Beitragsbild

So wird das Donauinselfest 2020

Sonntag, 16. Juni 2019 / Lesedauer: ca. 1 Minuten

So wird das Donauinselfest 2020

Sonntag, 16. Juni 2019 / Lesedauer: ca. 1 Minuten

So habt ihr das Donauinselfest noch nie erlebt: 80 Tage lang ist ein bunter Doppeldeckerbus in ganz Wien unterwegs und bringt österreichische Künstler und Künstlerinnen quasi vor eure Haustür. Zum Abschluss gibt’s aber auch noch zwei Tage auf der Donauinsel. Bei uns erfahrt ihr, wie genau das Donauinselfest 2020 auch im Corona-Jahr stattfindet.

von Pia Miller-Aichholz

UPDATE: Juni 2020

Das Donauinselfest in Wien ist seit Jahren das größte Open-Air-Festival der Welt. Wegen Corona wird es nicht in der gewohnten Form stattfinden können. Der Lösungsansatz der Veranstalter und Veranstalterinnen zeigt wieder einmal: Krisen machen kreativ.

Aus dem Größten wird das Längste

Corona fordert besonders den Kulturbereich besonders heraus und macht Künstlern und Künstlerinnen das (Über-)Leben schwer. Das Donauinselfest hat den Vorteil, dass es schon immer eine Freiluftveranstaltung war, aber ganz in gewohnter Manier kann es dennoch nicht stattfinden – zu viele Menschen auf einem Fleck. Das Donauinselfest wird 2020 daher vom größten Open-Air-Festival zum längsten. Ab 1. Juli wird 80 Tage lang ein bunter Doppeldeckerbus als fahrende Bühne in ganz Wien unterwegs sein und ebenso viele österreichische Künstlerinnen und Künstler in die verschiedenen Grätzeln bringen – mit Musik-Acts, Lesungen und Kabarett.

Volles Programm in Sicht

Insgesamt stehen etwa 240 Stopps in allen 23 Bezirken auf dem Programm. Daneben wird das DIF-Tourbike unterwegs sein und in Parks und Bädern Station machen, mit Shows und Aktiv-Programm zu Akrobatik, Basteln und mehr. Der krönende Abschluss sind drei große Abschlussdarbietungen auf der Donauinsel, am 19. und 20. September. Für die Pop-up-Konzerte wird kein Eintritt verlangt und die aufgrund der Sicherheitsbestimmungen beschränkt verfügbaren Eintrittskarten für die abschließende Veranstaltung werden im Laufe des Sommers verlost. Wer nicht live dabei ist, kann das Grande Finale dann via Rundfunk verfolgen. Immer freitags werden neue Acts bekannt gegeben. Die Kommunikation ist immer rechts kurzfristig, da ohnehin keine Menschenmengen kommen sollen. Deshalb sieht das Donauinselfest dieses Jahr wesentlich anders aus. Um immer up-to-date zu sein behaltet ihr am besten die Website und die Facebook-Seite im Auge.

(c) Beitragsbild | Alexander Müller

×
×
×
Blogheim.at Logo