Einfache Wanderungen mit Hütteneinkehr in Murau

Katharina Kiesenhofer Vom 16.05.2024

Wir zeigen euch die schönsten Wanderungen in der Region Murau – inklusive empfehlenswerter Einkehrmöglichkeiten in liebevoll geführten Hütten mit köstlicher Kulinarik.

Man sieht einen Fluss in der Steiermark in Murau

Ihr seid auf der Suche nach abwechslungsreichen Wanderungen vor einer vielfältigen Naturkulisse? Am besten mit dem einen oder anderen blitzblauen Natursee entlang der Pfade? Was für ein glücklicher Zufall: Wir haben uns nämlich in der Obersteiermark umgeschaut und in der schönen Region Murau ein herrliches Fleckerl zum Wandern gefunden. Ob ihr ambitioniert einen der acht Gipfel erklimmt oder gemütlich am Ufer des Etrachsees flaniert: Die Region hat für jedes Fitnesslevel das passende Ausflugsziel. Und weil Bewegung gleich doppelt so viel Spaß macht, wenn man sich auf richtig gutes Essen freuen kann, zeigen wir euch auch die besten Hütten und Gasthäuser entlang der Wege. Immerhin ist die Steiermark bekannt für ihre exzellente Küche und die vielen regionalen Köstlichkeiten.

Eselsberger Almerlebnisweg (c) TV Murau | CMVISUALS

Eselsberger Almerlebnisweg

Beginnen wir mit einer besonders einfachen und kurzen Wanderung in der Region Murau: der Eselsberger Almerlebnisweg. Er dauert zirka eine Stunde und ist vor allem für Familien mit Kindern geeignet. An sieben Stationen entlang des Wassers könnt ihr allerlei Wissenswertes über die Almwirtschaft im Laufe der Zeit erfahren. Darüber hinaus erwarten euch kleine Überraschungen wie der Summstein oder die Archimedische Spirale am Wasserspielplatz des Eselsberger Baches.

Der Weg ist gut markiert, einsteigen könnt ihr einfach bei einer der drei Hütten auf der Rundroute: Funklhütte, Hölzler Hütte oder Knollihütte. Vor allem letztere lädt auch zum Verweilen ein: Auf der Sonnenterrasse kann man es sich richtig gemütlich machen und sich mit regionaler Kulinarik stärken. Serviert wird hier Geselchtes mit Kraut und Knödel, Bratl, Sauermilch, frische Butter und Käse mit knusprigem Brot. Wer etwas Süßes will, sollte unbedingt ein Stück Woaza probieren: die steirische Version des Kärntner Reindlings.

Die wichtigsten Infos:

  • Schwierigkeit: leicht
  • Strecke: 4,5 km
  • Dauer: 1,5 Stunden
  • Aufstieg: 190 hm
  • Abstieg: 174 hm
  • Einkehrempfehlungen: Knollihütte, Hölzler Hütte

>> Hier geht’s zu den genauen Daten inkl. GPX-File: Eselsberger Almerlebnisweg

Kulinarik in der Region Murau (c) TV Murau | CMVISUALS

Von Murau zur Frauenalpe

Der nächste Ausflug ist schon etwas länger: Diese sechseinhalbstündige Almwanderung startet in der Bezirkshauptstadt Murau und führt auf den 1.997 Meter hohen Murauer Hausberg, die Frauenalpe. Die Wanderung beginnt am Info-Pavillon im Stadtpark Murau und führt über den Ortsteil Schlatting; der weitere Wanderweg kreuzt gelegentlich die Zufahrtsstraße zur Frauenalpe.

Schließlich kommt ihr zur Murauerhütte, wo euch gleich doppelter Genuss erwartet: Kulinarik mit atemberaubendem Blick auf die umliegende Landschaft. Kaspressknödel, Hüttenspätzle, Schwarzbeerschmarrn, Topfenstrudel und so einige Köstlichkeiten mehr stehen auf der Speisekarte. Knurrt euch da auch schon beim Lesen der Magen? Beim weiteren Anstieg über den Almweg werdet ihr dann immer wieder mit beeindruckenden Ausblicken auf die umliegenden Berge belohnt, bis ihr schließlich am Gipfel der Frauenalpe ankommt. Tipp: Wer die Wanderung abkürzen möchte, überspringt den ersten Teil und startet einfach direkt bei der Murauerhütte.

Die wichtigsten Infos:

  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: 14,5 Kilometer
  • Dauer: 6,5 Stunden
  • Aufstieg: 1.165 hm
  • Abstieg: 1.165 hm
  • Einkehrempfehlung: Murauerhütte

>> Hier geht’s zu den genauen Daten inkl. GPX-File: Von Murau zur Frauenalpe

Wanderung zur Frauenalpe (c) TV Murau | CMVISUALS

Rund um den Etrachsee

Eine Wanderung um einen See hat einfach immer etwas Beruhigendes – insbesondere, wenn der See so blitzblau und ruhig daliegt, wie der Etrachsee. Wir empfehlen den Einstieg beim Gasthaus Forellenstation (Parkplätze vorhanden), dann geht ihr gegen den Uhrzeigersinn am rechten Ufer bis zum Nordende des Sees. Kurz vor der Spreitzerhütte biegt ihr links ab, dann geht’s durch den Wald und über eine kleine Brücke auf die andere Seite des Sees. Nach dem Waldstück erscheint die Haswaldhütte, von dieser seid ihr dann innerhalb weniger Minuten zurück beim Ausgangspunkt.

Als kulinarische Abrundung der Umrundung lohnt sich die Einkehr in der Forellenstation. Im sonnigen Gastgarten könnt ihr fangfrische, gebratene Forellen und Saiblinge genießen oder Almochsenfleisch und Wildgerichte probieren. Für alle Süßen gibt’s richtig gute hausgemachte Mehlspeisen und Eisspezialitäten. Auch den Kids wird garantiert nicht fad: dafür sorgt ein schöner Kinderspielplatz.

Die wichtigsten Infos:

  • Schwierigkeit: leicht
  • Strecke: 2 Kilometer
  • Dauer: 45 Minuten
  • Aufstieg: 20 hm
  • Abstieg: 20 hm
  • Einkehrempfehlung: Gasthaus Forellenstation

>> Hier geht’s zu den genauen Daten inkl. GPX-File: Etrachsee Rundwanderung

Ein Highlight der Region Murau: der Etrachsee (c) TV Murau | 7films

Kleine Zirbitzkogelrunde

Eine Wanderung, die wir euch besonders ans Herz legen, ist die etwa fünfeinhalbstündige Kleine Zirbitzkogelrunde. Am Gipfel des Zirbitzkogels erwartet euch ein eindrucksvolles Panorama, das von den Spitzen der Karawanken bis zu den Hohen Tauern (Großglockner) und dem Dachsteingebiet reicht. Auf den weitläufigen Almflächen tummeln sich Gämse, Hirsche, Rehe und Murmeltiere: herzallerliebst. Los geht’s bei der Tonnerhütte auf 1.600 m, über den Panoramaweg zur Herterhöhe (1.800 m), dann folgt man weiter der Markierung zum Zirbitzkogel. Von dort aus geht ihr zum Gipfel des Nachbarberges Scharfes Eck (2.364 m). Der Abstieg erfolgt über den gut markierten Weg wieder zurück zur Tonnerhütte.

Einkehren könnt ihr nur 20 Höhenmeter unter dem Gipfel des Zirbitzkogels im Zirbitzkogel-Schutzhaus, dem höchst gelegenen Schutzhaus der Steiermark. Zwei Gaststuben sowie eine Sonnenterrasse laden zum Ausruhen und Verweilen ein. Wanderfrühstück, regionale Speisen, vegetarische Köstlichkeiten, Steirerkäsebrot, Bretteljause und diverse Strudel werden serviert und beweisen wieder einmal, dass Essen am Berg (und in der Steiermark!) einfach am besten schmeckt. Wir möchten niemals zu Trunkenheit beim Wandern animieren, aber ein Stamperl vom legendären Zirbenschnaps solltet ihr euch hier ebenfalls gönnen: Hoch die Gläser, zum Wohl!

Die wichtigsten Infos:

>> Hier geht’s zu den genauen Daten inkl. GPX-File: Kleine Zirbitzkogelrunde

Das Gipfelkreuz am Zirbitzkogel (c) René Hochegger

Ausflugstipp: Brauerei der Sinne

Ihr wollt den Wanderteil lieber skippen und gleich zum gustatorischen Genuss übergehen? Wir haben in der Region Murau eine weitere besondere Entdeckung gemacht, die wir euch nicht vorenthalten möchten: die Brauerei der Sinne. Dort wird euch auf besonders lebhafte Weise der Bierentstehungsprozess von Anfang bis zum Ende nähergebracht. Auf der gut zweistündigen Erlebnistour werden alle fünf Sinnesorgane bei audiovisuellen Stationen, sowie Geruchs- und Gehörstationen angesprochen. Den Höhepunkt stellt die Versuchs- und Schaubrauerei dar, eine Art Miniaturbrauerei, wo kreative Bierspezialitäten gebraut werden. Außerdem erwarten euch ein 18 Meter tiefer Schaubrunnen, der österreichweit einzigartig ist und viele weitere Stationen, sowie ein Museum und eine Bierapotheke. Und natürlich gibt’s eine Bier-Verkostung und für Hungrige auch Snacks.

Die wichtigsten Infos:

  • Eintritt: Einzelpersonen 16,50 € | Jugendliche, Studierende und Senior*innen 9 € | Ermäßigungen für Gruppen
  • Dauer: zirka 2 Stunden
  • Öffnungszeiten: DI–SA von 14 bis 18 Uhr, Führung nach Vereinbarung vorab (für Gruppen auf Anfrage auch vormittags möglich)
  • Biershop: DI–SA von 14 bis 18 Uhr

>> Hier geht’s zu den genauen Infos: Brauerei der Sinne

Unbedingt probieren: Murauer Bier (c) Tom Lamm

Die Region Murau ist immer einen Besuch wert – neben Wanderungen und Kulinarik findet ihr auch ganz viele weitere Ausflugsziele zum Entdecken. Wir empfehlen euch einen Blick auf die Website der Region Murau, dort findet man viele Tipps und Erlebnisse wirklich übersichtlich und hilfreich gesammelt.

Weiterlesen:

Genuss in der Steiermark

Tipps für euren Sommer im Thermen- und Vulkanland

*Dieser Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Steiermark Tourismus entstanden.


Beitragsbild:

(c) TV Murau | CMVISUALS