frühlingshafte ausflüge in österreich

Die spannendsten Ausflüge rund um Wien

Dienstag, 16. April 2019 / Lesedauer: ca. 7 Minuten

Die spannendsten Ausflüge rund um Wien

Dienstag, 16. April 2019 / Lesedauer: ca. 7 Minuten

Manchmal würdet ihr am liebsten eure Sachen packen und mal kurz aus Wien abhauen? Dann haben wir hier zehn Vorschläge für euch, mit denen ihr der Großstadt zumindest für einen Tag entkommt.

von Viktoria Klimpfinger & Julia Wagner

Wir lieben unser Wien zwar sehr, aber manchmal, wenn die Sonne uns auf den Balkon „klescht“ und der Burggarten als Ausflug ins Grüne nicht mehr ausreicht, müssen wir einfach mal raus. Ein Tag Auszeit vom Wiener Wasserkopf! Wo ihr euren Day Off vom Großstadtdschungel am besten verbringt, verraten wir euch hier.

Naturpark Föhrenberge

Die Föhrenberge sind ein Waldgebiet, das sich vom Süden Wiens bis nach Mödling erstreckt. Das alles an einem Tag abzugrasen, ist wahrscheinlich selbst mit den besten Wanderschuhen nicht möglich. Also muss man sich zwischen Hotspots wie den Quellen in Kaltenleutgeben oder der Burg Liechtenstein entscheiden. Unsere Empfehlung: Wir fahren mit dem 60er bis zur Endstation Rodaun und gehen dann zehn Minuten zu Fuß zur Perchtoldsdorfer Heide.

Warum es uns dort so gut gefällt – abgesehen davon, dass wir so gleich mit den Öffis aus Wien abhauen können? Ziesel! Auf der Perchtoldsdorfer Heide leben sie in hohem Gras. Da kann es schon mal vorkommen, dass sich einem ein paar Zieselköpfe neugierig wie kleine Hausmeister entgegenstrecken.

Die schönsten Tagesausflüge rund um Wien: Föhrenberge

Wenn wir uns dann doch irgendwann von den kleinen Wiesenbewohnern losreißen können, folgen wir der sogenannten „Parapluistrecke“, die von Schirmföhren gesäumt ist. Deshalb Paraplui. Weil Regenschirm. Also Schirm. Eh klar. Sie dauert gute dreieinhalb Stunden netto und belohnt den leichten Anstieg auf die Josefswarte mit einem wunderbaren Panorama über Wien. Aber es wäre ja keine richtige Wanderung, gäbe es nicht die eine oder andere Gelegenheit zum Einkehren: Bei der Josefswarte gibt’s auf der Kammersteinerhütte ein paar Schmankerln. Aber nicht nur dort: Die Schmankerln findet ihr auch auf der Hälfte des Weges beim Franz-Ferdinand-Schutzhaus, dessen gemütliche Sonnenterrasse fast schon vergessen lässt, dass man ja eigentlich zum Wandern hier ist.

Kunsthalle Krems

Ihr wollt ein bisschen Kunstluft schnuppern? In der Kunsthalle Krems bekommt ihr jede Menge davon. Vor allem die zeitgenössische Kunst nationaler und internationaler Künstler, beeindruckt die Besuchenden der Kunsthalle Krems mit vielen spannenden Ausstellungen. Wie zum Beispiel die Schaumstoffskulpturen des Künstlers Josef Trattner, welcher mit seinem roten Sofa seit 2014 durch Europa reist und darauf Gäste aus der Kulturszene begrüßte. Bis 13. Oktober bespielt Josef Trattner die Dominikanerkirche Krems, die im Sommer zusätzlicher Ausstellungsort der Kunsthalle Krems ist. Besonders beeindruckend ist der fünf Meter hohe Turm aus 250 roten und schwarzen Schaumstoffwürfeln, der von den Besuchenden während drei verschiedenen Performance-Terminen zerlegt und als Sitzgelegenheit verwendet werden darf. Ab 13. Juli wird in der Kunsthalle Krems das 50-jährige Jubiläum der Mondlandung gefeiert! Die Ausstellung Ticket to the Moon nimmt euch mit auf eine künstlerische Reise zum Mond! Parallel dazu läuft außerdem die Schau Land Art, die Klassiker wie die ikonischen Earth Works von Nancy Holt und Robert Smithson aus filmischer Perspektive beleuchtet! Ein kunstvoller Ausflug, welcher mit Sicherheit für viele spannende Eindrücke sorgt.

Kunsthalle Krems

(c)Aleksandra Mir

Ein Besuch im Zoo Schmiding

Abwechslung und viele „Ohhhhh“-Erlebnisse bekommt ihr im Zoo Schmiding in Oberösterreich. Denn bei kaum einem Tiergarten erlebt man die Tiere so hautnah, wie in Schmiding. Hier könnt ihr nicht nur sibirische Tiger und anmutende Giraffen besuchen, sondern die einzigen Gorillas in Österreich bestaunen. Für alle Unterwasser-Freunde gibt es das Aquarium zu entdecken, welches sich als größtes Aquarium des Landes bezeichnen darf. Im Aquarium erwarten euch Riffhaie, Geistermuränen, Piranhas, Seepferdchen, Rochen und viele weitere Meeresbewohner. Der Zoo Schmiding zählt definitv zu den coolsten Ausflugszielen rund um Wien und ist der perfekte Ort für eine Stadtflucht. Wir wünschen euch einen unvergesslichen Ausflug!

View this post on Instagram

foodie 🍲🥗

A post shared by Susanne Angleitner (@gurlssue) on

Action und Natur in St. Corona am Wechsel erleben

Achtung Action-People, hier kommt die geballte Ladung Adrenalin! Denn unsere Liste der spannendsten Ausflüge rund um Wien führt uns als Nächstes nach St. Corona am Wechsel. Nur eine Autostunde oder eineinhalb Stunden mit den Öffis von Wien entfernt, könnt ihr hier euren Puls ordentlich ankurbeln. Ganz besonders gut funktioniert das nämlich auf den großzügigen Mountainbike-Strecken der Wexl-Trails. Hier können sich Fortgeschrittene und Anfänger am Offroad-Biken versuchen und dabei die traumhafte Aussicht vom Wechsel genießen. Und auch, wer in Begleitung von mutigen Dreikäsehoch-Bikern ist, wird in St. Corona am Wechsel mit dem Mini-Bikepark für die Kleinen fündig. Apropos Dreikäsehoch: St. Corona bietet außerdem mit einer Sommerrodelbahn und dem Motorikpark einen ganzen Rucksack voll Spaß, wenn ihr mit der Familie unterwegs seid.

Ausflüge rund um Wien

(c) Wexl Trail St. Corona am Wechsel/Stefan Voitl

Aber auch für alle, denen schon beim Gedanken an diese actiongeladenen Aktivitäten die Schweißperlen auf der Stirn stehen, hat St. Corona am Wechsel ganz schön was zu bieten. Immerhin gibt es hier einige Routen zum entspannten Wandern und obendrauf noch die Möglichkeit zum „Stand Up Paddlen“ am Berg. Ausklingen lassen könnt ihr den erlebnisreichen Tag in St. Corona am Wechsel übrigens am besten in der Wexl Lounge. Dort genießt ihr nämlich bei köstlichen Burgern und Erfrischungen den Sonnenuntergang am Wechsel. Auf den Geschmack gekommen? Auf der Webseite der Wexl Trails findet ihr noch mehr Infos!

Stift Heiligenkreuz und Jagdschloss Mayerling

Wenn ihr’s lieber spirituell und besinnlich habt, dann seid ihr in Heiligenkreuz genau richtig. Das Stift wurde bereits im Jahr 1133 gegründet und wird seitdem durchgehend von Mönchen des Zisterzienser-Ordens bewohnt. Stolz auf ihr Kloster mit seinem besonders paradiesischen Innenhof, führen sie täglich von 9:00 bis 11:45 Uhr und von 13:30 bis 17:30 Uhr für 9,50 Euro oder ermäßigte 5,50 Euro durch die Anlage. Und geben auch interessante Einblicke in den Alltag des Mönchslebens. Mit dem Auto braucht ihr nach Heiligenkreuz von Wien aus eine gute halbe Stunde, mit dem Regionalzug bis zur Station „Heiligenkreuzer Friedhof“ circa eine Stunde.

Ungefähr drei Kilometer vom Stift entfernt und zu Fuß gut erreichbar liegt das Frauenkloster Mayerling, ein ehemaliges Jagdschloss, das 1889 aus traurigem Anlass in die Geschichte einging: Hier nahm sich Sisis Sohn Kronprinz Rudolf das Leben und das seiner Geliebten Mary Vetsera. Seitdem ranken sich teils haarsträubende Mythen und Munkeleien um das Schloss, das Kaiser Franz Joseph sofort nach der Tragödie in ein Kloster für den Frauenorden der Karmelitterinnen umbauen ließ. Die prunkvolle Kapelle des Klosters steht genau am damaligen Tatort. Geöffnet ist Mayerling von November bis März samstags, sonn- und feiertags von 9:00 bis 17:00 Uhr, in der Sommersaison von Ende März bis Ende Oktober täglich von 9:00 bis 17:30 Uhr.

Wenn ihr so viel Spirituelles, Mythisches erst mal verdauen müsst, dann vielleicht am besten gemeinsam mit einem guten Abendessen in einem der vielen Restaurants in Baden. Oder bei einem Spaziergang durch den herrlichen Kurpark Baden. Immerhin ist es nur 15 Auto-Minuten von Heiligenkreuz entfernt. Wenn man also schon mal da ist…

 

Wasserleitungsweg

Obwohl ihr für einen Tag aus Wien raus wollt, könnt ihr den Wiener Wasserschädel irgendwie doch nicht ganz aus dem Kopf? Dann haben wir den perfekten Ausflug für euch: Der erste Wiener Wasserleitungsweg vereint den Stolz der Wiener – also die Hochquellwasserleitung – mit einer idyllischen Wanderung durch dichte Weinberge und sattes Grün. Ihr müsst nur mit Auto oder Bahn bis nach Mödling kommen. Von dort aus geht ihr circa eine Stunde bis nach Gumpoldskirchen. Natürlich so gut wie immer entlang der ersten Wiener Hochquellwasserleitung. Dort könnt ihr entweder einen kleinen Abstecher in den pittoresken Ort und in einen seiner Heurigen machen.

Oder ihr nehmt die Abzweigung zum Beethoven Wanderweg, der den Wasserleitungsweg kurzzeitig kreuzt. So gelangt ihr nämlich zur urigen Veigl-Hütte mitten in den herrlichen Weinbergen, wo man euch mit leckeren Aufstrichbroten und ausgezeichnetem Wein verwöhnt.

Fast zu idyllisch, um weiterzugehen. Entweder ihr schlagt dort also endgültig eure Zelte auf, oder ihr stapft wieder zum Wasserleitungsweg zurück. Von dort aus geht’s weiter nach Pfaffstätten und nach insgesamt zwei Stunden schließlich ins Zentrum von Baden. Wenn ihr öffentlich unterwegs seid, habt ihr hier wahrscheinlich die beste Chance auf einen schnellen Zug Richtung Wien. Steht ihr mit dem Auto in Mödling, müsst ihr eben wieder retour durch die Weinberg-Pracht.

Ein Spaziergang durch Laxenburg

Südlich von Wien liegt das Schloss Laxenburg, welches zu jeder Jahreszeit eine Stadtflucht wert ist. Die royale Parkanlage daneben beeindruckt mit einer breitflächigen Grünanalage und der wunderschönen Franzensburg in der Mitte. Der zugehörige Teich rund um die Franzensburg, lädt im Sommer die Gäste dazu ein, sich Boote auszuleihen und die Natur vom Wasser aus zu genießen. Nach einem ausgedehnten Spaziergang in der Parkanlage, locken diverse Kaffees in der Ortschaft, sich das eine oder andere Kuchenstück zu gönnen.

Lama Wanderung auf der Hohen Wand

Ihr wollt etwas Abwechslung bei euren Wanderungen haben? Auf der Hohen Wand in Niederösterreich bekommt ihr super-flauschige Begleiter an die Seite, denn hier habt ihr die Möglichkeit an einer Alpaka- und Lamawanderung teilzunehmen. Das Wandervergnügen dauert ca. eine Stunde und führt durch den wunderschönen Naturpark. Da weder der Wald noch die Lamas mitten in unserer Lieblingsstadt zu finden sind, lohnt sich ein Tagesausflug zur Hohen Wand also doppelt. Alle Infos rund um die coole und außergewöhnliche Wanderung lest ihr übrigens in unserem To Do.

Retzer Erlebniskeller

Wenn ihr einen Tag lang nicht nur aus Wien, sondern auch von der Erdoberfläche verschwinden wollt, dann ab nach Retz! Eine gute Autostunde von Wien entfernt gibt es dort nämlich am Hauptplatz den Retzer Erlebniskeller, den größten historischen Weinkeller Österreichs. Das insgesamt 20 Kilometer lange, weit verzweigte Kellerlabyrinth ist bis zu 20 Meter tief und manchmal sogar dreistöckig. Verirren wäre hier also vorprogrammiert. Aber keine Angst, hier lässt man euch alleine eh nicht rein. Ein professioneller Kellerführer passt eineinhalb Stunden auf, dass ihr euch in den verschachtelten unterirdischen Gängen nicht verliert. Außerdem gibt er euch am Hauptplatz einen historischen Überblick über Retz und am Schluss winkt ein Gläschen Vino im Hotel Althof.

Wenn euch der Wein nach der Führung den Guster geweckt oder den Gaumen gekitzelt hat, empfehlen wir anschließend noch einen kleinen Ausflug zur Retzer Windmühle. Nach einem gut 20-minütigen Fußmarsch durch saftige Weinberge könnt ihr euch dort beim Windmühlheurigen mit allerhand gediegener Schmankerln stärken. Oder den Abend bei einem Gläschen Wein mit Blick über das Retzerland ausklingen lassen.

Was man in Österreich um diese Jahreszeit generell so alles anstellen könnte, zeigen wir euch mit unseren frühlingshaften Ausflugszielen. Oder ihr klickt euch einfach selbst durch unsere To Do’s.

Beitragsbild: (c) https://www.instagram.com/filmografie.christian.kremsl

×
×
×
Blogheim.at Logo