1000 Moments: Verona

Sonntag, 15. Januar 2017 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

1000 Moments: Verona

Sonntag, 15. Januar 2017 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Verona, die Stadt der Liebe? Zumindest wenn es nach Shakespeare geht, dann war sie es. Unsere Interviewpartnerinnen Francesca und Nicola verraten uns die Geheimtipps ihrer Stadt und sind selbst auch ein bisschen verliebt… in Verona!

von Eva Reisinger

„Wenn wir abends durch die Straßen von Verona spazieren, dann fühlt es sich geradezu magisch an. Verona hat eine ganz eigene Atmosphäre, die schwer zu beschreiben ist. Nachts sind die Straßen so unglaublich ruhig, das unterscheidet uns auch von Mailand oder Rom und macht Verona besonders. Die Stadt schafft es Urbanität und Bodenständigkeit zu verbinden. Die Menschen in Verona sind dafür bekannt, das Leben in vollen Zügen zu genießen und gleichzeitig auch verrückt und ständig im Stress zu sein.

Must-Eats

Es gibt so viele gute Restaurants in Verona, darum ist es wirklich schwer einzelne herauszupicken. Wir gehen mit Freunden am liebsten Pizza essen ins Bella Napoli, dort kann man auch größere Tische reservieren und das Ambiente ist schön. Wer eine typische Osteria besuchen möchte, sollte unbedingt in die Osteria Sottoriva. Auch wenn die Auswahl dort nicht groß ist, bieten sie einheimische Küche zu günstigen Preisen an. Touristen verirren sich so gut wie nie dort hin, ein wahrer Geheimtipp also. Das beste Eis der Stadt gibt es im SavoiaDie Gelateria ist direkt im Stadtzentrum neben dem Piazza Brà.

Man sollte auch nicht Verona verlassen, ohne Pearà gegessen zu haben. Pearà ist eine Soße aus Brotkrumen, schwarzem Pfeffer und Rind. Verona ist dafür berühmt. Ebenfalls bekannt ist die Stadt für ihre tollen Wein, da wären etwa „Valpolicella”, „Custoza” oder „Soave”.

Nachtleben & Oper

Am Wochenende gehen wir gerne in ins Berfis, wo auch mal GoGos auf der Bühne tanzen. Oder ins doriangray, dort spielen sie Charthits, Salsa und House. Wer guten Techno hören möchte, muss ins Alter Ego. Da legen auch bekannte DJs auf. Wenn man Glück hat, gibt es Parties im Gran Guardia Palace. Der Palast ist aus dem frühen 17. Jahrhundert und grenzt an die berühmte Arena von Verona. Mit den hohen Fenstern und der Beleuchtung sind die Partys dort ein besonderes Erlebnis.

Rund um die Universität ist eigentlich immer etwas los. Dort gibt es viele Studentenpartys mit Happy Hour. Das machen wir samstagabends gerne, dann ist das Ausgehen nicht so teuer und man kann mehr trinken. Unzählige Bars findet ihr auch in der Uni-Gegend neben dem Fluss Adige.

In der Arena sind immer wieder Live-Konzerte, aber auch Opern wie „La Traviata“ oder „Aida“ werden aufgeführt. Viele Touristen kommen nur dafür in die Stadt. Wer Opern gerne mag, sollte sich das also nicht entgehen lassen.

Einkaufen

Freie Nachmittage verbringen wir in Cafés wie dem Navona. Dort sitzt man in einem Backstein-Gewölbe und es gibt herrliches Essen. Im Coloniale trinken wir gerne Kaffee draussen und quatschen. Im Café Wallner gibt es so viele Kuchen und Backwaren, dass die Entscheidung richtig schwer fällt. Dort findet wohl jeder sein Lieblings-Dessert.

Nach dem Besuch im Kaffeehaus gehen wir auf die Einkaufsstraße Via Mazzini shoppen. Das ist eine schmale Fußgängerzone mit all den Luxusshops wie LV oder Armani, aber auch günstigeren Geschäften wie Zara, H&M, und Benetton. Auch wer kein Interesse am einkaufen hat, sollte hier durch die Gassen schlendern und das Ambiente genießen. Die alten Häuser und ihre entzückenden Balkone sind typisch für die Stadt.

Am Piazza Erbe gibt es ganzjährig einen Markt, wo man Kleidung, Essen und Souvenirs kaufen kann. Die Stände sind auf dem antiken Platz unter weißen Sonnenschirmen aufgebaut. Dort gibt es viele nette Cafés, die zum Verweilen einladen. Ab November findet ihr in der Stadt auch einige Weihnachtsmärkte, einer ist direkt bei der Arena.

Die Arena ist das Wahrzeichen unserer Stadt. Darum nehmen wir gerne Miniaturen des Amphitheaters als Geschenke mit, wenn wir jemanden außerhalb von Italien besuchen.

Attraktionen

Nach dem Shoppen am Piazza Erbe geht man nur 15 Minuten zum Castel San Pietro. Die Burg ist total malerisch auf den Hügel San Pietro zwischen Zypressen angesiedelt. Die Aussicht ist atemberaubend. Man sieht ganz Verona und der Eintritt ist gratis. Über eine kleine Gasse mit vielen Stufen kommt man von der mittelalterlichen Brücke Ponte Pietra hinauf zum Aussichtspunkt. Nach der Burg bietet es sich an weiter in das Teatro Romano zu schlenderten. Ebenfalls sehenswert ist die Piazza Brá, diese zählt zu den größten Plätzen Europas und liegt direkt neben der Arena.

Im Casa di Giulietta schreiben Paare gerne ihre Namen an die Wand und küssen sich, um ihre Liebe unsterblich zu machen. Das ist der wohl touristischste, aber gleichzeitig auch romantische Ort in Verona. Im Hof des Hauses steht auch die Bronzefigur von Julia.

Ausflüge

Wer den Gardasee sehen möchte, kommt mit dem Bus in zirka einer Stunde hin. Wir besuchen dort gerne die Orte Lazise oder Bardolino. Wir lieben aber auch das Gardaland, leider ist es dort aber das ganze Jahr sehr voll.

Verona Gardasee

Am Wochenende spazieren wir den Hügel hinauf ins Torricelle Re Teodorico Restaurant. Dort hat man einen noch besseren Ausblick und kann bei einem Glas Wein den Tag ausklingen lassen.”

weintrauben

Unterkommen

Die schönsten Hotels in Verona sind leider gleichzeitig auch die Teuersten: Das Due Torri, Leon d’oro und das The Gentleman, sind sehr bekannt. Günstigere Schlafmöglichkeiten bieten aber die zahlreichen Airbnbs im Zentrum ab 29 Euro.

Hinkommen

Zuvor mit den ÖBB nach Innsbruck und dann weiter mit dem Hellö-Bus ab 19 Euro in 3,5h nach Verona. Mit unserem Gutschein sparst du dir sogar nochmal 15% nach Verona. 

helloe3

Film der Stadt

Der Film „Briefe an Julia” wurde zum Teil in Verona gedreht und basiert auf Shakespeares Romanheldin.

WLAN der Stadt

Es gibt viele öffentliche Wifi-Spots, die mit Schildern gekennzeichnet sind, wie am Piazza Bra, Piazza Erbe oder Via Mazzini. Dazu muss man sich zuvor mit seinem Pass zum Beispiel in der Biblioteca Civica (Via Capello 43) melden. Dort bekommt man dann gratis Zugangsdaten, die man in der ganzen Stadt verwenden kann.

Öffis der Stadt

In Verona kann man alles zu Fuß gehen, da die Stadt sehr klein ist. Wer dennoch größere Distanzen zurücklegen möchte, kann sich um 4 Euro eine Tageskarte für die Öffis kaufen.

Interviewpartner der Stadt

Francesca (20) und Nicola (22) studieren in Verona. Während Francesca gerne Musik hört und Schwimmen geht, spielt Nicola lieber Fußball. Die beiden sind in Verona geboren und betreiben gemeinsam den Instagram Channel „Verona in Love“.

Fotos:

Piazza Erbe: FabioVerona / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0
Ponte del Castelvecchio: Fabio Becchelli / Wikimedia Commons
Gardasee / CC BY-SA 3.0
Weintrauben: Bill Williams / unsplash.com
Titelfoto: Verona / CC BY-SA 3.0

Gesponserter Artikel von HELLÖ.

×
×
×
Blogheim.at Logo