Life Ball Highlights

Unsere Highlights aus 26 Jahren Life Ball

Freitag, 7. Juni 2019 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Unsere Highlights aus 26 Jahren Life Ball

Freitag, 7. Juni 2019 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am 8. Juni 2019 geht der 26. Life Ball in Wien über die Bühne. Wahrscheinlich ist es der letzte, hat Veranstalter Gery Keszler unlängst angekündigt. Aus diesem Anlass schauen wir zurück auf unsere liebsten Highlights aus 26 Jahren Life Ball und aktiver Kampf gegen HIV/Aids.

von Viktoria Klimpfinger

Kurz vor dem 26. Life Ball verkündete Veranstalter Gery Keszler, dass es der letzte sein würde. Oder vielleicht auch nicht? Denn obwohl der Grund für das Aus für das Fest des Lebens anfangs abgesprungene Sponsoren waren, kündigte Bürgermeister Michael Ludwig am Dienstag an, dass er sich um die Weiterführung des Balls kümmern wolle. Wie und in welcher Form Gery Keszler dabei involviert sein solle, das steht noch offen, soll aber in den nächsten Tagen geklärt werden. Jedenfalls besteht für das seit 1993 in Wien veranstaltete, vor Lebensfreude sprühende Spektakel Hoffnung. Und Hoffnung ist es schließlich auch, worum es Jahr für Jahr geht: Der Life Ball steht für die Enttabuisierung und den Kampf gegen HIV und AIDS. Weil das Event nicht nur ein von Stars und Promis gesprenkeltes Riesenspektakel ist, sondern auch eine ungemein wichtige Botschaft aus dem Herzen Wien in alle Welt sendet, haben wir unsere Highlights der vergangenen Jahre für euch Revue passieren lassen.

1993: Der Life Ball macht seine ersten Schritte

Weniger Highlights als vielmehr ein riesengroßer Meilenstein ist zweifelsohne der allererste Life Ball. Damals mit nur zwei Sponsoren neben der Stadtregierung kamen bereits 1.100.000 Schilling (umgerechnet 79.940 Euro) zusammen, die an den Verein LIFE+ gingen. Die erste Modeschau stattete Modedesigner Thierry Mugler aus. Die Moderation übernahm Christian Clerici für das Jugendmagazin „X-Large“. Da kommt Nostalgie auf!

1997: Falco rockt die Mitternachtseinlage

Mit wehenden Fahnen drehen wir die Uhr vier Jahre nach vorne, überspringen einige Höhepunkte und Skandale und kommen zum Life Ball 1997. Nicht nur richtete die Königin des Punk Vivienne Westwood die Modeschau aus. Sondern auch die heimische Musikikone Falco leistete ihren denkwürdigen Beitrag: Der österreichische Milleniumfalke zeichnete für die Mitternachtseinlage verantwortlich – tragischerweise zugleich einer seiner letzten Auftritte in Österreich vor seinem tödlichen Unfall 1998.

Falco am Life Ball 1997

2001: Elton John und David Furnish kommen erstmals nach Wien

Weitere Highlights ließen nicht lange auf sich warten, bis schließlich 2001 Elton John zusammen mit Partner David Furnish zum ersten Mal den Life Ball und Wien. Und das nicht ohne Folgen: Die Kooperation mit der Sir Eltons Aids Foundation nahm Fahrt auf und 2003 sang der Ritter der Popmusik schließlich „For The Boy In The Red Shoes“ bei der Eröffnungsshow.

2005: Die Eine-Million-Euro-Marke ist geknackt

Schließlich geht es beim Life Ball aber auch darum, die AIDS-Hilfe zu unterstützen. Auch dieses Jahr werden die mittlerweile im siebenstelligen Bereich liegenden Erlöse des Benefizballs in globale Hilfsprojekte investiert. 2005 überschritten die Einnahmen des Life Balls erstmals die Euro-Millionengrenze: 1.017.600 Euro wurden durch Kartenverkauf, Gastro, Versteigerungen, Tombola, Briefmarken- und Plattenverkauf erzielt. Ein denkwürdiger Abend und ein hoffnungsgebendes Highlight!

2009: Bill Clinton besucht den Life Ball

2009 startet Life Ball mit dem Vier-Elemnte-Themenzyklus – den Anfang machte das Wasser. Doch war die thematische Ausrichtung längst nicht das einzige, geschweige denn alljährliche Highlight. Endlich besuchte der lang herbeigesehnte Ex-US-Präsident Bill Clinton höchstpersönlich den Ball. In seiner Rede rief er zum unbeirrten Kampf gegen HIV/AIDS auf; er selbst habe damals mit seiner eigenen AIDS-Stiftung „zwei Millionen Menschen helfen können, darunter 200.000 Kindern.“

Life Ball Highlights

Bill Clinton (c) Pixabay

2015: Gery Keszler spricht erstmals über seine HIV-Erkrankung

Einer der zweifelsohne berührendsten Momente ging 2015 über die Bühne. Trotz Spektakel und viel Exaltiertheit wurde der Rathausplatz für einige Minuten stumm und ergriffen, als Veranstalter Gery Keszler erstmals öffentlich über seine HIV-Erkrankung sprach. „Ich war einer der allerersten in Österreich. Kein Arzt hat gewusst, was ich habe. (…) Ich weiß nicht, warum ich hier stehe. So gesund. Ich habe so viele Freunde verloren.“ Einem damals kürzlich verstorbenen Freund widmet er den darauffolgenden Ball. „Egal, was man ist (…): Herzlich willkommen am Life Ball!“, eröffnet er das Fest, das das Leben feiert. Zu einer solchen Rede gehört definitiv großer Mut, zugleich ist sie auch wichtiges Statement und Kampfansage an das Virus – daher definitiv für uns einer der berührendsten Momente des Life Balls.

Gery Keszler 2015

Zugleich sind auch die Events rund um die EuroPride 2019 schon in vollem Gange. Wir haben einen Guide mit den coolsten Veranstaltungen für euch. Was dieses Wochenende in Wien sonst noch so los ist, erfahrt ihr in unserer Weekend Preview.

(c) Beitragsbild | Stadt Wien PID/Bernato

×
×
×
Blogheim.at Logo