Erlebt sportliche Vielfalt am Wilden Kaiser

Evgenia Karp vom 31.05.2021 (zuletzt geändert am 10.06.2021)

Wanderrouten, Bergtouren, Kletterpartien, Panorama-Radfahrten, Trailrunning-Action und mehr: Was wir letztes Jahr verpasst haben, holen wir heuer bei einem Urlaub am Wilden Kaiser nach. Bei einer Vielfalt an Sportmöglichkeiten erkundet ihr dabei nicht nur eines der schönsten Bergmassive des Alpenlands, sondern könnt auch alle möglichen Aktivitäten in sicherer Umgebung ausprobieren – hier ist für jede*n was dabei!

Wilder Kaiser

Nach über einem Jahr Stubenhockerei und Seniorenspaziergängen im Grätzl weiß selbst die hartgesottenste Couch-Potato: Es wird Zeit. Zeit, die Kuscheldecke gegen das E-Bike und die Häschen-Pantoffeln gegen Trekkingschuhe und Klettergarnitur einzutauschen. Vielleicht haben wir im Lockdown auch einfach zu viel Bergdoktor gesehen (ja, wir geben es zu!) und wünschen uns jetzt selbst an dieses malerische Fleckerl. Doch ist der Wilde Kaiser nicht nur ein bildhübsches Bergmassiv, sondern auch ein Sport-Mekka. Wanderrouten, Bergtouren, Kletterpartien, Panorama-Radfahrten und traumhafte Badeseen erwarten euch hier. Das Auto könnt ihr dabei ruhig daheim stehenlassen: Die Region liegt praktischerweise jeweils eine Zugstunde von Innsbruck, Salzburg und München entfernt und ist bequem über die Bahnhöfe Kufstein, Wörgl und St. Johann in Tirol erreichbar. Mit der Wilder Kaiser GästeCard, die bei euren Übernachtungen bereits inkludiert ist, könnt ihr außerdem von KaiserJet bis Linienbus alle Verkehrsmittel kostenlos nutzen. Was ihr dabei alles erleben könnt? Das zeigen wir euch hier!

Wilder Kaiser
Panoramablicke beim Wandern (c) Felbert Reiter

Einmal mit allem, bitte: Die Bergsportwoche in Söll

Da sind wir nun endlich und stehen vor einer der wohl schönsten Steinformationen des Alpenlands. Doch womit starten? Für die Hans-Dampf-in-allen-Gassen ist die Bergsportwoche in Söll genau das Richtige: Hier könnt ihr von 19. bis 26. Juni Kletterwände erklimmen, gewaltige Schluchten beim Canyoning erforschen und per E-Bike nachhaltig die Panorama-Landschaft durchradeln. Das Programm baut ihr euch selbstständig und individuell zusammen. Aber keine Sorge: Ihr müsst dafür nicht schon einhändig per Eispickel die Seven Summits erklommen haben. Alle Sportarten könnt ihr ganz ohne Vorkenntnisse, dafür mit Hilfe eurer Guides ausprobieren. Da Sicherheit vor allem im Bergsport vorgeht, bekommt ihr vor jedem Programmpunkt eine kleine Einführung. So könnt ihr euch zum Beispiel erst einmal im Trockenen abseilen, ehe es beim Canyoning im Neoprenanzug den nassen Stein hinabgeht.

Wilder Kaiser
Malerische Bike-Routen | (c) Mathäus Gartner

Magie zu früher Stunde: Sonnenaufgangstour ab Ellmau

Wenn die stillste Stunde zögernd den Vogelrufen Platz macht und das erste zarte Licht die Dunkelheit von den Bergen zieht, dann ist das reine Magie. In dieser unnachahmlichen Atmosphäre der Sonnenaufgangswanderung bei Ellmau vergessen selbst die Morgenmuffel unter uns, dass man schon seit 4 Uhr 30 auf den Beinen ist. Keine Frage: Die spezielle Tour verlangt so einiges an Disziplin. Doch das Naturschauspiel aus Morgentau, unverbrauchter, kühler Bergluft und wärmenden ersten Sonnenstrahlen zeigt sich nunmal nur jenen taffen Lerchen, die gewillt sind, das kuschelige Bett noch vor dem Hahnenschrei zu verlassen. Bonus: Das köstliche Hütten-Frühstück mit Produkten aus eigener Erzeugung schmeckt dann gleich dreimal so gut! Jeden Freitag von Mai bis Oktober könnt ihr buchen und seid mit nur wenigen Basics wie festem Schuhwerk, Windjacke und Taschenlampe dabei. Die Gehzeit beträgt zwar nur zweieinhalb Stunden, doch für diese mittelschwere Tour solltet ihr schon einiges an Kondition mitbringen.

Wilder Kaiser
Morgenstund hat Sonne im Gesicht | (c) Stefan Leitner

Going, going, gone: Fünftägige Weitwanderung entlang der „Kaiserkrone“

Eine der wohl schönsten Mehrtagestouren Tirols ist die Weitwanderung entlang der „Kaiserkrone“: In fünf Tagen überwindet ihr dabei 65 Kilometer und 5.000 Höhenmeter, die sich ausgewogen auf fünf Etappen verteilen. Fleißige fünf bis acht Stunden Gehen am Tag solltet ihr dennoch nicht unterschätzen. Der Weg von Going (Bergdoktor-Fans dürften den Dorfplatz sofort erkennen) bis nach Graspoint-Niederalm ist dafür gespickt mit atemberaubenden Ausblicken auf einige der schönsten Naturwunder des Alpenlands wie Chiemsee, Hintersteinersee und Großglockner. Wer sich nicht nur tiefer in die Geschichten der Region graben, sondern auch sicheres Geleit haben will, der bucht besser eine Guided Tour. So ganz harmlos ist die Strecke nämlich nicht, Bergausrüstung und Alpinerfahrung solltet ihr bereits mitbringen. Aber keine Sorge: Für die beiden Schlüsselstellen Klamml und Stripsenkopf gibt es auch Alternativrouten. Und wer es etwas gemütlicher angehen mag, der wählt einfach die 3-Tages-Variante.

Wilder Kaiser
Ausblick auf den Wilden Kaiser | (c) Stefan Leitner

Tief durchatmen: Waldbaden im Kaiserwald

Vor lauter Terminkollisionen und Deadlines möchten wir uns manchmal einfach auf einen Baumstumpf setzen und dem Rest der Welt gepflegt den Vogel zeigen. Und zwar nicht den im Nachbarbaum. Fühlt ihr euch ertappt? Dann probiert es doch einmal mit Waldbaden. Dabei könnt ihr eure Energiereserven auffüllen und mit allen fünf Sinnen in die Natur des Wilden Kaisers eintauchen. Bei wem jetzt alarmierend die Feng-Shui-Windspiele klirren, den können wir beruhigen – ihr müsst hier keine Bäume knuddeln (außer, ihr wollt das). Waldbaden hat nichts mit Esoterik zu tun, sondern ist eher eine Art Meditation. Stellt euch das mal kurz vor: Ihr zieht Schuhe und Socken aus und spürt schon die Waldblätter eure Zehen kitzeln. Ihr schließt die Augen. Atmet tief ein. Riecht schon ziemlich gut hier, oder? Atmet lang aus. Und murmelt still und leise: Tschüss, Zeit. Ciao, Stress. Baba, du blöde Hektik.

Wilder Kaiser
Baden im Kaiserwald | (c) Wilder Kaiser

Für echte Klammeräffchen: Alpin- und Sportklettern am Wilden Kaiser

Wer am Wilden Kaiser nicht die perfekte Kletterpartie findet, der findet sie nirgendwo. Über 40 Gipfel, zahlreiche Mehrseillängen-Klettertouren, sieben Klettergärten, vier Klettersteige und zwei große Kletterhallen erwarten euch rund um das gewaltige Bergmassiv. Damit ist es ein absolutes Paradies für Fans des vertikalen Vorankommens. Je nach Wunsch könnt ihr es ganz locker oder richtig steil angehen. Von Beginnerkraxler bis zur Bergziege werden alle Levels umfangreich abgedeckt. Ihr seid noch nie geklettert, würdet aber gerne? Dann tobt euch erstmal in den Hallen und Klettergärten aus. Nach ein paar Tagen könnt ihr eure Versuche dann auf den Übungsfelsen verlagern und die neu gewonnenen Äffchen-Skills dort erproben. Für all diejenigen, die die Boulderhalle als zweites Wohnzimmer betrachten, empfehlen wir den Schleierwasserfall (Hotspot!) und das Sportklettergebiet Achleiten. An dieser Stelle sei nochmal an die Mutter der Porzellankiste erinnert: Mit einem Guide samt Kurs seid ihr nicht nur sicherer, auch die Erfolgserlebnisse sind euch garantiert!

Wilder Kaiser
Den Mutigen gehört der Fels | (c) Claudia Ziegler

Jogging gone wild: Trailrunning am Wilden Kaiser

Du hast genug davon, um Beton-Giganten herumzulaufen und dabei wild hupenden Porsche-Pöbeln auszuweichen? Willkommen im Club! Für all jene, die ihre Pumpe lieber zwischen saftig grünen Wiesen und von Vogelgezwitscher erfüllten Wäldern auspowern, ist der Wilde Kaiser das Trailrunning-Paradies schlechthin. Gemütliche Forststraßen bieten Einsteiger*innen den perfekten Start. Technisch kniffligere Trails und sogar Strecken mit Skyrace-Charakter, die euch über die Gipfel des Bergmassivs führen, stehen hier aber ebenso auf dem Programm. Im Trailrunning-Camp für Beginner*innen und leicht Fortgeschrittene lernt ihr mit Mentalcoach und Lauf-Profi Andi Eisenmann alles Essenzielle rund ums Laufen abseits des Asphalts. Wer sich dann gleich im Wettbewerb erproben will, der sucht sich seine Herausforderungen am besten beim Kaiserkrone Trail oder bei der Tour de Tirol. Vom Anfänger-Trail bis zum Hardcore-Marathon ist hier für jede*n was dabei!

Wilder Kaiser
Trailrunning | (c) Claudia Ziegler

Sportliche Belohnung: Kulinarikwochen in Scheffau

Okay, erwischt – Essen ist zwar kein Sport, verpassen solltet ihr diese Schlemmerpartie aber auf keinen Fall. Denn Hand aufs Herz: Nie schmeckt es uns besser als nach ordentlicher körperlicher Ertüchtigung. Bei den Kulinarikwochen von 03. September bis 17. Oktober 2021 gustiert ihr bei allen vier „Wilder Kaiser Gourmets“ Köstlichkeiten zum Fixpreis. Tiroler und internationale Schmankerln kommen hier auf den Tisch, die ihr sonst nicht so schnell auf dem Menü findet. Als Eintrittskarte gilt ein Package, das ihr euch im Infobüro Scheffau holt oder euch vorab per Post schicken lassen könnt. Es beinhaltet vier Gutscheine für insgesamt 159 Euro, und hinter jedem verbirgt sich ein 4-Gänge-Überraschungsmenü bei einem Wirt eurer Wahl. Natürlich könnt ihr eure Voucher auch auf andere Personen übertragen. Sprich: Seid ihr zu zweit unterwegs, gibt es zwei richtig feine gemeinsame Alpen-Dinner de luxe!

Wilder Kaiser
Wilder Kaiserschmarrn | (c) Stefan Leitner

Hoch hinaus ist ganz euer Ding? Dann verlängert euren Aufenthalt noch ein bisschen und durchquert diese 6 spektakulären Höhenwanderwege! Oder seid ihr eher dem Schlemmen und Schlendern durch Tiroler Talidyllen verfallen? Dann empfehlen wir euch unsere Schmankerl-Roadtrip-Tipps durch das bergreiche Bundesland.

*Dieser Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Wilder Kaiser entstanden.

(c) Beitragsbild | Felbert Reiter