Aussicht Wien

Die spannendsten Ausflüge rund um Wien

Mittwoch, 23. Mai 2018 / Lesedauer: ca. 9 Minuten

Die spannendsten Ausflüge rund um Wien

Mittwoch, 23. Mai 2018 / Lesedauer: ca. 9 Minuten

Manchmal würdet ihr am liebsten eure Sachen packen und mal kurz aus Wien abhauen? Dann haben wir hier zehn Vorschläge für euch, mit denen ihr der Großstadt zumindest für einen Tag entkommt.

von Viktoria Klimpfinger

Wir lieben unser Wien zwar, aber manchmal, wenn die Sonne uns auf den Balkon „klescht“ und der Burggarten als Ausflug ins Grüne nicht mehr ausreicht, müssen wir einfach mal raus. Ein Tag Auszeit vom Wiener Wasserkopf! Wo ihr euren Day Off vom Großstadtdschungel am besten verbringt, verraten wir euch hier.

1. Naturpark Föhrenberge

Die Föhrenberge sind ein Waldgebiet, das sich vom Süden Wiens bis nach Mödling erstreckt. Das alles an einem Tag abzugrasen, ist wahrscheinlich selbst mit den besten Wanderschuhen nicht möglich. Also muss man sich zwischen Hotspots wie den Quellen in Kaltenleutgeben oder der Burg Liechtenstein entscheiden. Unsere Empfehlung: Wir fahren mit dem 60er bis zur Endstation Rodaun und gehen dann zehn Minuten zu Fuß zur Perchtoldsdorfer Heide.

Warum es uns dort so gut gefällt – abgesehen davon, dass wir so gleich mit den Öffis aus Wien abhauen können? Ziesel! Auf der Perchtoldsdorfer Heide leben sie in hohem Gras. Da kann es schon mal vorkommen, dass sich einem ein paar Zieselköpfe neugierig wie kleine Hausmeister entgegenstrecken.

Die schönsten Tagesausflüge rund um Wien: Föhrenberge

Wenn wir uns dann doch irgendwann von den kleinen Wiesenbewohnern losreißen können, folgen wir der sogenannten „Parapluistrecke“, die von Schirmföhren gesäumt ist. Deshalb Paraplui. Weil Regenschirm. Also Schirm. Eh klar. Sie dauert gute dreieinhalb Stunden netto und belohnt den leichten Anstieg auf die Josefswarte mit einem wunderbaren Panorama über Wien. Aber es wäre ja keine richtige Wanderung, gäbe es nicht die eine oder andere Gelegenheit zum Einkehren: Bei der Josefswarte gibt’s auf der Kammersteinerhütte ein paar Schmankerln oder auf der Hälfte des Weges beim Franz-Ferdinand-Schutzhaus, dessen gemütliche Sonnenterrasse fast schon vergessen lässt, dass man ja eigentlich zum Wandern hier ist.

2. Kittenberger Erlebnisgärten

Besonders flauschig ist es zurzeit auch in den Kittenberger Erlebnisgärten in Schiltern – mit dem Auto eine gute Stunde von Wien entfernt. Dort gibt’s nämlich Känguru-Nachwuchs! Der kleine Hosenmatz sitzt zwar noch in Mamas Beutel, streckt aber Ziesel-like schon ab und zu neugierig den Kopf heraus. Neben den Waldviertler-Kängurus sind vor allem auch die Alpakas ein tierisches Highlight.

Tagesausflüge rund um Wien: Kittenberger Erlebnisgärten

Aber eigentlich heißt es hier ja nicht Erlebnisgärten, weil man sich in einem etwas schrägen Zoo befindet. Sondern weil es hier auf einer Fläche von über 50.000 Quadratmetern 40 unterschiedliche Themengärten gibt, von einem asiatischen Sen-Garten über die weltgrößte Kräuterspirale bis hin zum Miniaturgarten. Im Abenteuergarten könnt ihr euch sogar aufs Floß schmeißen und den Bachlauf hinabtreiben.

Hier bringt man locker einen ganzen Tag rum. Besonders wenn man schon mit einem Frühstück (bis 11 Uhr) unter Palmen im Gartenrestaurant Glashaus loslegt. Geöffnet haben die Erlebnisgärten von März bis Oktober montags bis samstags von 9:00 bis 18:00 Uhr, sonntags und feiertags von 10:00 bis 17:00 Uhr. Im November und Dezember sind sie von Montag bis Sonntag von 10:00 bis 19:00 Uhr zugänglich. Erwachsene zahlen 9,90 Euro eintritt, ermäßigt 8 Euro.

3. Mit der Mariazellerbahn zu den Ötschergräben

Ihr wollt lieber das Auto daheim stehen lassen oder seid sowieso stolze Öffi- Fahrer? Dann haben wir das perfekte Ausflugsziel für euch. Die Mariazellerbahn führt euch über das schöne Pielachtal bis nach Wienerbruck zum Eingang der Ötschergräben.
Die Himmelstreppe startet in St.Pölten am Hauptbahnhof und bietet euch bereits bei der Zugfahrt zum eigentlichen Naturerlebnis eine Fahrt mit wunderschöner Aussicht. Durch den Panoramawagen der Himmelstreppe habt ihr die Möglichkeit einen Rundumblick auf die atemberaubende Natur zu werfen. Somit könnt ihr ganz entspannt ohne Stress mit der Mariazellerbahn zum Wandern in die Ötschergräben fahren und seid innerhalb von kürzester Zeit vom urbanen Wien im herrlichen Naturpark der Ötschergräben.
Hier findet ihr alle Infos zur Mariazellerbahn und zum Wandern in den
Ötschergräben.

Mariazellerbahn

(c) Wein Franz

4. Stift Heiligenkreuz und Jagdschloss Mayerling

Wenn ihr’s lieber spirituell und besinnlich habt, dann seid ihr in Heiligenkreuz genau richtig. Das Stift wurde bereits im Jahr 1133 gegründet und wird seitdem durchgehend von Mönchen des Zisterzienser-Ordens bewohnt. Stolz auf ihr Kloster mit seinem besonders paradiesischen Innenhof, führen sie täglich von 9:00 bis 11:45 Uhr und von 13:30 bis 17:30 Uhr für 9,50 Euro oder ermäßigte 5,50 Euro durch die Anlage. Und geben auch interessante Einblicke in den Alltag des Mönchslebens. Mit dem Auto braucht ihr nach Heiligenkreuz von Wien aus eine gute halbe Stunde, mit dem Regionalzug bis zur Station „Heiligenkreuzer Friedhof“ circa eine Stunde.

Ungefähr drei Kilometer vom Stift entfernt und zu Fuß gut erreichbar liegt das Frauenkloster Mayerling, ein ehemaliges Jagdschloss, das 1889 aus traurigem Anlass in die Geschichte einging: Hier nahm sich Sisis Sohn Kronprinz Rudolf das Leben und das seiner Geliebten Mary Vetsera. Seitdem ranken sich teils haarsträubende Mythen und Munkeleien um das Schloss, das Kaiser Franz Joseph sofort nach der Tragödie in ein Kloster für den Frauenorden der Karmelitterinnen umbauen ließ. Die prunkvolle Kapelle des Klosters steht genau am damaligen Tatort. Geöffnet ist Mayerling von November bis März samstags, sonn- und feiertags von 9:00 bis 17:00 Uhr, in der Sommersaison von Ende März bis Ende Oktober täglich von 9:00 bis 17:30 Uhr.

Jagdschloss Mayerling besichtigen😁

A post shared by Ulrike Hergl (@ulli_hergl) on

Wenn ihr so viel Spirituelles, Mythisches erst mal verdauen müsst, dann vielleicht am besten gemeinsam mit einem guten Abendessen in einem der vielen Restaurants in Baden. Oder bei einem Spaziergang durch den herrlichen Kurpark Baden. Immerhin ist es nur 15 Auto-Minuten von Heiligenkreuz entfernt. Wenn man also schon mal da ist…

5. Casino

Unweit von Wien entfernt befindet sich auch das bezaubernde Baden, das neben dem wunderschönen Kurpark auch mit einem Casino richtig viel Spaß garantiert. Ein perfektes Ausflugsziel für alle, die außerhalb von Wien ihr Glück versuchen wollen. An dieser Stelle haben wir obendrein eine gute Nachricht für alle, die nicht nur das Spielen im Casino, sondern auch Cocktails und Partymusik lieben: Bei den Partygames im Casino der Casinos Austria könnt ihr jeden Freitag und Samstag mit 2€ Einsatz euer Glück versuchen und von 20:00 – 21:00 Uhr während der Happy Hour vergünstigt leckere Cocktails schlürfen. Die Partygames sind genau nach eurem Geschmack, aber Baden ist für euch ungünstig zu erreichen? Gar kein Problem, dann feiert einfach in einem anderen der zwölf Casinos der Casinos Austria in ganz Österreich mit. Da bleibt uns nur mehr euch einen tollen Ausflug und viel Glück zu wünschen!

(c) Casinos Austria

6. Wasserleitungsweg

Obwohl ihr für einen Tag aus Wien raus wollt, könnt ihr den Wiener Wasserschädel irgendwie doch nicht ganz aus dem Kopf? Dann haben wir den perfekten Ausflug für euch: Der erste Wiener Wasserleitungsweg vereint den Stolz der Wiener – also die Hochquellwasserleitung – mit einer idyllischen Wanderung durch dichte Weinberge und sattes Grün. Ihr müsst nur mit Auto oder Bahn bis nach Mödling kommen. Von dort aus geht ihr circa eine Stunde bis nach Gumpoldskirchen. Natürlich so gut wie immer entlang der Ersten Wiener Hochquellwasserleitung. Dort könnt ihr entweder einen kleinen Abstecher in den pittoresken Ort und in einen seiner Heurigen machen.

Oder ihr nehmt die Abzweigung zum Beethoven Wanderweg, der den Wasserleitungsweg kurzzeitig kreuzt. So gelangt ihr nämlich zur urigen Veigl-Hütte mitten in den herrlichen Weinbergen, wo man euch mit leckeren Aufstrichbroten und ausgezeichnetem Wein verwöhnt.

#veiglhütte #jause #frühlingsgefühle #brettljause #thermenregion #sunonmyface

A post shared by lunar_snail 💃 (@strack_manuela) on

Fast zu idyllisch, um weiterzugehen. Entweder ihr schlagt dort also endgültig eure Zelte auf, oder ihr stapft wieder zum Wasserleitungsweg zurück. Von dort aus geht’s weiter nach Pfaffstätten und nach insgesamt zwei Stunden schließlich ins Zentrum von Baden. Wenn ihr öffentlich unterwegs seid, habt ihr hier wahrscheinlich die beste Chance auf einen schnellen Zug Richtung Wien. Steht ihr mit dem Auto in Mödling, müsst ihr eben wieder retour durch die Weinberg-Pracht.

#weingarten #wine #wasserleitungsweg #gumpoldskirchen #niederösterreich #austria

A post shared by peter (@sun_meets_peter) on

7. Segway-Tour am Semmering

Keine Sorge, auch für die Gehfaulen unter euch haben wir nicht vergessen: Am Semmering könnt ihr die schöne Landschaft durchqueren, ohne auch nur eine verkümmerte Wade anzuspannen. Wie das geht? Segway sei Dank! Beim Sporthotel Semmering, Hotel Panhans oder Bergbahnen Semmering holt euch euer Tourguide ab, weist euch in die etwas skurrile Kunst des Offroad-Segways ein, und rollt mit euch schließlich futuristisch durch den Wald. Auf Aussichtsplätzen könnt ihr die wunderbare Landschaft inhalieren. Wenn nach zweieinhalb Stunden langsam der Hunger kommt, könnt ihr ja in eine der Hütten am Semmering einkehren. Wie zum Beispiel ins Liechtensteinhaus mit seinem neuen Panoramarestaurant, das auf Säulen über den Zauberbergen schwebt.

Die Offroad-Tour kostet stolze 86,- Euro und ist individuell für Gruppen von zwei bis sieben Personen buchbar. Inkludiert sind der Tourguide, Einweisung und Training und ein Leihhelm. Mit dem Auto braucht ihr von Wien aus etwas über eine Stunde. Mit dem Zug dauert’s eineinhalb.

Завтрак с видом ☕️

A post shared by 🎶 (@masha_pere) on

8. Freilichtmuseum Niedersulz

Der Klassiker unter den Ausflugszielen ist ja eigentlich das Museum. Aber wir werden euch an eurem wienfreien Tag natürlich nicht ins Heimatmuseum nach Unterstinkenbrunn schicken – obwohl es dort auch recht nett sein soll! Nein, wenn es schon ein Tagesausflug ins Museum sein muss, dann doch bitte ins Museumsdorf Niedersulz im Weinviertel. Mit dem Auto braucht ihr dort ungefähr eine dreiviertel Stunde hin. Oder ihr lasst euch von Floridsdorf aus in einer Stunde mit dem Linienbus 420 nach Niedersulz kutschieren.

#niedersulz #austria #autumn

A post shared by David Weber (@dweber) on

Das größte Freilichtmuseum Niederösterreichs besteht mittlerweile aus 80 historischen Häusern und Höfen aus dem Weinviertel. Angefangen hatte alles 1979 mit der Übertragung eines über 200 Jahre alten Streckhofes von Bad Pirawarth nach Niedersulz. Danach wurden immer mehr Objekte von ihrem ursprünglichen Grund abgetragen und ins Open-Air-Museum verfrachtet. So erfährt man heute möglichst authentisch, wie das Leben in einem Dorf im 19. Jahrhundert, zu Zeiten von Butterstampfen und Wollespinnen, aussah.

Jeden Sonntag und Feiertag von 13:00 bis 17:00 Uhr können die Besucher außerdem aktiv ins 19. Jahrhundert eintauchen. Tourguides und Handwerker erzählen in einzelnen Häusern, Höfen und Werkstätten vom Dorfleben, zeigen längst vergessene Handwerkstechniken und lassen die Besucher auch selbst mal ausprobieren. Eine Überblicksführung durch das Dorf gibt es jeden Samstag um 14 Uhr, sonn- und feiertags um 11:00 und um 14:00 Uhr. Kostet tut’s vier Euro, dauern tut’s eine Stunde.

Wenn ihr lieber auf eigene Faust durchs Museumsdorf streift, ist das hier natürlich auch voll in Ordnung. Ob ihr euch hier nur zwei Stunden oder einen ganzen Tag aufhaltet, bleibt euch überlassen. Solange ihr 12 Euro Eintritt zahlt (7,50 Euro ermäßigt) und euch an die täglichen Öffnungszeiten von 9:30 Uhr bis 18:00 Uhr von April bis November und ab 15. Oktober bis 17:00 Uhr haltet. Mindestens zwei Stunden solltet ihr aber schon einplanen. Denn hier gibt’s wirklich viel zu sehen.

9. Römerstadt Carnuntum

Ebenfalls eine dreiviertel Stunde mit dem Auto von Wien entfernt, kann man aber noch viel weiter in der Vergangenheit zurückspringen, und zwar in der Römerstadt Carnuntum. Wie wir mit dem Namen jetzt schon verraten haben, handelt es sich dabei um ein Gebiet aus Militärlager und Zivilstadt, das schon zur Römerzeit besiedelt war. Rekonstruktionen alter Gebäude machen es ähnlich wie in Niedersulz möglich, den Alltag als früherer Zeit hautnah zu erleben. Am Wochenende gibt es jeweils um 10:00, 12:00, 14:00 und 15:30 Uhr eine einstündige Führung durch die ausgegrabene römische Stadt oder das Römermuseum Carnuntinum.

Ab April gibt’s da aber noch ein Special: Bei der Mittagstour führen zwei „waschechte“ Römer, Lucius und Julia, durch das Römische Stadtviertel. Eine Führung kostet euch bloß drei Euro. Geöffnet ist die Römerwelt Carnuntum von Mitte März bis Mitte November täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr. Erwachsene zahlen 11 Euro Eintritt, ermäßigt 9 Euro.

#petronellcarnuntum #Carnuntum #Loweraustria #austria

A post shared by @ tamarama_68 on

10. Retzer Erlebniskeller

Wenn ihr einen Tag lang nicht nur aus Wien, sondern auch von der Erdoberfläche verschwinden wollt, dann ab nach Retz! Eine gute Autostunde von Wien entfernt gibt es dort nämlich am Hauptplatz den Retzer Erlebniskeller, den größten historischen Weinkeller Österreichs. Das insgesamt 20 Kilometer lange, weit verzweigte Kellerlabyrinth ist bis zu 20 Meter tief und manchmal sogar dreistöckig. Verirren wäre hier also vorprogrammiert. Aber keine Angst, hier lässt man euch alleine eh nicht rein. Ein professioneller Kellerführer passt eineinhalb Stunden auf, dass ihr euch in den verschachtelten unterirdischen Gängen nicht verliert. Außerdem gibt er euch am Hauptplatz einen historischen Überblick über Retz und am Schluss winkt ein Gläschen Vino im Hotel Althof.

Von Mai bis Oktober finden die Führungen täglich um 10:30, 14:00 und 16:00 Uhr statt. Das Ganze kostet 11 Euro pro Person, ab Gruppen von 15 Leuten 10 Euro je Kopf. Wenn euch der Wein nach der Führung den Guster geweckt oder den Gaumen gekitzelt hat, empfehlen wir anschließend noch einen kleinen Ausflug zur Retzer Windmühle. Nach einem gut 20-minütigen Fußmarsch durch saftige Weinberge könnt ihr euch dort beim Windmühlheurigen mit allerhand gediegener Schmankerln stärken. Oder den Abend bei einem Gläschen Wein mit Blick über das Retzerland ausklingen lassen.

Was man in Österreich um diese Jahreszeit generell so alles anstellen könnte, zeigen wir euch mit unseren frühlingshaften Ausflugszielen. Oder ihr klickt euch einfach selbst durch unsere To Do’s.

Beitragsbild 1000things Redaktion / Luisa Lutter

×
×
×
Blogheim.at Logo