Frau liegt schlafend in Bett

Sommernachts(alb)traum: Gut schlafen während der Hitzewelle

Dienstag, 23. Juli 2019 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Sommernachts(alb)traum: Gut schlafen während der Hitzewelle

Dienstag, 23. Juli 2019 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die zweite große Hitzewelle dieses Sommers ist voll im Rollen und wir rollen auch – und zwar unruhig und vollkommen verschwitzt im Bett herum, ohne einschlafen zu können. Deshalb haben wir einen Experten um Rat gebeten.

von Pia Miller-Aichholz

Wir haben Dr. Bernhard Baumgartner, Primarius am Landeskrankenhaus Vöcklabruck und Leiter des dortigen Schlaflabors, um ein paar Tipps gebeten, mit denen eure Nächte während Hitzeperioden angenehmer werden.

Luft-Wirtschaft

Lüftet in der Früh ordentlich durch, während es draußen noch kühler ist. Dann schließt für den ganzen Tag die Fenster und dunkelt sie möglichst ab. Wir sitzen in der Wohnung zwar nicht im Glashaus – außer ihr habt einen supermodernen, verglasten Dachausbau –, aber dennoch: Die Sonne scheint durch die Fenster in einen geschlossenen Raum, der sich ohne Ausgleich zunehmend erhitzt. Lasst also nach dem morgendlichen Lüften eure Außenmarkisen und Rollos runter oder klappt die Fensterläden vor. Das ist untertags angenehm und schafft gute Voraussetzungen für die kommende Nacht.

via GIPHY

Lauwarm-Duscher

Eine eiskalte Dusche ist vielleicht in der ersten Sekunde angenehm. Durch die Kälte verengen sich aber die Gefäße, um möglichst wenig Wärme über das zirkulierende Blut zu verlieren. Wenn sich die Gefäße nach der kalten Dusche wieder öffnen, strömt das warme Blut durch euren ganzen Körper und besonders eure Haut wird extra gut durchblutet. Diese Reaktion rettet euch bei extremer Kälte in freier Wildbahn ein paar Zehen oder sogar das Leben, ist während einer Hitzewelle allerdings unpraktisch. Duscht ihr lauwarm, habt ihr diesen Effekt nicht und das Wasser erfrischt dennoch. Trocknet euch danach nicht ab und geht direkt ins Bett. Die Verdunstungskälte, die entsteht, während eure Haut trocknet, kühlt nach demselben Prinzip, wie es Schwitzen tut.

via GIPHY

Den Dunst der Stunde nutzen

Apropos Verdunstungskälte: Um die auszunützen, könnt ihr auch auf einem feuchten Bettbezug oder mit einem feuchten Decken-Bezug schlafen. Während der Stoff langsam bei sommerlicher Zimmertemperatur trocknet, wird Wasserdampf frei, der wieder eure Haut kühlt. Das funktioniert umso besser, je trockener die Luft um euch herum ist, denn dann versucht die Natur quasi einen Feuchtigkeitsausgleich. Ist die Luft besonders feucht, also eher gesättigt, kann sie nicht mehr viel Feuchtigkeit aufnehmen. Dann funktioniert auch die Verdunstung nicht mehr so effektiv.

via GIPHY

Kühlen Fuß bewahren

Ein kühles Fußbad schafft ebenfalls Abhilfe, wenn euch zu heiß wird. Hier müsst ihr keine Sorge haben, dass sich die Gefäße verengen und ihr danach ins Schwitzen kommt. Auf der kleinen Fläche hat ein kaltes Bad keine Nachteile. Dasselbe gilt übrigens auch für eure Handgelenke.

Hotties raus

Nein, euren heißen Sommer-Flirt oder eure bessere Hälfte müsst ihr nicht aus dem Bett werfen. Wir meinen damit alle elektronischen Geräte, die Wärme abstrahlen. Schaltet also alle Geräte möglichst aus und steckt Ladekabel aus – was ja ohnehin immer passieren sollte, wenn ihr sie nicht gerade braucht –, oder entfernt sie aus eurem Schlafzimmer. Denn auch Kleinvieh macht Mist – oder in diesem Fall Wärme.

Einen ergänzenden Experten-Tipp hat Dr. Baumgartner noch für euch: Sommer ist natürlich Grillzeit – wenn nicht gerade wie derzeit in Wien das Grillen verboten ist, weil es zu trocken ist. Da essen wir tendenziell später und trinken auch gerne ein paar Bier oder Gläser Wein dazu. Achtet darauf, nicht zu knapp vor dem Schlafengehen zu essen. Das gilt das ganze Jahr aber, aber dadurch, dass es im Sommer länger hell ist, verschiebt sich oft der Zeitpunkt des Abendessens weiter nach hinten. Und Alkohol erweitert eure Gefäße, was heißt, dass euer Blutdruck sinkt. Euer Kreislauf muss soundso schon mit der Hitze fertig werden und könnte dadurch schneller überfordert sein. Und auch wenn ihr mit Alkohol vielleicht zuerst leichter einschlaft, ist euer Schlaf weniger erholsam, weil der Alkohol euren Schlaf-Wach-Rhythmus stört. Ihr schlaft also nicht ruhig und tief, sondern wacht immer wieder auf.

Wir hoffen, diese Tipps verhelfen euch zu erholsameren Sommernächten.

via GIPHY

Was wir an Schwimmbädern lieben, lest ihr in unserer Hymne auf das Schwimmbad. Außerdem verraten wir euch, wo die kühlsten Orte Österreichs und damit gute Ziele für eure Sommerfrische liegen.

Tägliche Tipps liefern wir euch gerne per Whatsapp-Service. Wöchentliche Highlights bekommt ihr per E-Mail-Newsletter.

(c) Beitragsbild | Maddi Bazzocco | Unsplash
(c) Facebook-Beitragsbild | Lauren Kay | Unsplash

×
×
×
Blogheim.at Logo