Popfest 2019

Unsere Programmhighlights am Popfest 2019

Dienstag, 23. Juli 2019 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Unsere Programmhighlights am Popfest 2019

Dienstag, 23. Juli 2019 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Wie jedes Jahr heizt auch heuer nicht nur der Sommer dem Wiener Karlsplatz so richtig ein, sondern auch das Popfest. Bereits zum zehnten Mal funktioniert es ihn für vier Tage in ein buntes Festivalgelände um. Bei all der wunderbaren Vielfalt haben wir uns ein paar Schmankerln herausgepickt und unsere persönlichen Highlights gekürt.

von 1000things Redaktion

Bereits zum zehnten Mal bringt das Popfest Wien die Hauptstadt in wunderbaren Aufruhr. Der Wiener Karlsplatz verwandelt sich von Donnerstag, 28 Juli 2019, bis Sonntag, 29. Juli 2019, erneut zum Festivalgelände und zeugt mit vielen tollen Acts einmal mehr vom Facettenreichtum der österreichischen Musikszene. Der Eintritt ist frei und eine abwechslungsreiche Zeit garantiert. Wir haben uns ein paar Schmankerln im Programm herausgepickt, die ihr unserer Meinung nach nicht verpassen solltet.

Clara Luzia solo

Passend zum zehnten Jubiläum des legendären Popfests kehrt eine der allerersten Acts am Popfest 2009 diesen Donnerstag ab 21 Uhr ins Atrium der Festivalzentrale im Wien Museum zurück: Clara Luzia, ein Name, der aus der Wiener Singer/Songwriter-Szene längst nicht mehr wegzudenken ist. Seit damals hat sich natürlich viel getan. Vom englischsprachigen Indie-Rock wechselte sie erst jüngst die Register in Richtung Rock und Electro. Am Popfest kehrt sie aber zurück zu ihren Ursprüngen und verwöhnt unsere Ohren einmal mehr solo und akustisch – große Vorfreude!

Clara Luzia - When The Streets

LYLIT

Auf der Seebühne am Karlsplatz startet am Donnerstag um 18.30 Uhr Rapperin Ebow. Danach zollt das Popfest der Ausnahme-Soulkehle LYLIT Tribut. Eva Klampfer, wie sie mit bürgerlichem Namen heißt, bringt die Seebühne ab 20 Uhr zum Beben. Nach einem kurzen Ausflug in die US-amerikanische Musikindustrie kehrte sie nach Wien zurück und veröffentlichte 2015 ihre EP „Unknown“. 2017 eröffnete sie dann die Wiener Festwochen zusammen mit niemand geringerem als Conchita Wurst, an deren neuem Album sie übrigens als Songwriterin mitschrieb.

Lylit - Overload

WURST

Da ist es nur logisch, dass nach Lylits Auftritt Tom Neuwirth um 22 Uhr die Seebühne betritt. Allerdings nicht als Conchita, sondern als neuer Electro-Act WURST. Dass er ein Talent dafür besitzt, sich neu zu erfinden, beweist Neuwirth damit nicht zum ersten Mal. Und auch diese neue Facette verspricht Spannendes: Die Electro-Tracks sammelten in kürzester Zeit mehrere Millionen Klicks auf Youtube. Am Popfest feiert WURST nun Live-Premiere mit Band. Wir sind gespannt!

Conchita Wurst - Hit Me

Mieze Medusa

Wer in Österreich Poetry Slam sagt, der wird zwangsläufig auch irgendwann Mieze Medusa sagen. Doch die Pop-Lyrik-Ikone ist genauso wortgewaltig, wie sie umtriebig ist: Ob Romane, Erzählbände oder Alben – wo das Wort ist, ist Medusa. Was die Musik und das Poetry Slammen angeht, haben sich laut Co-Kuratorin Yasmo die Grenzen zwischen Rap und Wortkunst in letzter Zeit noch stärker angenähert. Wie sehr, davon könnt ihr euch am Freitag ab 21.30 Uhr in der Hall Of Fame im Wien Museum selbst überzeugen. Eins ist jedenfalls sicher: Der Rhythmus wird fließen, die Rhymes werden flowen.

Mieze Medusa Poetry Slam Bibliothek

At Pavillon

Wenn eine Band schon eine Hymne auf Wien geschrieben hat, was wäre dann naheliegender als dass sie auch am Popfest auftreten? „Vienna“ von At Pavillon ist allerdings nicht nur verklärtes Lobgehudel auf die angeblich so lebenswerte Hauptstadt, sondern kritisches Reflektieren, das noch dazu ins Ohr geht. Und manchmal geht der Sound der sympathischen Indie-Rock-Band sogar bis in die Füße. An einem Ort irgendwo zwischen Funk und Rock lässt es sich nämlich auch hervorragend tanzen. Oder einfach benommen schunkeln. Denn die vier treten am Freitag erst um drei Uhr Früh im Prechtlsaal der TU auf. Wachbleiben lohnt sich aber definitiv – und danach ist ja eh Wochenende.

At Pavillon - Vienna

AVEC

Und das feiern wir am Samstag etwa bei AVEC um 20 Uhr auf der Seebühne. Die Sängerin Miriam Hufnagl mit der weichen und zugleich eingängigen Stimme eroberte mit ihrem Hit „Granny“ nicht nur die Werbebranche, sondern vor allem unsere Ohren. 2016 war sie bereits zu Gast am Popfest, nun tourt sie fleißig durch die Musikgeschichte und liebäugelt wie viele Kolleginnen und Kollegen zusehends mit elektronischem Sound. Und auch wenn ihre Songs den Gehörgang runter gehen wie Ohrentropfen, sind ihre Texte alles andere als leichte Kost. Inhaltliche Melancholie trifft musikalische Leichtigkeit – ein Spagat, der aufgeht.

AVEC - Granny

Lit.eRa(p)tur

Zum Abschluss serviert euch das Popfest am Sonntag unter anderem ein ganzes besonderes Schmankerl: David Scheid und Heinrich Himalaya, die sonst die Eventreihe „Rapper lesen Rapper“ moderieren, laden zum Stand-Up-Showcase, ab 18 Uhr im Karlsgarten. Was euch dort erwartet? Querbeet alles, das Laune macht: Lyrik, Hip Hop, Comedy, Kabarett und scratchende Turntables.

via GIPHY

Wohin es euch auch immer am Popfest verschlägt – wir wünschen euch gute Unterhaltung! Aber die ist bei dem derart spannenden Line-Up ohnehin vorprogrammiert.

Was ihr am Wochenende in Wien sonst noch so anstellen könnt, verrät euch unsere Weekend-Preview. Und wenn ihr euch eure Bucketlist lieber selbst zusammenstellt, könnt ihr auch in unseren To Dos stöbern.

(c) Beitragsbild | Simon Brugner | www.theyshootmusic.com

×
×
×
Blogheim.at Logo