Beitragsbild

Echte heiße Schokolade in Wien – Teil 1

Freitag, 24. Januar 2020 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Echte heiße Schokolade in Wien – Teil 1

Freitag, 24. Januar 2020 / Lesedauer: ca. 3 Minuten

Es ist eiskalt draußen und ihr habt Lust auf eine heiße Schoki? Schwierig, denn in der Gastronomie ist es nach wie vor nicht bei Strafe verboten, Kakao als heiße Schokolade zu verkaufen – Frechheit! Aber an diesen Wiener Adressen seid ihr für echte, dickflüssige Trinkschokolade richtig.

von Pia Miller-Aichholz

Kakao ist keine heiße Schokolade! Leider haben das viele Gastronomen und Gastronominnen noch nicht verstanden. Viele von euch kennen wahrscheinlich die Enttäuschung, wenn ihr eine heiße Schokolade bestellt und euch ein kaum merklich nach Schokolade schmeckender, dezent grau-brauner Kakao serviert wird – womöglich sogar nur mit Wasser zubereitet. Schoko-Sakrileg! An folgenden Adressen seid ihr und euer Schokolade-Verlangen gut aufgehoben.

Marin Espressobar

Auf der Schönbrunner Straße, direkt neben der Hipster-Lokalmeile Margaretenstraße, liegt die kleine Marin Espressobar. Die paar Schritte hinüber in die Parallelstraße lohnen sich, denn dort fällt die Bar von außen sofort auf: Auf die helle Lokalfassade ist ein überdimensionaler Ast einer Kaffeepflanze gemalt. Das Treiben spielt sich hauptsächlich direkt um die Bar herum ab, immerhin ist die Bar innen überraschend klein. Wenn ihr dort eine heiße Schokolade bestellt, werdet ihr zur Sicherheit gefragt, ob ihr damit Kakao meint oder wirklich eine heiße Schokolade wollt – es gibt nämlich beides. Betrieben wird die Bar vom gebürtigen Kolumbianer Juan Marín. Wer auch immer hinter der Bar steht, man bekommt sofort das Gefühl vermittelt, schon ewig Stammgast in der gemütlichen kleinen Bar zu sein.

Schönbrunner Straße 14, 1050

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Ferrari Caffè und Pasticceria

Italienische Eisgeschäfte sind eine sichere Anlaufstelle für heiße Schokolade. Aber wenn die wieder geöffnet haben, ist es Anna-Normalösterreicherin zu warm, um von warmer, dickflüssiger Trinkschokolade zu träumen. Eine der besten Gelatiere Wiens, Ferrari Gelato, ist aber glücklicherweise auch ein Caffè und eine Pasticceria, und hat das ganze Jahr über geöffnet. Auch dort bekommt ihr eine hervorragende, hausgemachte heiße Schokolade. Das einzige, was einem da leid tut, ist dass man nach der üppigen heißen Schokolade keinen Platz mehr für die köstliche Patisserie hat.

Annagasse 3, 1010

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Mathias Szamos Confiserie

Auf der Landstraßer Hauptstraße hat die ungarische Traditions-Konfiserie Mathias Szamos ein ganz schön kitschig eingerichtetes Konditorei-Café eröffnet, die von Falstaff 2018 mit zwei von vier Tassen ausgezeichnet wurde. In Budapest betreibt die Konfiserie mehrere Standorte und ein Schokolademuseum. Auch in Wien kommen wir in den Genuss des Schoko-Know-hows des Unternehmens, zum Beispiel in Form cremiger heißer Schokolade – in zuckersüßer Umgebung. Da fühlen wir uns wie Alice im Wunderland!

Landstraßer Hauptstraße 72, 1030

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Gelateria La Romana

Auf Italien ist Verlass! Das Eisgeschäft La Romana ist ein Eis-Franchise mit Ursprung in Rimini. Seit ein paar Jahren gibt es einen Ableger der Gelateria auch im 7. Bezirk in Wien. Der hat – bis auf Betriebsferien – das ganze Jahr über geöffnet und versorgt euch nicht nur mit Eis und italienischen Spezialitäten, sondern serviert euch auch zwei Varianten heißer Schokolade. Ihr habt dort die Wahl zwischen klassischer heißer Schoko mit Bio-Milch und veganer Zartbitter-Trinkschokolade, die mit kochendem Wasser angerührt wird.

Stiftgasse 15-17, 1070

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Akrap Finest Coffee

Die Third-Wave-Coffeebars, die in den vergangenen Jahren in Wien eröffnet haben, haben Wien endlich auch echte Kaffeekultur gebracht. Bei der von Falstaff mit einer Tasse ausgezeichneten Kaffeebar Akrap findet ihr nicht nur unzählige Kaffeevariationen, sondern heiße Schokolade mit Fairtrade-Schoki von Vivani. Wenn ihr die bestellt, bekommt ihr Bitterschokolade-Raspeln im Verhältnis 1:1 in Kitzbüheler Bergbauern-Bio-Milch aufgelöst. Auf Wunsch bekommt ihr die heiße Schokolade aber auch mit pflanzlicher Milch.

Königsklostergasse 7, 1060

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Haas & Haas

Auch das Haas&Haas, das sich besonders dem Tee verschrieben hat, punktet mit echter Trinkschokolade – beinahe schon mit Pudding-Konsistenz. Das Teehaus befindet sich übrigens in historischen Räumlichkeiten des Klosters des Deutschen Ordens. Trinkschoki gibt’s im an das Lokal angrenzenden Shop auch zu kaufen – in dunkler, 65-prozentiger und hellerer, 42-prozentiger Version.

Stephansplatz 4, 1010

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

La Crema Café

Auch in Transdanubien, im Donauzentrum, bekommt ihr echte heiße Schokolade. Dort serviert euch die La Crema Café Lounge im ersten Stock des Kaufhauses samtige, belgische Trinkschokolade für eure Shopping-Schokopause. Das Donauzentrum ist mit der U1 leicht zu erreichen.

Wagramer Straße 94, 1220

Facebook alt=“Facebook“>

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Das war aber lange noch nicht alles! Im zweiten Teil findet ihr noch mehr Lokale, die euch echte heiße Schokolade bieten. Wir verraten euch außerdem, wo ihr in Wien ausgefallene Süßigkeitengeschäfte findet.

(c) Beitragsbild | Pia Miller-Aichholz | 1000things.at

×
×
×
Blogheim.at Logo