Kürbis, Käferbohnen und Co: Genuss- und Erlebnisorte in der Steiermark

Magdalena Mösenlechner vom 19.05.2021

Wenn man an die Steiermark denkt, sind Kürbis, Kernöl und Käferbohnen nicht weit. Wir haben deshalb ein paar schmackhafte Ausflugstipps zusammengetragen, die ihr im Herbst unbedingt besuchen müsst.

kuerbis

Wenn’s draußen herbstelt, beginnt’s drinnen zu brutzeln! Und besonders im Herbst dreht sich in der Steiermark alles rund um liebliche Kürbisse, feines Kernöl und schmackhafte Käferbohnen. Daher wollen wir euch ein paar herbstliche Ausflugsziele in der Steiermark zeigen, wo ihr nicht nur einiges zu erleben habt, sondern auch jede Menge saisonale Schmankerl schlemmen könnt. Immer mit dabei: Die Betriebe mit dem Gütesiegel AMA GENUSS REGION, die ihr auch auf genussregionen.at findet.

Schmausen und spazieren im Vulkanland

Wer in die Steiermark fährt, kommt um die zart-nussigen Käferbohnen und das herbe Kernöl kaum herum. Noch besser schmecken diese lokalen Köstlichkeiten nur noch, wenn man sie direkt vom Erzeuger kaufen kann, wie ihr es etwa beim Aroniahof Kober in Ilz könnt. Gemeinsam mit vielen regionalen Partnerbetrieben betreiben sie einen schmucken Hofladen, der neben Käferbohnen aus eigener Produktion auch saisonales Gemüse, frische Säfte, Fruchtaufstriche und sogar Bio-Johannisbeer-Frizzante führt. Hier könnt ihr euch für die weitere Reise eindecken, bevor ihr durchs schöne Vulkanland reist.

(c) Netzwerk Kulinarik | Martina Siebenhandl

Ein Highlight, das ihr ganz in der Nähe unbedingt besichtigen solltet, ist die Riegersburg. Auf einem 482 Meter hohen Vulkankegel thront die imposante Burganlage über den sanften, steirischen Weinhügeln. Ihr könnt entweder ganz bequem mit dem Lift nach oben düsen, oder etwa 20 Minuten zu Fuß zur Burg aufsteigen. Die ganz Abenteuerlustigen unter euch können stattdessen aber auch hinaufklettern, denn es führt auch ein Klettersteig auf den Berg. Oben angekommen gilt es dann die traumhafte Aussicht zu genießen und die Burg zu besichtigen. Weil der Herbst aber auch irgendwie Gruselzeit ist, könnt ihr passend dazu im Hexenmuseum der Riegersburg mehr über die Hexenverfolgung im Mittelalter lernen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Nach so einem aufregenden Burg-Abenteuer meldet sich wahrscheinlich auch bald der Hunger. Wenn ihr also Lust auf traditionell steirische Küche habt, dann probiert doch mal das Pfeiler’s Bürgerstüberl in Feldbach. Dort wird besonders auf die Saisonalität der Speisen und auf regionale Lieferanten Wert gelegt. So könnt ihr mit gutem Gewissen im sonnigen Gastgarten steirischen Vogerlsalat mit warmen Erdäpfeln und knusprigem Speck oder Quinoa-Bratlinge auf Kürbis-Chili genießen.

Kürbis, Kürbis, Kürbis

Das Vulkanland wartet aber vor allem mit einem auf – nämlich Kürbis. Wer gar nicht genug von dem orange-leuchtenden Gemüse bekommen kann, ist hier genau richtig. Im Hofladen der Familie Schillinger findet ihr saisonales Frischgemüse, aber auch Eingemachtes aus eigener Produktion. Von Chutneys über veganen Käferbohnenaufstrich bis hin zu hausgemachtem Kürbis-Pesto und prämiertem Kürbiskernöl ist für jede*n etwas dabei. Noch mehr Kürbisspezialitäten findet ihr bei Scheucher Kernöl in Mettersdorf am Sassbach. Neben Knabberkernen und Pesto wird hier auch Kürbiskernöl-Eierlikör feilgeboten. Klingt komisch? Schmeckt aber hervorragend auf Vanilleeis!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Ähnlich schmackhaft sind nur Kürbiskernknödel, wie ihr sie etwa auf Schloss Kapfenstein bekommt. Dort könnt ihr auf einer Anhöhe umgeben von Weinstöcken auf der traumhaften Terrasse die Schlossküche genießen. Und mit so einem atemberaubenden Blick auf die Weinberge ist der Gusto nach einem zarten Schlückchen nicht weit – ein Glück, dass euch neben den kulinarischen Schmankerln auch Weine vom familieneigenen Weingut kredenzt werden. Falls ihr es euch lieber ganz in Ruhe im Grünen gemütlich machen wollt, könnt ihr euch auf Anfrage auch einen Picknickkorb holen und ein feines Plätzchen am Kapfensteiner Kogel suchen.

Herbst am Schlossberg

Falls ihr noch nie im Herbst in Graz wart, dann solltet ihr das unbedingt nachholen! Besonders ein Spaziergang am Grazer Schlossberg inmitten der bunten Blätter hat um diese Zeit eine ganz besondere Magie. Oben angekommen genießt ihr einen wunderbaren Weitblick über die urigen Altstadtgassen und den Grüngürtel.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Nachdem ihr die Altstadt erkundet habt, könnt ihr eure Energiebatterien etwa im altsteirischen Wirtshaus Die Herzl wieder auffüllen. Das urige Lokal ist legendär für sein knuspriges Backhendl, wir können euch aber auch passend zum Herbst die cremige Kürbiskernsuppe oder Schnitzel in Kürbiskernpanade empfehlen. Die Veggies unter euch sollten unbedingt das Veggie-Chili mit steirischen Käferbohnen probieren. Bei gutem Wetter könnt ihr es euch auch im lauschigen Gastgarten gemütlich machen – und bei Regen wird’s in der warmen Gaststube garantiert gemütlich.

(c) Netzwerk Kulinarik | pov.at

Falls ihr immer noch nicht genug von Kürbis und Co. bekommen könnt, dann schaut doch mal südlich von Graz in Premstätten beim GenussBauernhof Hillebrand vorbei. Dort könnt ihr neben hausgemachtem Kürbiskernöl und frischem, nachhaltigem Gemüse im Hofladen auch Unterricht bekommen. Denn in der GenussKochSchule finden immer wieder verschiedene Themen-Kurse rund um die Zubereitung lokaler Schmankerl statt.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Noch etwas südlicher im schönen Preding erwarten euch weitere Meister der Kürbiskernkunst. Der Russhof der Familie Thomann besteht schon seit dem 18. Jahrhundert. Seit Generationen werden hier steirische Ölkürbisse angebaut und zu Kernöl veredelt. Im Hofladen könnt ihr euch das dunkelgrüne Gold und knusprige Knabberkerne besorgen.

(c) Netzwerk Kulinarik | pov.at

Feiner Wein und flauschige Bären

An sonnigen Herbsttagen lockt auch die südsteirische Weinstraße mit den golden leuchtenden Weinstöcken und der sanften Landschaft. Ein weitläufiges Netz an Pfaden und Wegen führt euch durch die größte Weinbauregion der Steiermark, wo Ehrenhausen, Gamlitz und Leutschach wohl zu den beliebtesten Zielen zählen. Bei einer gemütlichen Wanderung durch die Region passiert ihr alteingesessene Weingüter, urige Buschenschenken und buntgemischte Hofläden. Besonders zur Herbstzeit solltet ihr hier auch den sprudelig-süffigen Traubenmost der Region genießen. Wer statt Wein lieber ein zünftiges Bier möchte, kommt hier auch auf seine*ihre Kosten, denn Leutschach ist eines der größten Hopfenanbaugebiete Österreichs. Doch egal zu welcher Erfrischung ihr am liebsten greift, die südsteirische Weinstraße ist schon allein wegen ihrer wunderschönen Panoramen eine Reise wert. Nicht umsonst wird die Region mit ihrer hügeligen Landschaft und den regionstypischen Pappeln auch manchmal Österreichs Toskana genannt.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Während wir mit all den steirischen Schmankerln schon fest an unserem Winterspeck arbeiten, gibt es in Berghausen an der Weinstraße zwölf Bewohner*innen, die darin wahre Meister*innen sind. Hier leben nämlich einige Braunbären in artgerechter Haltung. Der Bärenhof gibt Tieren aus Asien und Europa ein neues und sicheres Zuhause, die zuvor ein leidvolles Dasein fristen mussten. Außerdem bekamen die flauschigen Waldbewohner*innen recht kreative Namen, und so freuen sich unter anderem Ivan, Burli, Petzer, Fritz und Raunzer auf euren Besuch.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Nach der Bärenaction und dem ein oder anderen Glaserl auf der Weinstraße bietet sich das Loisium in Ehrenhausen zum Einkehren und Entspannen an. Auf über 1.400 Quadratmetern könnt ihr hier die traumhafte Saunalandschaft samt Outdoorpool und Weingartenliegewiese genießen. Außerdem habt ihr hier die Möglichkeit, euch nach langen Spaziergängen im Spa mit Massagen und anderen Behandlungen so richtig verwöhnen zu lassen. Auch hier wird in der Küche auf regionale Speisen geachtet – und auch die hellen Zimmer laden mit natürlichen Elementen zum Bleiben und Entspannen ein.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Mystischer Klammweg im bunten Blätterwald

Der strahlende steirische Herbst mit goldenem Sonnenschein zieht uns nach draußen in die Natur. Und das völlig zurecht: Denn in der südlichsten Region von Leutschach habt ihr bis Anfang November die Möglichkeit, die Heiligengeistklamm zu erkunden. Vom Parkplatz Spitzmühle führt euch die dreistündige Wanderung bis an die Grenze zu Slowenien. Denkt auf jeden Fall an festes Schuhwerk, denn der Weg führt immer bergauf und teilweise über glitschige Steine. Dafür belohnt euch dieser Marsch mit einem bezaubernden, bunten Blättermeer und typischer Schluchtwald-Vegetation. Der Heiligengeistbach schlängelt sich zwischen bemoosten Steinen entlang und plätschert immer wieder in Wasserfallform über kleine Kaskaden. Diese wildromantische Klamm ist besonders im Herbst definitiv einen Besuch wert, wo das schimmernde Herbstlicht besonders zauberhaft durchs Laub bricht.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Radeln auf der Ölspur

Falls ihr lieber etwas Zeit auf eurem Drahtesel verbringen wollt, dann versucht euch doch mal am Ölspur-Radweg, der euch durch die bezaubernde Natur- und Kulturlandschaft der Weststeiermark führt. Der Start befindet sich in Stainz beim Bahnhof. Ihr könnt dabei zwischen der kleinen Runde mit 60 Kilometern oder der großen Runde mit satten 90 Kilometern wählen. Unterwegs genießt ihr allerlei bodenständige Gaumenfreuden, wie etwa in St. Peter im Sulmtal im Hofladen „Weingut & steirisches Kürbiskernöl“ der Familie Brauchart. Neben Apfel- und Schilchertraubensaft werdet ihr in diesem Hofladen auch mit weißen und rosé-schillernden Weinen sowie Kernöl und Knabberkernen eingedeckt.

Wenn ihr noch mehr herbstliche Genuss- und Ausflugstipps sucht, nehmen wir euch in diesem Artikel mit auf einen herrlichen Roadtrip nach Oberösterreich, wo wir in die Welt des Mosts eintauchen könnt. Alle Genuss-Saisonen in Österreich findet ihr hingegen im 1000things Genusskalender.

Beitragsbild CC0 Jeshoots | Unsplash

*Gesponserter Beitrag: Dieser Artikel ist in Kooperation mit AMA GENUSS REGION und der Österreich Werbung entstanden.