Spontan Techno – Darf’s ein bisschen größer sein?

Donnerstag, 10. Dezember 2015 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Spontan Techno – Darf’s ein bisschen größer sein?

Donnerstag, 10. Dezember 2015 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bereits seit der ersten Erfolgsaction, im Mai diesen Jahres mit ca. 6.000 Tanzwütigen, hat der Spontan Techno auf sich aufmerksam gemacht und ist mittlerweile vielen ein Begriff. Wir haben mit einem der Veranstalter geredet und einiges zu vergangenen- aber auch zum aktuell anstehenden Event im Rathaus erfahren. Lest hier mehr zur großen Spontan Techno Veranstaltung am 12.12.

von Luisa Lutter

 

Ich traf mich mit Lukas, einem der vier sympathischen Jungs, die hinter dem Projekt stehen und erfuhr von ihm unter anderem, wie aus der Idee eine Umsetzung erfolgte und warum Herzblut bei der Sache ein absolutes Muss ist.

Ohne Teamwork geht nichts, das kommt gleich zu Beginn unseres Gesprächs heraus: Mir gegenüber sitzt Lukas, offenes Lächeln, Dreitagebart und Cap. Genauso lässig wie er ist auch die Idee des Quartetts. Eine Party. Viel Musik. Und noch mehr Leute. Knappe vier Jahre gingen die Freunde, die sich bei der Arbeit kennenlernten, mit der Idee eines Open Air Technos schwanger. Viele Anrufe bei der Stadt Wien, wegen Genehmigungen für Open Airs in öffentlichen Parks, verliefen im Sand. Dass ihr Baby dann trotzdem gleich so durch die Decke gehen würde, konnte niemand ahnen.

spontan techno2

Spulen wir einmal kurz zurück, bis zum 5. Mai diesen Jahres. Drei Tage zuvor wird, aus einem Impuls heraus, das Facebook Event „Spontan Techno“ erstellt. Die Vier wollen aus der Idee endlich eine Tat folgen lassen. Der Veranstaltungsort war bis dato noch nicht bekannt (und stand auch noch längst nicht fest) und dennoch lief der Zusagebutton heiß. Lukas berichtet von der riesigen Freude über so viel Interesse und Zuspruch, betont aber auch mit wie viel Verantwortung das Freundschaftsprojekt einher geht. DJs müssen angefragt, eine Location ausfindig gemacht werden und für Verpflegung und Sicherheit gesorgt sein. Kein leichtes Unterfangen, aber da alle an einem Strang zogen, mit Elan bei der Sache waren und dank einer extra Portion Glück, fügte sich alles und es kann bei 29 Grad im Vienna City Beach Club gefeiert werden.

Nach weiteren erfolgreichen Sessions in der Kantine und Vienna City Beach Club steht nun am 12.12. ein neues richtig großes Ding an. Auf ein komplettes Open Air im Winter wurde verzichtet, aber dadurch blieb die Frage: Wo feiert man am besten mit einer so großen Meute, wie sie sich auch dieses Mal wieder angekündigt? Die Antwort wurde dank Sponsoren rasch beantwortet und eine Kooperation mit dem Rathaus ermöglicht.

Auf fünf Floors finden mehrere tausend Freunde des Spontan Technos Platz und können sich nun zwischen Fest- und Wappensaal an der Musik der 26 Acts – und den opulenten Räumlichkeiten erfreuen und feiern. Das Beste daran: Der ganze Spaß ist für euch komplett kostenfrei! Los geht es ab 20 Uhr mit dem Open Air Techno Punsch im Arkadenhof (ganz ohne ein bisschen frische Winterluft geht’s halt nicht). Ab 22 Uhr werden dann die Tore zu den Heiligen Indoor Hallen aufgesperrt.

Auf meine Frage hin, wo er unbedingt mal eine Party organisieren möchte, lächelt Lukas verschwörerisch und zählt einige Parks in der Stadt auf (wir drücken die Daumen, dass es doch noch klappt!) sowie die Donauinsel. Wir können uns also schon auf tolle Veranstaltungen 2016 freuen! Aber heuer steht erstmal die große Rathausparty am Samstag an. Hier geht’s zum Event. Wir sehen uns definitiv auf der Tanzfläche 😉

Fotos:
© Lichtschalter

×
×
×
Blogheim.at Logo