Ausflugsziele am Wiener Stadtrand

Ausflugsziele am Wiener Stadtrand

Sonntag, 16. Oktober 2016 / Lesedauer: ca. 6 Minuten

Ausflugsziele am Wiener Stadtrand

Sonntag, 16. Oktober 2016 / Lesedauer: ca. 6 Minuten

Sofern es die Zeit erlaubt und auch das Wetter mitspielt, gibt es wohl nichts Schöneres, als an einem freien Tag in die Natur zu flüchten und neue Flecken und Ecken unserer Lieblingsstadt zu entdecken. Wir sind stets darum bemüht, auch die uns allen so gut bekannten Ecken und das eigene Grätzl von Zeit zu Zeit zu verlassen und präsentieren euch in diesem Blogbeitrag Ausflugsziele die am Wiener Stadtrand auf euch warten. Wandert mit uns auf den etwas entlegeneren Pfaden Wiens, es lohnt sich, das versprechen wir!

von Marie Amenitsch

Zeit für einen Ortswechsel und eine Erkundungstour in der eigenen Stadt! Wir präsentieren euch Ausflugsziele am Wiener Stadtrand und idyllische Oasen für jede Menge Spaß, Erholung und Abwechslung sorgen.

Steinhofgründe

Den Anfang in unserem Artikel über Ausflugsziele am Wiener Stadtrand machen die Steinhofgründe. Wandern in idyllischer Natur und dabei wunderbare architektonische Bauten bewundern, das lässt sich im großen Areal hier perfekt verbinden. Meister Otto Wagner selbst ist für die Gestaltung der Prunkbauten, die dort anzutreffen sind, verantwortlich und sowohl die Kirche als auch das Spital beeindrucken durch ihre Eleganz und Geschichtsträchtigkeit. Das naturbelassenes Erholungsgebiet mit einer Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten ist der ideale Ort für ausgedehnte Spaziergänge mit der ganzen Familie, zum Joggen und Kastanien sammeln im Herbste. Auch Drachensteigen kann man auf den weitläufigen Wiesen hier ganz wunderbar. Und im Winter ist die Kulisse besonders romantisch, wenn die Sonne langsam untergeht und hinter den Hügeln verschwindet.

Donauauen Lobau

Bei einem Abstecher in die Lobau kann man sich einmal mehr von Wiens Vielseitigkeit überzeugen und wer naturbelassene Ausflugsziele am Wiener Stadtrand sucht, wird hier fündig. Das Naturschutzgebiet ist so wunderbar idyllisch, die magische Ruhe zieht in den Bann und alle, die nach einer stressigen Woche auf der Suche nach Ruhe und Entspannung sind, sollten einen Ausflug in die Lobau einplanen. Auch für alle Sportbegeisterten haben wir einen Tipp, denn die Radwege in der Lobau zählten definitiv zu den schönsten Strecken der Stadt. Gestartet wird eine unserer liebsten Touren beim Gasthaus zum Roten Hiasl, zu welchem man auch nach der Tour zurückkehrt und somit die ideale Location für eine Stärkung nach dem Sport ist. Die Rundfahrt führt über knapp 20 Kilometer durch ein Teilgebiet des Nationalparkes Donau-Auen,  vorbei an den wunderbaren Badestränden und überrascht sogar mit einem Museum an seinem Wege. Die Lobau-Rundfahrt ähnelt einer 8er-Schleife, da man zweimal eine Kreuzung beim Napoleonstein quert und die Fahrtstrecke der Ziffer 8 sehr nahe kommt. Es geht vorbei an der Eßlinger Furt Richtung Osten und man folgt den Markierungen bis zum Uferhaus Furt. Dort führt der Radweg wieder zum Napoleonstein retour und  weiter zum Ausgangspunkt der Radtour zurück. Auch das Lobau Museum ist garantiert einen Abstecher wert. Die Pfade zum Spazierengehen sind zahlreich und vielseitig.

View this post on Instagram

Herbst im Nationalpark Donauauen

A post shared by Manuel Lang (@manuel_lang96) on

Laxenburg

Nahe vor den Toren bei Wien gibt es ebenfalls idyllische und wunderschöne Parks, die besonders im zu jederJahreszeit in wunderbarem Licht erstrahlen. Eines der wohl schönsten Ausflugsziele am Wiener Stadtrand und absolutes Highlight ist der Schlosspark Laxenburg in der gleichnamigen Gemeinde. Im nur 25 Kilometer vom Wiener Stephansdom entfernten Naherholungsgebiet gibt es das Alte Schloss, den Blauen Hof und auch die Franzenburg zu bestaunen. Wenn es das Wetter noch erlauben sollte, so steht zudem bis Anfang November eine Bootsvermietung und auch die Fähre zur Franzenburg bereit. Egal, ob mit dem Bummelzug durch die Parkanlage oder auf den über 10 Kilometer langen Spaziergangs-Pfaden: Wir von 1000things sind von dem historischen Landschaftsgarten, der mit zu den bedeutendsten in Europa zählt, ganz angetan und legen euch einen Besuch ans Herz. Vom Vorplatz des Wiener Hauptbahnhofs fahren zudem stündlich Busse, die euch in nur einer halben Stunde Fahrzeit nach Laxenburg bringen.

Zentralfriedhof

Es mag vielleicht auf den ersten Blick etwas makaber erscheinen, doch bietet auch der Zentralfriedhof so viele Pfade, auf denen es sich ausgezeichnet schlendern lässt, weswegen er in unserer Aufzählung über Ausflugsziele am Wiener Stadtrand nicht fehlen darf. Auf seiner fast 2,5 Km² großen Fläche begeistert nicht nur die Friedhofskirche zum Heiligen Bartholomäus mit ihrer fulminanten blauen Kuppel. Zwischen den mehr als zwei Millionen Gräbern lässt es sich in einzigartiger Atmosphäre auch ausgezeichnet spazieren und zahlreiche Ehrengräber wie jene von Schubert, Strauss, Falco und Beethoven zeugen von geschichtsträchtiger Imposanz. Besonders zum Udo Jürgens Ehrengrab solltet ihr einen Abstecher einplanen, findet man dort zu seinem Andenken doch ein riesiges weißes Marmorklavier und ein wahrliches Kerzen- und Lichtermeer. Und wer weiß, vielleicht habt ihr ja Glück und ein Eichhörnchen oder Reh steckt sein neugieriges Köpfchen zwischen den hohen Bäumen durch. Außerdem gibt’s dort auch ein ganz besonderes Wiener Geheimnis zu entdecken.

Baden bei Wien

Einen der schönsten Ausflüge rund um Wien stellt mit Sicherheit die Kurstadt Baden dar. Lediglich 26km ist diese historische Stadt südlich von Wien gelegen und sowohl mit den Wiener Lokalbahnen, dem Opernbus als auch mit dem Auto bestens zu erreichen. Untertags lockt vor allem die charmante Innenstadt mit einigen Cafés und geschichtsträchtigem Flair zum Flanieren. Mit einem köstlichen Eis in der Hand lässt es sich bei gutem Wetter zum Kurpark spazieren, der eine wunderbare Grünoase mitten in der Stadt ist und zum Verweilen auf einem der Bankerl einlädt. Vom Park aus sieht man bereits auf das prunkvolle Gebäude des Casinos, das immer für ein perfektes Abendprogramm sorgt. Wie wär’s denn mit einem spontanen Abstecher ins Casino? Seit kurzem gibt es von Casinos Austria ein Konzept, das richtig gute Feier-Stimmung aufkommen lässt: Die Party Games. Feine Musik und lediglich 2€ Einsatz und sind nur ein paar Highlights, die euch jeden Freitag- und Samstagabend in den österreichischen Casinos erwarten. Los geht’s ab 20 Uhr im eigenen Partyareal des Casinos Baden. Neugierig geworden? Hier findet ihr weitere Infos zu den Party Games und könnt euch schon mal einen kleinen Vorgeschmack holen.

casinos austria party games

(c) Lisa Panzenböck

Alberner Hafen

Hierhin hat es wohl noch die Wenigsten von euch hin verschlagen und auch wir sind äußerst überrascht, als wir uns unsere Wege durch die hintersten Ecke Simmerings – fast schon an der Grenze zu Schwechat – bahnen. Gleich vorweg: die Anfahrt mit den Öffis ist etwas mühsam, wir haben uns deshalb für den Drahtesel entschieden, mit dem man entlang der Donau und vorbei am Freudenauer Hafen das Ausflugsziel recht gut erreicht. Es ist ruhig hier, fast schon gespenstisch und man glaubt, an einem Filmset gelandet zu sein. Der Hafen selbst erinnert mit seinen riesigen Getreidespeichern an die Landungsbrücken in Hamburg und geht auf die Zeit des Nationalsozialismus zurück. Wandert man ein Stückchen weiter, kommt man außerdem zum „Friedhof der Namenlosen“ der vielleicht aus der Hollywood-Schnulze „Before Sunrise“ ein Begriff sein mag. Versteckt hinter Bäumen und Sträuchern lässt es sich hier auf spannende Erkundungstouren gehen und besonders wenn sich der Nebel wie ein Schleier über das Areal legt, kann es hier richtig unheimlich werden. Definitiv eines der coolsten Ausflugsziele am Wiener Stadtrand.

14549918_1224574390983848_4961173163774836736_n

(c) Alberner Hafen / https://www.instagram.com/osapixi/

Burg Perchtoldsdorf

Und ein weiteres Highlight der Ausflugsziele am Wiener Stadtrand, das ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Stattet doch dem niederösterreichischen Perchotoldsdorf einen Besuch ab. Besonders im Herbst ist es dort dank der zahlreichen Weinberge wunderbar und zum Flanieren, Erkunden und Frischluft tanken, aber auch an sonnigen Wintertagen oder wenn im Frühling alles in voller Blüte erstrahlt, seid ihr dort bestens aufgehoben. Vom Wiener Hauptbahnhof erreicht man mit der S-Bahn in nur 20 Minuten in der geschichtsträchtigen Marktgemeinde, die auf das Mittelalter zurückgeht und wo noch heute einige Sehenswürdigkeiten an die Zeit erinnern. So solltet ihr einen Abstecher rauf zur Burg einplanen und auch das Naherholungsgebiet Naturpark Föhrenberge mit der  Perchtoldsdorfer Heide sind traumhaft schön.

Kahlenberg

Absolutes Touri-Highlight aber trotzdem: Ein jeder in Wien Lebende sollte zumindest einmal einen Herbstausflug auf den Kahlenberg unternehmen. Als ab geht’s in den D-Wagen Richtung Nussdorf und fahren bis zur Endstation. Von dort führt die wunderbare Kahlenbergstraße zu unserem heutigen Tagesziel: hinauf auf den Kahlenberg. Wir entschließen uns, ein Stück zu Fuß zu gehen, bevor unsere Wege den Bus der Linie 38 A bei der Station „Oberer Reisenbergweg“ kreuzen. Kleines Detail am Rande: Beim Heurigen Kierlinger entdecken wir doch tatsächlich einen Spritzer für – sage und schreibe – 1,40 €! Wir entschließen uns, den Rest unseres Budget hier sinnvoll zu investieren: man bringe den Spritzwein! Oben angekommen genießen wir anschließend den Blick über Wien, kommen aus dem „Oh!“ und „Ah!“ Rufen gar nicht mehr heraus: „Wien, Wien nur du allein!“

Museum Niederösterreich 

Für wen es etwas weiter raus aus Wien gehen darf, für den wartet auch Niederösterreichs Hauptstadt mit einem spannenden und lehrreichen Ausflugsziel auf euch. Im Museum Niederösterreich kommen dabei sowohl Naturliebhaber als auch Geschichtsinteressierte voll auf ihre Kosten!
Erfahrt im Haus der Geschichte alles über die Bedeutung Niederösterreichs für Österreichs und Zentraleuropas Geschichte. Neben der Dauerausstellung solltet ihr die derzeit laufende Schwerpunktausstellung zu Österreichs Zwischenkriegszeit auf keinen Fall verpassen! Mit noch nie zuvor gezeigte Objekten könnt ihr in die Lebenswelten vergangener Tage eintauchen und Geschichte auf ganz neue Art erkunden.
Wer Niederösterreichs Fauna und Flora hautnah erleben möchte, der sei im Haus der Natur herzlich willkommen. Hier wird das Museum zum Zoo und lässt das Herz der großen und kleinen Besucher mit interaktiven Stationen höher schlagen! Neben über 40 verschiedenen lebenden einheimischen Tierarten könnt ihr in dem 125.000 Liter fassenden großen Donaubecken auch sehen, was sich in in niederösterreichischen Gewässern alles tummelt.

Museum Niederösterreich

(c) Museum Niederösterreich

Na, Lust bekommen neue Plätze und Ecken in eurer Lieblingsstadt zu entdecken? Hier findet ihr noch wesentlich mehr kulinarische Highlights, die auf euch warten. Hier geht’s übrigens zu unseren Café-Favoriten im siebten Bezirk.

Für noch mehr Tipps solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

Beitragsbild/ (c) https://www.instagram.com/harkhan89/

Beitragsbild Facebook: 1000things.at / Marie Amenitsch

×
×
×
Blogheim.at Logo