Unaussprechlich – die Wiener Lokale mit den kompliziertesten Namen

Mittwoch, 22. März 2017 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Unaussprechlich – die Wiener Lokale mit den kompliziertesten Namen

Mittwoch, 22. März 2017 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Worac.. manchmal bricht man einfach mittendrin ab, denn der Name des Restaurants, welches man gerade laut aussprechen möchte, ist einfach unaussprechlich und man fühlt sich, als hätte man einen Knoten in der Zunge. Wir haben uns einmal nach Lokalen umgehört, die diesem Fakt alle Ehre machen und nur schwer aussprechbar sind – zumindest für uns.

von Luisa Lutter

Wie war das gleich nochmal? Ja, ganz genau, so geht es uns auch manchmal mit einigen Lokalen in Wien. Das diese, trotz des komplizierten Namens, unbedingt einen besuch wert sind, liegt wohl auf der Hand. Wir stellen euch einige unserer „sprachlichen-Highlights“ in diesem Blog vor. Viel Vergnügen beim lauten Vorlesen.

rosnovskyundco 

Zum Einstieg mal was Seichtes. Obwohl auf den ersten Blick klingt der Name auch fürchterlich kompliziert. Auf die Frage, warum ausgerechnet diese Titel für das Lokal gewählt wurde, kann man auf der Homepage erfahren, dass Andreas Ebenhöchschwimmer im zarten Alter von 15 Jahren einen Film sah, in dem der Protagonist Rosnovsky hieß. Der Name gefiel so gut, dass er sich im Kopf festsetzte und als dann die Restaurantpläne konkret wurden, war der Name sogleich zur Hand.
Im Restaurant selbst gibt es österreichische Küche mit einem Hauch von exotischem Einschlag. Es gibt eine wechselnde Tagestellerkarte und man kann sich die Schmankerl nach draußen in den kleinen, gemütlichen Schanigarten servieren lassen.
 Buchfeldgasse 10, 1080

Woracziczky

Im fünften Wiener Gemeindebezirk hat sich dieses feine Lokal niedergelassen. Worac…was? Ja, auf den Name werden die Betreiber sehr oft angesprochen. Fest steht, dass diese Lokalperle im 5.Bezirk noch recht unbekannt ist. Eigentlich verwunderlich, denn das Restaurant bietet neben einem gemütlichen Schanigarten in einer ruhigen Sackgasse vor allem wunderbare Küche. Leckere Kalbsschnitzel stehen zwar nur gelegentlich auf der wechselnden, handgeschriebenen (!) Karte, werden aber auch auf vorherige (telefonische-) Anfrage gerne vorbereitet. Wichtig wäre noch zu erwähnen, dass nur Barzahlung möglich ist. Das Interieur besticht durch eine wunderbare, helle Freundlichkeit und der Mix aus alt und neu ist auch sehr gefällig. Schaut am besten selbst einmal hin.
Spengergasse 52, 1050

Gasthuis #woracziczky, great place, great food, great people

A post shared by feelgoodvienna (@feelgoodvienna) on

Trzesniewski

Ein Krakauer war es, der uns diesen kleinen Snack-Happen nach Wien brachte. 1902 wurde das erste Lokal mit dem komplizierten Namen am Tiefen Graben in Wien gegründet. Zu den kleinen Brötchen kam er dank seiner Kunden: damit diese sich nicht anpatzen in der Mittagspause, zerkleinerte er die Beläge zu einem Aufstrich und zerteilte die Brötchen in praktischere Portionsgrößen. Noch heute kann man in den Genuss dieser kleinen, feinen Schmankerl kommen. Einfach mal vorbei schauen in einer der Filialen und seine eigene Lieblingssorte in der großen Auswahl finden.
Dorotheergasse 1, 1010

(c) Luisa – 1000things.at

Zhong Xing

Unweit des Naschmarktes gelegen, kann man hier ins Schlemmen geraten. Besonders die günstige Mittagsmenü-Auswahl ist zu empfehlen. Wie man den Lokalnamen ausspricht und was es übersetzt genau heißt, bleibt noch ein Rätsel, welches gelöst werden will. Auch spannend ist das chinesische Frühstücksbuffet, hier wird unter anderem jeden Morgen „Youtiau“, eine Art chinesisches Brot serviert, sowie selbstgemachte Sojamilch, so lange der Vorrat reicht.
Linke Wienzeile 44, 1060

(c) Tj Holowaychuk / unsplash

Hlavac – zum mährischen Spatzen

Hier wird es deftig! Neben einem gemütlichen Ausschank und rustikaler Inneneinrichtung rundet ein Schanigarten das Angebot ab. Die überschaubare Speisekarte bietet für den kleinen – sowie großen Hunger trotzdem das Passende. Nur Vegetarier werden im Hlavac wohl nicht unbedingt glücklich. Nach einem Spaziergang z.B. über den Volkertmarkt, bietet sich das Einkehren in das urige Lokal an.
Ybbsstrasse 25, 1020

Na, Lust bekommen neue Plätze und Ecken in eurer Lieblingsstadt zu entdecken? Hier findet ihr noch wesentlich mehr To Do’s und kulinarische Highlights. 

Für noch mehr Tipps solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

Header
(c) Abigail Keenan / unsplash

×
×
×
Blogheim.at Logo