Die Abkühlungsmaßnahmen für den Sommer in Wien

Mittwoch, 24. Juli 2019 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Abkühlungsmaßnahmen für den Sommer in Wien

Mittwoch, 24. Juli 2019 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Wiener Sommerhitze drückt und erschwert den Gang aus der schattigen Wohnung enorm. Damit wir die warme Jahreszeit trotz hoher Temperaturen im Freien genießen können, hat sich die Stadt Wien ein paar coole Abkühlungsideen überlegt.

von Luisa Lutter

Das Thermometer klettert unermüdlich nach oben. Nicht nur die Menschen ächzen unter der Hitze, auch die Stadt hat zu kämpfen. Damit Mensch und Natur trotzdem Freude am Sommer haben, hat sich die Stadt Wien ein paar Abkühlungsmaßnahmen überlegt.

Einmal Schatten, bitte

Der Sommer in Wien hat zwei Seiten der Medaille: Einerseits lockten uns viele Freibäder und tolle Open Air Locations in der Stadt, andererseits ist es bei zu hohen Temperaturen unmöglich noch einen freien Platz im Schwimmbad zu ergattern und Outdoor-Events sind ein Garant für Sonnenbrand.

Viele hunderte, kühlende Meter

Nachdem es bereits diesen Sommer schon einmal zu einer enormen Hitzewelle kam, hat Wien vorgesorgt und erfrischende Abkühlungsoffensiven in der Stadt montiert. Den hohen Temperaturen stehen Wasserschläuchen und Sprühnebel gegenüber. Diese verrichten ihre Arbeit mit voller Einsatzkraft und erfreuen damit Jund und Alt.

An vier Standorten im Resselpark und vor der Karlskirche, wurden zum Beispiel von den Wiener Stadtgärten je 100 Meter Sprühschläuche verlegt. Diese sorgen im Intervallbetrieb für Erfrischung.

Dank zahlreicher Düsen werdet ihr auch am Praterstern, auf dem Schwarzenbergplatz sowie am Keplerplatz mit je 80 Meter Sprühregen erfreut. Alle Standorte sind mit Zeitschaltuhren versehen und sind damit, genau wie am Karlsplatz, in einem Intervallbetrieb für euch im Einsatz.

Wer einmal unter einem Nebelduschen-Prototyp stehen möchte, sollte dem Park des Friedrich-Schmidt-Platz (hinter dem Rathaus) einen Besuch abstatten. Geplant ist es, dass diese an 50 weiteren Standorten in Wien installiert werden.

Die Wiener Trinkbrunnen

Wer ein waches Auge hat, wird die Trinkbrunnen überall in Wien entdecken. Es gibt immerhin mittlerweile bereits 1.000 von ihnen, überall in der Stadt verteilt. Zudem zahlreiche Monumental- und Denkmalbrunnen. Man kann sie in Parks, auf Spielplätzen und bei Märkten ausfindig machen. Die Brunnen und auch einige der Denkmalbrunnen werden mit Frischwasser betrieben. Jedes Jahr im Frühling werden die Leitungen gereinigt, da sie während der Wintermonate abgedreht sind, um ein Einfrieren zu verhindern. Alle Trinkbrunnen sind natürlich kostenlos. Man kann sie in vier Kategorien aufteilen. Es gibt den Edelstahltrinkbrunnen, den künstlich gestalteten Trinkbrunnen, den Altstadttrinkbrunnen und den mobilen Brunnen. Letzterer ist bis Ende Oktober im Einsatz. Die drei Meter hohen mobilen Trinkbrunnen werden an großen und stark frequentierten Orten aufgestellt und finden auch bei größeren Events Verwendung.

Übrigens, die Edelstahlbrunnen bieten neben der Wasserspende auf Knopfdruck auch eine Zusatz-Abkühlung dank eingebauter Nebeldusche.
Die Hitze drückt und die Kehle ist trocken? Wer sich schnell informieren möchte, wo der nächste Trinkbrunnen ist, kann auf dem mobilen Stadtplan nachschauen.

Unter die Fontäne gestellt

Nicht nur schön anzusehen sondern auch wohltuend sind in den Sommermonaten die Wasserfontänen und Wasserspiele in den Parks. Neben dem Badespaß im See von der Seestadt kann man die Fontänen im Yella-Hertzka-Park aufsuchen. In Leopoldstadt gibt es den Max-Winter-Park, in Meidling den Theodor-Körner-Park und auch der Wallensteinplatz in Brigitenau lockt mit Wasserspielen für alle.
Des Weiteren sind viele Parkanlagen mit von der Partie: der Yppenplatz, der Johann-Nepomuk-Berger-Platz, die Meißnergasse in der Donaustadt, der Ceija-Stojka-Platz und am Leberberg.

Übrigens haben die MA 48 und MA42 heuer bereits 60 Fahrzeuge mit Wassertanks zur Verfügung gestellt, welche durch die Stadt fahren und die Straßen kühlen.

Ein Blick auf die kommenden Sommer

Experten von Wiener Wasser arbeiten aktuell an einem Prototypen der den Umbau von Hydranten zu Sprühnebelduschen ermöglicht. Diese sollen dann den großen Bruder, die mobilen Trinkbrunnen, unterstützen.

Ihr seid wahre Wasserratten und möchtet die schönsten Lokale am Wasser kennen? Wir haben am Blog die Gastro-Highlights für euch.
Hier findet ihr noch wesentlich mehr To Do’s und kulinarische Highlights, die auf euch warten.

(c) Beitragsbild | crystal_roxy | Instagram

×
×
×
Blogheim.at Logo