Surfen in Österreich

Wo ihr in Österreich surfen könnt

Mittwoch, 27. Mai 2020 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Wo ihr in Österreich surfen könnt

Mittwoch, 27. Mai 2020 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Vom Riversurfen auf der größten, künstlichen Welle Europas an der Traun übers Wakesurfen auf der Donau bis hin zum Up-Stream-Surfen am Inn: Auch in Österreich müsst ihr nicht aufs Surf-Feeling und fetzige Wellenritte verzichten. Hier verraten wir euch, was ihr rund ums Thema Surfen in unserer Heimat wissen müsst.

von Magdalena Mösenlechner

*Die Corona-Krise hat uns nach wie vor fest im Griff. Wir bemühen uns, unsere Artikel möglichst aktuell und unsere Tipps Covid-konform zu halten. Da sich die Maßnahmen aber laufend ändern, zählen wir ebenso stark auf eure Eigenverantwortung und Solidarität. Tragt eure Masken und haltet Abstand, damit wir diese Krise möglichst schnell überwinden und danach wieder umso ausgelassener zusammen feiern können.

Ihr spürt den Druck der Welle hinter euch. Mit einem Sprung richtet ihr euch auf und schon steht ihr erst wackelig und dann sicherer auf dem Brett. Der Wind fährt durch eure Haare, und nichts kann diesen Moment übertreffen, in dem ihr an Fahrt aufnehmt und immer schneller durch die Wellen gleitet. Nein, wir befinden uns gerade nicht in Australien, sondern in good old Austria. Denn auch inmitten der Alpen müsst ihr Surfspaß nicht missen.

The River Wave

Einer der wohl spektakulärsten Surfspots Österreichs findet sich im Salzkammergut. Dort könnt ihr ab 29. Mai nun endlich auf der neuen, künstlichen Flusswelle The River Wave in Ebensee surfen. Dieses Projekt ist etwas ganz Besonderes, denn hier findet sich die europaweit größte künstliche Flusswelle. Für Riversurf-Anfängerinnen und -Anfänger gibt es die Möglichkeit, Basic-Kurse zu besuchen und außerdem direkt vor Ort Surf-Ausrüstung zu leihen. Wer selbst schon Board und Neopren-Anzug besitzt, kann sich mit einer Tageskarte um 22 Euro unter der Woche oder 27 Euro am Wochenende in die Fluten der Traun stürzen. Sandstrand wie am australischen Bondi Beach findet ihr hier keinen, aber das Wellenreiten mit oberösterreichischem Bergpanorama im Hintergrund kann sich definitiv sehen lassen.

Langwieserstraße 35b, 4802 Ebensee

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Almkanal-Welle

Salzburg Stadt hat neben pickigem Marzipan im Schokomantel und verwinkelten Gassen auch spritzigen Surfspaß im Angebot. Im Stadtteil Gneis liegt die künstlich angelegte Flusssurf-Welle im Almkanal. Erst im Herbst 2019 wurde von der Stadt an der Rampe unter der Welle nochmal nachgebessert, seitdem surft es sich hier noch besser als zuvor. Flusssurfen ist hier das ganze Jahr über möglich, abgesehen von der Zeit des Almabtriebs im September, in der das Bett trocken gelegt wird. Die Salzburger Surf-Community trifft sich eine Woche davor jährlich zum Almabtrieb-Surfen. Das Wellenreiten ist kostenlos, falls ihr selbst Surfausrüstung besitzt. Andernfalls gibt es auch die Möglichkeit, sich für 40 Euro pro Tag ein Board auszuleihen, wie zum Beispiel bei Wuux-Surfboards.

Heinrich-Meder-Weg, 5020 Salzburg

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

SCS Citywave

Auch in der Citywave in der SCS könnt ihr ab sofort wieder bis Mitte September dem Wellenspaß frönen. Für Anfänger und Anfängerinnen gibt es Beginner-Sessions, bei denen ihr mittels Haltestange und Coaching in eurem eigenen Tempo in den Surf-Flow finden könnt. Aber auch für die erfahreneren Citywave-Surfenden gibt es Angebote wie etwa die Advanced-Session, die Pro-Session oder die 10er Fixstunde, bei der ihr zehn Wochen hintereinander immer zur selben Zeit surfen könnt. Pro Stunde liegen die Preise zwischen 29 und 39 Euro und beinhalten geliehene Softboards und Helme. Kommt entweder im Swim-Dress oder leiht euch vor Ort einen Neopren-Anzug aus. Für halbhohe Wellenreiter und Wellenreiterinnen wird auch etwas geboten, nämlich das Blue Tomato Kidscamp. Ab Anfang Juli können hier für die Kleinen zwischen acht und 18 Jahren Fünf-Tageskurse gebucht werden, samt Jause und natürlich viel Wellenspaß. Alle Sessions bucht ihr am besten vorab online, da der Andrang auf die Citywave verständlicherweise nicht gerade klein ist.

Blaue Lagune 583, 2334 Wiener Neudorf

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Wakesurfing bei Danubesurfer

Eine andere Möglichkeit, in etwas Surf-Genuss zu kommen, ist das Wakesurfing. Mit Wasserskifahren oder Wakeboarden hat das allerdings nichts zu tun. Denn beim Wakesurfen ist keine Leine zwischen Boot und euch. Gleich nach dem Starten des Bootes wird die Leine nämlich losgelassen und man kann munter auf der Heckwelle des Gefährts dahinsurfen. Ein spezieller ausgefahrener Flügel am Boot erzeugt eine etwa einen Meter hohe Welle, und schon kann es losgehen mit entspanntem Wellenreiten, aber auch mutige Tricks und waghalsige Sprünge sind möglich. Da die salzigen Breaks in Kalifornien, Portugal und Australien wohl noch etwas warten müssen, stellt die Donau mit Danubesurfer hier keinen schlechten Ersatz. Weil man nicht künstlich vom Boot gezogen sondern ganz natürlich von der Welle mitgetragen wird, fühlt sich das Wakesurfen doch ganz anders an als etwa Wasserskifahren. Die verschiedenen Trainer und Slots ändern sich immer wieder, also sucht ihr euch am besten online eine Zeit aus, die gut für euch passt. Seit 22. Mai ist die Surf-Saison für 2020 auch hier wieder in vollem Gange. Immer von Mai bis November könnt ihr hier an euren Wellenritt-Techniken feilen.

Handelskai 343, 1020 Wien

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Upstream-Surfing in Innsbruck

Ab dem 28. Mai ist surfen auch in der Tiroler Landeshauptstadt wieder möglich. Wellenreiten im Land der Berge erscheint euch unwahrscheinlich? Falsch gedacht, denn auch in Innsbruck hat sich eine Gruppe Surf-Begeisterter etwas ganz Spezielles einfallen lassen, um auch inmitten der Alpen nicht auf einen Wellenritt verzichten zu müssen. Da der Inn eher weniger mit natürlichen Surfwellen aufwartet, musste ein anderes Konzept her. Mittels einer Art Flaschenzug könnt ihr hier die Flussgeschwindigkeit nutzen, um gemeinsam mit euren Freundinnen und Freunden zu surfen. Beim Up-Stream-Surfing lässt die surfende Person sich vom Gegengewicht anderer Personen flussaufwärts ziehen. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Für 39 Euro könnt ihr beim Schnupperkurs eineinhalb Stunden im Inn paddeln und dabei das Surfen am statischen Seil erlernen. Gesurft wird immer von Donnerstag bis Sonntag, und die Sessions könnt ihr online reservieren.

Höttinger Gasse 32, 6020 Innsbruck

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Falls ihr euch jetzt noch mehr Südsee-Feeling wünscht, dann schaut doch mal bei unserem To Do zum Weißensee in Kärnten vorbei. Noch mehr kühles Nass verspricht ein kleiner Tauchgang. Was ihr in Österreichs Unterwasserwelt so alles erleben könnt, verraten wir euch ebenfalls.

(c) Beitragsbild | Tatonomusic | Unsplash 

(c) Facebook Beitragsbild | Debora Cardenas | Unsplash

×
×
×
Blogheim.at Logo