Urban Gardening in Wien

Samstag, 10. April 2021 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Urban Gardening in Wien

Samstag, 10. April 2021 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ihr habt Lust auf knackfrisches, gutes Gemüse und Obst, habt allerdings keinen eigenen Garten oder Balkon? Dank Urban Gardening könnt ihr in Wien eure gärtnerischen Talente entfalten und die freien Flächen der Stadt begrünen und sinnvoll nutzen. Definitiv ein cooler Trend, der mittlerweile viele begeistert. Hier findet ihr alle Infos dazu!

von Luisa Lutter

*Wir wollen euch auch während der aktuellen Maßnahmen inspirieren und versuchen, unsere Artikel laufend Covid-konform upzudaten. Bitte haltet euch weiterhin an die Maßnahmen. Nur wenn wir jetzt zusammenhalten und aufeinander schauen, können wir möglichst bald wieder all diese Inspiration gemeinsam genießen und zu einem halbwegs normalen Alltag zurückkehren.

Ob nun in Hinterhöfen, auf Dächern oder an Straßenzügen: Urban Gardening ist in Wien angekommen und zieht sich durch unsere Lieblingsstadt. Wer mit wachen Augen unterwegs ist, wird sicherlich das ein oder andere begrünte Fleckchen bereits gesichtet haben. Wir zeigen euch hier diverse Möglichkeiten auf, wie ihr selber aktiv werden könnt – ganz ohne eigenen Garten oder Balkon. Viel Freude beim Lesen!

Nachbarschafts- und Gemeinschaftsgärten

Spaten in die Hand genommen! Gemeinsam ein Kleinod zu erschaffen und gemeinschaftlich zu garteln und anzubauen, lässt die Seele jauchzen. Zu sehen, wie die Ernte allmählich gedeiht, hat etwas Besonderes und zusammen freut man sich gleich doppelt so sehr darüber. Eine Übersicht der unterschiedlichen Nachbarschaftsgärten in ganz Wien findet ihr online. Bei vielen der Projekte wird eine langfristige Beteiligung angestrebt, weswegen man auch oftmals Mitglied werden muss. Aber mittlerweile gibt es auch Projekte wie zum Beispiel den Naschgarten im 21. Bezirk, bei dem jede*r vorbeikommen kann, mithelfen oder auch einfach nur naschen darf.

Stadtteilgärtner*innen gesucht

Auch die Gebietsbetreuung ist auf der Suche nach ambitionierten Gärtner*innen. Wenn ihr euch dorthin wendet, bekommt ihr Unterstützung bei der Gründung von Nachbarschaftsgärten in den betreuten Stadterneuerungsgebieten. Euch wird dabei geholfen, die Kostenkalkulation und Vereinsgründung anzugehen, und eine Beratung für das fachgerechte Garteln wird obendrauf gegeben.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Gartenpolylog

Wir haben die Initiative von Gartenpolylog schon kurz in Zusammenhang mit dem Naschgarten weiter oben erwähnt. In diesem Fall möchten wir euch den Marktplatz auf der Homepage ans Herz legen. Dort könnt ihr unkompliziert einsehen, wer gerade in welchem Bezirk noch fleißige Helfer*innen sucht und wo Acker- und Bewirtschaftungsflächen frei sind.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Saisonaler Gemüsegarten

Wer einmal in das persönliche Gartenglück hinein schnuppern mag, aber sich noch nicht sicher ist, ob das ein langfristiges Engagement sein könnte, ist bei den Ackerhelden gut aufgehoben. Dort könnt ihr für eine Saison einen 40 Quadratmeter großen Gemüsegarten anmieten. Die Mietgärten befinden sich in Simmering, Floridsdorf und in der Seestadt. Es kommen nur biozertifizierte Gemüse- und Obstsorten auf den Acker. Das Praktische an der ganzen Sache: Der Garten wird euch bereits vorbearbeitet übergeben, sodass ihr nicht noch extra etwas einpflanzen müsst. Von Anfang Mai bis Ende November dauert die Saison, in der man sich um über 150 Jungpflanzen kümmert. Von den Betreibenden werden Gartengeräte und Gießwasser gestellt. Außerdem gibt es regelmäßig Tipps und Rezepte. Eine Fläche kostet für eine Saison 229 Euro. Im Schnitt wird empfohlen, rund zwei bis drei Stunden pro Woche für die Urban-Gardening-Aktion einzuplanen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Wildes Stadtobst

Die etwas unkonventionelle Variante, um an Obst zu kommen, stellen wir euch hier vor. Mit der App Mundraub könnt ihr am Handy oder Laptop schauen, wo es öffentliche Obstbäume in der Stadt gibt. Ihr könnt in der Suchleiste nach Obstbäumen- und Sträuchern, Kräutern, Nüssen und Mostereien filtern. Mittels entsprechender Symbole seht ihr ganz schnell auf der Karte, um welche Frucht es sich handelt. Achtet beim Einsammeln darauf, dass ihr stets nur ein bisschen einpackt und für nachfolgende Sammler*innen noch etwas übrig lasst.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Garteln mit Kids

Wer das Projekt Urban Gardening in Wien mit Kindern angehen möchte, kann sich online viele Anregungen holen. Baumscheiben stehen zum Beispiel hoch im Kurs und können mit Kindern in der Stadt gut bewirtschaftet werden. Achtet darauf, dass ihr für die Kleinen die Werkzeuge und Gerätschaften wie Gießkanne und Co. in der entsprechenden Größe parat habt. Und ihr könnt die Baumscheiben natürlich auch anfragen, wenn ihr keine Kinder habt!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Die Fensterbank als Ausweichmöglichkeit

Wer wirklich zu spät dran ist und keine Parzelle und Co. mehr ergattern konnte, sollte für die anstehende Saison schnell noch die Fensterbank aufrüsten und Beet-Boxen beim Heimwerkergeschäft des Vertrauens kaufen. Auch auf kleinem Raum kann man viele Gewächse anpflanzen. Beachtet dabei, dass ihr zwischen einjährigen und mehrjährigen Pflanzen unterscheiden müsst. Eine gute Checkliste haben wir online für euch gefunden. Für den kleinen Geldbeutel zudem interessant: Bei einigen Mistplätzen der MA48 könnt ihr euch die torffreie Erde für kleines Geld sowie kostenlos Kompost abholen.

Garteln vor dem eigenen Fenster und auf dem Balkon (c) Eco Warrior Princess

Vom Urban Gardening zum Urban Exploring: Wir sind für euch in das vergessene Wien hinabgestiegen. Kommt mit auf eine Erkundungstour! Außerdem können Gärtner*innen-Herzen bei der City Farm höher schlagen. Garteln mitten in Wien und für alle – ob groß oder klein.

(c) Beitragsbild | Markus Spiske | Unsplash

×
×
×
Blogheim.at Logo