektrobooten (16 Euro pro Stunde) und Tretbooten (12 Euro pro Stunde) unter anderem auch ein Stand-up-Paddle-Board für 12 Euro die Stunde oder ein Partyfloß für euch und eure feierwütigen Freunde an. Darauf könnt ihr sogar den ganzen Tag auf halbhoher See abhängen – kostet allerdings auch 180 Euro. Geöffnet hat der Bootsverleih zwischen Mai und Juni nur samstags, sonn- und feiertags ab 13:00 Uhr. Ab Juli bis August ist er täglich ab 10:00 Uhr geöffnet.

6. Schwanentreten am Hallstättersee

Ein weiteres Schmuckstück im Salzkammergut ist natürlich auch der Hallstättersee. Vom schnuckelige Hallstatt ablegend, macht ihr mit dem Elektroboot oder ganz old school mit dem Ruderboot den wunderbar klaren See unsicher. Eine Stunde Elektrospaß kommt auf 17 Euro, eine Stunde Rudern für die Muskeln kommt auf 20 Euro. Stand-up-Paddeln könnt ihr für 15 Euro die Stunde. Und hier ein Special-Tipp: Besonders hat es uns natürlich das Schwanentretboot angetan, auf dem ihr für 15 Euro pro Stunde echten Schwänen einen gehörigen Schrecken einjagen könnt.

Der Bootsverleih Krumböck hat von April bis September täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

7. Durchs Waldviertel schippern am Ottensteiner Stausee

Ein herrliches Panorama bietet auch der Ottensteiner Stausee im Waldviertel. Er erstreckt sich weit über eine üppig grüne Landschaft. Und angeblich soll sich hier unter Wasser auch ein vor Urzeiten geflutetes Dorf befinden. Aber das ist wahrscheinlich mehr Mythos als Hard Fact. Jedenfalls könnt ihr die 4,3 Quadratkilometer Wasser vom Bootsverleih Ottenstein in Rastenfeld aus mit Elektrobooten für 14,80 Euro die Stunde, mit Ruderbooten für 6,40 Euro die Stunde, mit Tretbooten für 8,80 Euro die Stunde und mit dem Stand-up-Paddle für 13 Euro die Stunde erkunden. Für größere Gruppen eignen sich auch Sonderrundfahrten mit der MS „Ottenstein“, die individuell buchbar sind. Da kostet eine halbe Stunde 5,20 Euro pro Person. Es können aber auch längere Touren vereinbart werden.

8. Ausgefallen cruisen auf der Alten Donau

Das war ja alles schön und gut. Aber wenn ihr es beim Floaten lieber etwas ausgefallener wollt, dann seid ihr auf der Alten Donau goldrichtig. Und zwar genauer gesagt beim Bootsvermietung Schinakl am Laberlweg 19. Hier könnt ihr zum Beispiel für 20 Euro pro Stunde (Kaution 100 Euro) ein E-Waterbike ausborgen, das eigentlich aussieht wie ein gepimptes Kajak mit Pedalen. Oder ihr holt euch für 45 Euro pro Stunde (Kaution 100 Euro) ein strombetriebenes Sunbed-Boat. Darauf könnt ihr am überdachten Tisch essen oder auf der Rückfläche an Deck in der Sonne brutzeln.

Das schick designte Sofa-Boot, ebenfalls über Joystick gesteuert, dient für 45 Euro die Stunde (Kaution 100 Euro) ausschließlich dem gemütlichen Sonnenbaden. Oder ihr zieht euch auf der Couch unter dem Dach vor der Hitze zurück. Am stylishsten ist allerdings das Insel-Boot, das tatsächlich aussieht wie eine kleine, strombetriebene Insel: Palmen, Gras und eine gemütliche Sitzecke inklusive. Der Einsame-Insel-Spaß kostet aber auch 60 Euro pro Stunde (Kaution 100 Euro).

Wenn ihr die österreichischen Seen egal ob mit oder ohne Boot erkunden wollt, dann haben wir hier die schönsten Seen in Österreich für euch. In unseren To Do’s findet ihr noch einiges Anderes, was ihr in Österreich anstellen könnt.

Facebook- und Beitragsbild: (c) Tourismusverband Attersee, Klaus Costadedoi

×
×
×
Blogheim.at Logo