Österreichische Rekorde

10 österreichische Superlative, mit denen du nicht gerechnet hättest

Mittwoch, 17. Januar 2018 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

10 österreichische Superlative, mit denen du nicht gerechnet hättest

Mittwoch, 17. Januar 2018 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Land der Berge, Land der Ströme? Von wegen – Österreich hat einiges mehr drauf als seine üblichen Klischees. Zwar ist es vielleicht nicht das größte Land, besitzt dafür aber zum Beispiel die weltgrößten Lederhosen. Welche skurrilen heimischen Superlative es sonst noch gibt, findet ihr hier.

von Viktoria Klimpfinger

Österreich braucht mit seinen Reizen ja wirklich nicht zu geizen. Dank Exportschlagern von Mozartkugel bis Sound of Music ist das der restlichen Welt auch klar. Allerdings hat die Alpenrepublik weit mehr zu bieten als legendäre Süßspeisen oder die wohl einzige Großfamilie der Filmgeschichte, die glücklich singend in den Bergen umherhopst. Einige ungewöhnliche Rekorde made in Austria führen unangefochten die Weltränge an, haben aber leider noch nicht den Ruhm eingestreift, der ihnen zusteht. Um diese Ungerechtigkeit auszugleichen, haben wir euch zehn Rekorde aus Österreich zusammengesammelt, mit denen ihr garantiert der Anekdoten-Held auf der nächsten Party seid.

Die größte Lederhose

Tracht ist natürlich eines der ersten Items, die man in der Hand hat, wenn man in die österreichische Klischeekiste greift. Da reicht es nicht, das Trachtenpärchen auf den Almdudler-Flaschen tanzen zu lassen. Da muss etwas Größeres her – und zwar wortwörtlich: Österreich beheimatet tatsächlich die größte Lederhose der Welt. Das Ungetüm unter den Beinkleidern ist stolze 5,52 Meter lang und an der Hüfte 4,51 Meter breit. Geschaffen wurde es vom Leder- und Trachtengeschäft Leder Ritsch aus Mittersill in Salzburg, der Öffentlichkeit zugemutet wurde es das erste Mal 2013 beim Zeller Trachtenseefest.

#grösstelederhose#mittersill#krochledane#trachtig#bestofaustria

A post shared by nadiniii (@nadiniii) on

Der größte Schuhplattler

Wenn die Klischeekiste schon mal geöffnet ist, greifen wir gleich mal mit beiden Händen zu: In Österreich schneidert man die Lederhosen ja bekanntlich nicht nur, sondern klopft sich darin beim Schuhplatteln auch gerne die Oberschenkel grün und blau. Da das Ganze meist als Rudelsport betrieben wird, liegt der passende Rekord dazu auf der Hand: Stolze 1336 Teilnehmer haben sich 2011 im oberösterreichischen Adlwang den Rekord des größten Schuhplattler-Tanzes erklatscht. Im Guinness Buch der Rekorde stehen sie damit zwar noch nicht, obwohl sie den bestehenden Rekord aus Tirol von 1296 Schuhplattlern im Jahr 2008 übertroffen haben.

Die lautesten Fußballfans

Im Rudel klatschen auch die österreichischen Fußballfans – nur um einiges lauter! Dass Torwunder wie das von Cordoba eher Sonderfälle der heimischen Fußballgeschichte sind, hindert die Fanbase nicht daran, die Tribüne so laut es geht zu rocken. Zumindest ergab das eine Messung von hoerberatung.at bei der Europameisterschaft 2016: Anscheinend schmetterten die Österreicher ihre Fangesänge mit selbstbewussten 98,3 Dezibel – gefolgt vom Gastgeber Frankreich mit 94,2 Dezibel. Das laute Gejohle blieb allerdings der einzige österreichische Rekord bei der EM 2016: Die Mannschaft musste sich leider in ihrer ersten Endrunde gegen Ungarn bereits verabschieden.

#austria#em2016austria#Aut nationalteam #ihrschafftsdes#vielGlück

A post shared by Fanpage (@oesterreichisches_nationalteam) on

Die längste Domino-Mauer

Nicht nur Grölen und Klatschen gehört zu den Dingen, die man in Österreich am besten kann. Anscheinend feiert man hier auch die Liebe zum Detail. Das bewiesen 22 Domino-Tüftler 2016 in Tulln. Sie bauten die längste Mauer aus Domino-Steinen mit 42 173 Teilen, einer Länge von 40,14 Metern und einer Höhe von circa einem Meter. Das war aber noch längst nicht alles: An diesem 22. März wurden noch zwei weitere Rekorde gebrochen, nämlich der für die meisten CD-Hüllen in einer Kettenreaktion und der für die größte Stickbomb – ein Gewebe aus kleinen Holzspateln, das unter Spannung steht und irgendwann in die Luft geht.

Für den Aufbau dieser drei Rekordversuche brauchte das Team vier ganze Tage. Die Höchstzahlen sprengte die riesige Kettenreaktion in nur wenigen Minuten. Zunächst kippten 10 266 CD-Hüllen um und 40 910 Spateln flogen durch die Luft. 31 300 davon lösten schließlich den Fall der Mauer aus. 2017 holten sich die Amerikaner allerdings den Stickbomb-Rekord. Im selben Jahr überboten die Deutschen auch die CD-Hüllen-Zahl. Was den Österreichern bleibt, ist die grandios eingestürzte Mauer.

Die längste Kette aus Origami-Figuren

Dinge verbissen aneinanderzureihen, ist anscheinend eine Art Nationalsport. Im Unterschied zu Domino-Steinen sind Origami-Figuren aber mit deutlich mehr Knoten in den Fingern verbunden. Dennoch reihte der Spezialpapierhersteller „delfort“ aus Traun 2017 unglaubliche 21 564 gefaltete Schmetterlinge aneinander und schuf damit die längste Kette aus Origami-Figuren.

Die höchste Frisur

Auch für haarigere Angelegenheiten sind sich die Österreicher nicht zu schade. Seit 2009 hält die Frisör-Kette KLIPP in Wels den Weltrekord für die höchste Frisur. Das Haarmodel, das seinen Kopf dafür hinhalten musste, trug eine Vertikal-Mähne in der Höhe von 2,66 Metern auf dem Kopf – zusammengebastelt aus echtem und falschem Haar.

Rekorde aus Österreich - die höchste Frisur weltweit

KLIPP-Gründer Ewald Lanzl freut sich sichtlich über den haarigen Weltrekord. © KLIPP

Die größte Entfernung, die jemand auf einem Einrad ohne Sattel zurückgelegt hat, während er drei Objekte jongliert

Ähnlich schräg ist auch der Rekord, den Johann Oberlechner 2015 in Klagenfurt aufstellte : Der damals 18-Jährige legte 1 339 Meter in neun Minuten und 34 Sekunden auf seinem Ultimate Wheel – also einem Einrad ohne Sattel – zurück. So etwas macht er aber anscheinend öfter: Bereits 2013 legte er jonglierend auf einem normalen Einrad 4 800 Meter zurück und holte sich auch dafür den Weltrekord.

Der höchste Wegweiser

Gegen einen jonglierenden Einrad-Helden fetzt dieser Rekord aus Österreich zwar etwas weniger, aber was wären die großen Dinge ohne die kleinen – oder in diesem Fall ohne die überdimensionalen. 2007 organisierte die Kurier-Redaktion den höchsten Wegweiser der Welt in Wien im Rahmen der Vienna Recordia. Bis 2010 wurde dieses Event jährlich von der Eventagentur ZOOM veranstaltet, um die unterschiedlichsten Rekorde herauszufordern.

Der Schilderriese misst 18,5 Meter und besteht aus 18 Ortstafeln. Dieser Rekord ist allerdings das Ergebnis knallharter Verhandlungen: Die Guinness-Schiedsrichter bemängelten anscheinend, dass sich am letzten Viertel des Masts kein Wegweiser befinde, die Wegweiser keine Originalstücke wären und bloß 18 Stück auch eine wenig beeindruckende Anzahl seien. Am Ende haben sich aber doch die Wegweiser-Bastler durchgesetzt.

Das bekannteste Weihnachtslied

Zwar ist es kein Guinness-Rekord, aber beachtlich ist es trotzdem, dass ein kleines Lied aus Oberndorf bei Salzburg mittlerweile unter so gut wie jedem Weihnachtsbaum weltweit gesungen wird. „Stille Nacht, heilige Nacht“ wurde vom Pfarrer Joseph Mohr getextet und vom Dorfschullehrer Franz Xaver Gruber vertont. 1818 brachten sie es das erste Mal an die Öffentlichkeit. In über 300 Sprachen und Dialekte übertragen, gilt es mittlerweile als weltweit bekanntestes Weihnachtslied aller Zeiten.

Der größte Mensch Europas

So klein Österreich auch ist, so groß sind seine Bewohner. Zumindest gilt das für Franz Winkelmeier, den sogenannten Riesen von Lengau. Er wurde 1860 geboren und schoss bis zu seinem 21. Lebensjahr auf 2,58 Meter auf. Damals galt er als der größte Mensch der Welt und bereiste sie als gefragte Attraktion. Sogar bis zu Queen Victoria sprach sich sein Mythos herum, die ihn bei ihrem Thronjubiläum dem europäischen Adel vorstellte. Leider verstarb er kurze Zeit später an einer Lungenkrankheit. Bis heute gilt der Riese von Lengau als der größte EU-Bürger. In seinem Geburtsort ist ihm sogar ein eigenes Riesenmuseum gewidmet. Zum Teil nachgebildete und zum Teil echte Riesenutensilien geben den Besuchern einen seltenen Einblick in das Leben auf übergroßem Fuß.

Franz Winkelmeier wollte immer Landwirt werden. Alles kam anders, als er mit 14 erkrankte. Er begann unaufhörlich zu…

Gepostet von Flachgauer Nachrichten am Donnerstag, 20. April 2017

Wie man sieht, können die Österreicher noch wesentlich mehr als Sachertorte essen und skifahren. Falls wir euch auf den Geschmack gebracht haben und ihr mit dem einen oder anderen schrägen Hobby ebenfalls Rekorde brechen wollt , dann könnt ihr euch hier anmelden: http://www.guinnessworldrecords.de/

Und wenn ihr jetzt so richtig Lust bekommen habt, euch dieses Österreich noch mal genauer anzusehen, findet ihr hier jede Menge To Do’s.

Beitragsbild (c) Justyn Warner / Unsplash

×
×
×
Blogheim.at Logo