Die Wiener Stadtwanderwege

Samstag, 15. September 2018 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Die Wiener Stadtwanderwege

Samstag, 15. September 2018 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Naturidylle, geschichtliche Reliquien und jede Menge Abwechslung erwartet euch entlang der 11 gut beschilderten Wiener Stadtwanderwege, die durch unsere Lieblingsstadt führen. Wir haben euch eine Übersicht der Routen zusammengestellt und wollen euch in diesem Beitrag Anreize zum Wandern geben.

von Marie Amenitsch

Einmal mehr wollen wir die Vielfalt Wiens in den Mittelpunkt rücken und haben uns dafür die Wiener Stadtwanderwege vorgeknöpft, über die wir euch im folgenden Beitrag einen Überblick verschaffen wollen.

Die Stadtwanderwege sind alle sehr gut beschildert, können rund ums Jahr begangenen werden und zu den Ausgangspunkten der Wanderung kommt ihr ganz bequem mit den Öffis. Besonders cool ist auch die Stempelkarte für die Stadtwanderwege, wo ihr euch für jede absolvierte Wanderung einen Stempel abholen könnt. Wer sich alle Stadtwanderwege vorknöpft, wird zudem mit der goldenen Wandernadel der Stadt Wien belohnt.

Stadtwanderweg 1

Der wohl bekannteste unter den Wiener Stadtwanderwegen führt über eine Strecke von rund elf Kilometern von Nußdorf hinauf auf den Kahlenberg. Entlang des Weges geht’s vorbei an zahlreichen Weinbergen, die rund ums Jahr für besonders stimmungsvolles Ambiente sorgen. Oben angekommen, belohnt ein traumhafter Ausblick. Auch die Buschenschänke und Heurigen entlang des Weges machen den Stadtwanderweg 1 so beliebt und sind perfekt für die ein oder andere Spirtzwein-Wanderpause zwischendurch. In unserem Infoprofil über den Stadtwanderweg 1 findet ihr detaillierte Infos.

Stadtwanderweg 1

(c) https://www.instagram.com/damngoodcherrypie/

Stadtwanderweg 1a

Auch der Stadtwanderweg 1a entspring in Nußdorf und führt ebenfalls über rund elf Kilometer über das Kahlenbergdorf und den Nasenweg (ziemlich steil!) hinauf zum  Leopoldsberg. Ihr solltet unbedingt einen Blick ins Schloss werfen, das erst seit Juli 2018 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Vom Leopoldsberg geht’s über den Eichelhofweg zum Kahlenberg und wieder zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung. Wir empfehlen euch gutes Schuhwerk und rund vier Stunden Gehzeit einzuplanen.

september in wien

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Stadtwanderweg 2

Für den Stadtwanderweg 2 geht’s noch etwas höher hinauf. Gestartet wird die rund zehn Kilometer lange Wanderung in Sievering bei der Endstelle der Buslinie 39, von wo aus ihr der Agnesgasse folgt, die direkt in den gut beschilderten Wanderweg mündet. Nach rund zwei Stunden Gehzeit erreicht ihr mit dem Hermannskogel, gelegen auf 542 Metern Seehöhe, den höchsten Punkt Wiens. Falls ihr Glück habt, hat sogar die Habsburgwarte geöffnet und ihr genießt vom mittelalterlichen Wehrturm einen fantastischen Rundumblick. Der Rückweg führt über den Himmel und den Cobenzl und ein wunderbares Wandererlebnis ist euch hier sicher.

Stadtwanderweg 3

Wie wär’s mit einer Stadtflucht in den Wienerwald? Der Stadtwanderweg 3 führt auf einer Länge von elf Kilometern von Newaldegg durch den Schwarzenbergpark hin zum Schutzstand Hameau auf 464 Metern Seehöhe. Los geht’s mit der ca. drei- bis vierstündigen Wanderung bei der Endhaltestelle der 43er Bim in Neuwaldegg, von wo weg ihr einfach dem beschilderten Weg folgt. Entdeckt unbekannte Pfade des 17. Bezirks und erfahrt in unserem Infoprofil über den Stadtwanderweg 3 alles, was ihr für eure Wanderung wissen müsst.

Stadtwanderung 3

(c) https://www.instagram.com/allbookedup_/

Stadtwanderweg 4

Der Stadtwanderweg 4 ist mit einer Länge von sieben Kilometern etwas und kürzer und hat seinen Startpunkt bei der Endstation der 49er Straßenbahn. Von dort führt euch der Stadtwanderweg vorbei durch den weitläufigen Dehnepark rauf zur Jubiläumswarte und schließlich wieder zum Startpunkt zurück. Absolutes Muss ist das Erklimmen der Jubiläumswarte. Die 31 Meter hohe Aussichtsplattform ist auch heute noch frei zugänglich und ihr erreicht diese über 183 Stufen. Der Panoramablick. der sich euch bietet, ist atemberaubend und die perfekte Belohnung für den sportlichen Aufstieg!

Stadtwanderweg 4a

Gestartet wird mit dem Stadtwanderweg 4a bei der Endstation der U3 in Ottakring, wo die Wanderung schließlich auch wieder ihr Ende finden wird. Angesichts der Steigung sollte man für die rund zehn Kilometer lange Tour drei Stunden Gehzeit einplanen. Über den Rolandweg, die Johann-Staud-Straße, die Savoyenstraße und die Wilhelminenstraße geht’s hinauf zum gleichnamigen Schloss und die ungeahnte Schönheit Ottakrings wird euch sicherlich verzaubern. Besonders schön für eine Rast entlang des Weges ist die romantische Villa Aurora am Fuße des Willheminenberges.

View this post on Instagram

Das bin ich am Stadtwanderweg 4a in Ottakring, auf dem ich letztens mit @hungry.fortheworld unterwegs war. Seit das Foto entstanden ist, bin ich am Überlegen, wie ich das, was ich dazu schreiben möchte, am nettesten und rundesten ausdrücken kann, aber recht großartig waren meine Ideen bisher nicht. Deshalb einfach so: Freundschaften sind so unglaublich wichtig. Irgendwelche Beziehungen oder Männergeschichten können immer schiefgehen, aber Freundinnen und Freunde, die bleiben einem. Und ich hab mit Sicherheit ein paar der besten Freundinnen und Freunde, die man sich nur wünschen kann. Dafür bin ich so unendlich dankbar! ❤ PS. Außerdem bin ich großer Fan der Stadtwanderwege. Bisher kenne ich zwei davon, aber hoffentlich werden es bald noch mehr! #zeitmitfreunden #zusammenistmanwenigerallein #stadtwanderweg4a #ottakring

A post shared by Barbara (@gretchensfragen) on

Stadtwanderweg 5

Für den Stadtwanderweg 5 geht’s in den 21. Bezirk, wo ihr euch auf einer Strecke von rund zehn Kilometern auf Heurigentour durch Stammersdorf begeben und die Landschafr rund um den Bisamberg erkunden könnt. Los geht’s bei der Endhaltestelle der Straßenbahn Linie 31. Die Kulisse, die euch entlang des Weges begleitet, ist wunderschön, weitläufig und die Weinreben sind euer ständiger Wanderbegleiter. Die Wanderung ist nicht besonders steil und deshalb auch sehr familienfreundlich. Unser Tipp: Unbedingt im Weinhandwerk in der Senderstraße einkehren und im wunderschönen Gastgarten eine kleine Pause einlegen. Den genauen Routenverlauf findet ihr in unserem Infoprofil.

(c)https://www.instagram.com/damngoodcherrypie/

Stadtwanderweg 6

Mit was für einer Naturgewalt und abwechslungsreichen Kulisse der 23. Bezirk überrascht, wird euch beim Stadtwanderweg 6 eindrucksvoll vor Augen geführt. Mit einer Länge von 12,5 Kilometern ist er einer der längsten Wiener Stadtwanderwege und ihr solltet eine Gehzeit von rund vier Stunden einplanen. Start- und Endpunkt der Wanderung ist die Endstation der Straßenbahlinie 60 in Rodaun und gewandert wird über den Zugberg (ganz schön steil), die Wiener Hütte bis hin zum Maurer Wald. Die Natur ist hier besonders vielfältig und entlang des Weges gibt es einige wirklich beeindruckende Aussichtsmöglichkeiten, z.B bei der recht unbekannten Mizzi-Langer-Wand, die auch als Kletterwand genutzt wird.

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Stadtwanderweg 7

Der Stadtwanderweg 7, der euch zu den schönsten Ecken Favoritens führt ist mit einer Länge von 15 Kilometern der längste der Wiener Stadtwanderwege, verläuft dafür aber relativ eben. Die U1 bringt euch dank ihrer Verlängerung direkt zur Station „Altes Landgut“ und somit zum Startpunkt der Wanderung. Der gut-beschilderten Weg führt vorbei an der Generali Arena bis zur Urselbrunnengasse. Dort solltet ihr unbedingt beim Butterteich eine kleine Verschnaufpause einlegen, denn die Naturidlylle, die euch hier erwartet, ist wunderbar anzusehen. Ihr spaziert gemütlich durch den Laaer Wald, den Böhmischen Prater, den Kurpark Oberlaa und entlang des Liesingbaches.

Stadtwanderweg 7

(c) https://www.instagram.com/e.lisa_beth/

Stadtwanderweg 8

Der Stadtwanderweg 8 ist der einzige der Wiener Stadtwanderwege, der nicht mit den Wiener Linien erreicht werden kann. Dafür verkehrt der Postbus der Linie 450 täglich zwischen Hütteldorf und Mauerbach und bringt euch zur Haltestelle mit dem klingenden Namen „Kasgraben“ , wo die elf Kilometer lange Wanderung startet. Über die Mostalm geht’s hinauf zur Sofienalpe, wo die nostalgischen Schaukeln wohl so manche Kindheitserinnerungen wecken. Beim Weg hinab geht’s vorbei am Laudon-Grab und dem Laudon’schen Forsthaus, in dem Schriftsteller Heimito von Doderer 1896 das Licht der Welt erblickte. Wir haben euch alle Infos zum Stadtwanderweg 8 ebenfalls in einem Infoprofil zusammengefasst.

Sophienalpe

(c) 1000things.at / Marie Amenitsch

Stadtwanderweg 9

Last but not least geht’s auf den Pfaden vom Stadtwanderweg 9 durch den „Grünen Prater“, der vielen von euch wohl nicht so bekannt sein mag und ein wunderbar erholsames Pendant zum bunten und lauten Wurstelprater darstellt. Drei Stunden Zeit solltet ihr für die 13 Kilometer lange Tour einplanen, die ihren Startpunkt am Praterstern hat. Über die Prater Hauptallee, die Wasserwiese und die Sulzwiese geht’s bis zum Lusthaus. Ab nun wird Landschaft etwas wilder und durch den urbanen Jungle des äußeren Praters führt euch der Stadtwanderweg 9 durch die Prater Auen zur Aspern-Allee und zur versteckten Wallfahrtskirche Maria Grün. Über das Krebsenwasser und den Konstantinhügel geht’s zum Praterstern zurück.

Stadtwanderweg 9

(c)https://www.instagram.com/wien.aera/

Wir hoffen, euch mit diesem Beitrag Lust zu machen, die verstaubten Wanderschuhe mal wieder aus dem Kasten zu holen und entlang der Wiener Stadtwanderwege euch noch unbekannte Ecken zu entdecken.

Weitere Anreize für alle, auf der Suche nach neuen Erlebnissen und Ausflugszielen in Wien findet ihr in unserem Artikel über Wiener Geheimnisse.

×
×
×
Blogheim.at Logo