neu in wien

Neu in Wien – Februar 2019

Dienstag, 5. Februar 2019 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Neu in Wien – Februar 2019

Dienstag, 5. Februar 2019 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Man nehme eine Brise französisches Lebensgefühl, brasilianische Bohnengerichte, alte Möbel aus einer Schule und ein Bewusstsein für soziale Verantwortung. Herauskommt ein äußerst sympathischer Mix aus neuen Lokalen und Cafés, die die Gastroszene in Wien von nun an aufmischen und für frischen Wind sorgen. Wir haben die coolsten Adressen für euch aufgestöbert.

von Marie Amenitsch

Von Winterschlaf ist in der Wiener Gastroszene nichts zu merken, so haben auch in den letzten Wochen wieder zahlreiche coole Hotspots eröffnet, die es neu in Wien zu testen gilt.

Le Bol

Schon seit Dezember gibt’s in der Naglergasse im ersten Bezirk eine große Portion „savoir vivre“ im neuen Le Bol. Wir sind jedoch erst jetzt dazu gekommen, den zweiten Standort des französischen Lokals zu testen und finden: Die perfekte Location, um an einem grauen Tag dem Winterblues zu entkommen. Das Interieur ist in hellen Farben gehalten, durch große Glasfenster fällt genügend Tageslicht und die Atmosphäre ist super entspannt. Ganz wie im Dependance am Neuen Markt werdet ihr auch im neuen Lokal von früh bis spät mit französischen Klassikern verwöhnt. Großen Pluspunkt gibt’s von uns für die Angebote der hauseigenen Pâtisserie und dem Café au Lait. Der wird nämlich im Le Bol genau so serviert, wie ihn auch die Franzosen selbst trinken: In Tassen ohne Henkel und äußerst leger.  Zur Speisekarte geht’s hier entlang und Achtung, wer reservieren will, der muss persönlich im Lokal vorbeischauen.

Naglergasse 21, 1010

le bol wien

Le Bol (c) viennissima Lifestlye

magdas KANTINE

Weltoffen, mutig und richtig gut – drei Adjektive, die neue magdas KANTINE in der Ankerbrotfabrik beschreiben. Wer magdas noch nicht kennt, dem sei hier kurz erklärt, worum es geht: magdas ist ein Social Business, dass in den Bereichen Hotellerie, Gastronomie, Reinigung und Recycling tätig ist. Gemeinsam haben sie alle, dass auf Qualität und Nachhaltigkeit geachtet wird, so soll gezeigt werden, dass sich wirtschaftlicher Erfolg und soziales Handeln nicht ausschließen müssen. In der magdas KANTINE betreiben erfahrene Profis ein Social Business mit Herz und kreieren Arbeitsplätze für Menschen mit geringeren Jobchancen. Essen wird als Möglichkeit gesehen, Brücken zu schlagen, denn immerhin Essen verbindet das Alltägliche mit Genuss, belebt Geschmäcker, Kulturen und Traditionen. Das beweist sich auch in der coolen neugestalten Kantine wunderbar, wo ihr täglich in den Genuss von wirklich preiswerten Tagesmenüs, Snacks für Zwischendurch aber auch Frühstück kommt. Wir finden die Idee von magdas wirklich spitze und inspirierend und die neue Kantine super gelungen.

Absberggasse 27, 1100

magdas kantine

Magdas KANTINE (c) Peter Bárci

Hildebrandt Café

Nächste Haltestelle in unserer „Neu in Wien-Tour“ ist die Josefstadt, wo es Café-technisch gesehen gleich ziemlich fancy weiter geht: Das süße Hildebrandt Café findet ihr im Volkskunde Museum und löst somit das deli bluem ab. Bei der Namensgebung gedenkt man dem Architekten des Gartenpalais Schönborn, Johann Lukas von Hildebrandt. Die Gestaltung des Cafés selbst ist äußerst stilvoll und gelungen. Dunkelgrüne Wände treffen auf teils unverputzte Wände, Kronleuchter und Orientteppiche: Gekonnt abgerundet wird dieser Mix aus Alt und neu mit den Tischen und Stühlen, die einst im Lycee Francais zu finden waren. Die Speisekarte ist überschaubar und vor allem die Tagesteller sind sehr zu empfehlen. Besonders sympathisch: Den Espresso nach dem Essen gibt’s für nur einen Euro.

Laudongasse 15 – 19, 1080

Plain

Der Name ist Programm! So hat sich das neue Lokal Plain im Servitenvirtel im 9. Bezirk ganz der gesunden, ehrlichen und frischen Küche verschrieben. Auf der Speisekarte finden sich reichhaltige Speisen wie bunte Bowls, Bio Bagels und verschiedene Porridges. Neben biologischen Fisch- und Fleischgerichten bestimmen vor allem vegane Speisen die Karte. Schleckermäuler sind mit den hausgemachten Desserts wie Tiramisu und Sachertorte bestens beraten, die ebenso teilweise sogar vegan sind. Hinter dem kosmopolitischen Konzept stecken Ex-Fußballnationalpieler Rubin Okotie und seine Frau Vanessa, die sich selbst seit einiger Zeit vegan ernähren. Die Speisekarte für PLAIN haben sie gemeinsam mit Haubenkoch Sebastian Müller kreiert. 

Berggasse 25, 1090

Carioca

Es geht weiter in den 2. Bezirk, wo es mit dem Carioca eine coole Location gibt, die neu in Wien auf euren Besuch wartet und Sommergefühle in den Winter zaubert. Im Mittelpunkt der Speisekarte steht die Bohne, mit all ihren unterschiedlichen Sorten und Verarbeitungsweisen. Denn auch wenn Bohnengerichte oft als altertümlich außer Mode gelten, darf eins nicht vergessen werden: Bohnen sind wahre Superfoods, reich an Eiweiß, Kalium, Kalzium, Eisen und sogar Vitaminen. Geführt wird das Carioca von Lívia Matas Feijoada, die einst als Model nach Wien kam und dann als Graphikerin die Stadt kräftig aufmischte. Nun bringt sie mit ihrem PupUp-Bohnenlokal (noch bis März) am Donaukanal eine Brise Brasilien nach Wien. Wie es danach weiter gehen soll? Das hängt vom Geschmack von Herr und Frau Wien ab. In anderen Worten: Sind wir reif für die Bohne?

Obere Donaustraße 69, 1020

Salon Sacher

Auch für das altehrwürdige Café Sacher gibt es mit dem Salon Sacher stylischen Zuwachs. Dieser nimmt euch mit auf eine kleine Zeitreise in das Frankreich der 20er Jahre, ohne jedoch dabei das unvergleichliche Sacher-Design abzulegen. Statt samtenen Rottönen dominieren im neueröffneten ganz im Stil der Golden Twenties korallrot, schwarz und natürlich gold, nicht zu vergessen die wunderschöne Stuckdecke. Diese wurde im Zuge der Umbauarbeiten entdeckt und restauriert. Auch geschmacklich orientiert man sich an der damaligen Periode und so kann man beispielsweise zwischen Gänseleber-Mousse und Crevetten-Cocktail wählen. Abends wirds im Salon Sacher besonders Schummrig und auch bei den Cocktailkreationen darf natürlich auch Absinth nicht fehlen. Immerhin war „die grüne Fee“ das Getränk des frühen 20. Jahrhunderts.

Philharmonikerstrasse 4

Karma Food

Es dauert zwar noch gut zwei Wochen bis der neue Standort von Karma Food am 27. Februar eröffnet. Da wir jedoch schon so enthusiastisch sind, diese Wohlfühllocation in Kürze bei uns in der Neubau-Nachbarschaft genießen zu können, wollen wir euch zumindest einen kleinen Vorgeschmack bereiten. Bei Karma Food dreht sich alles um gesundes, bewusstes und biologisches Essen, das Körper und Seele gleichermaßen guttut. Es punktet nicht nur durch seine kreative und köstliche Küche, sondern auch durch die zahlreichen Events und Programmpunkte, die angeboten werden und die liebevolle Stimmung. Ökostrom trifft auf Nachhaltigkeit und jede Menge „Social Awareness“ – kurz gesagt, eine Location, in der man sich rundum wohlfühlt. Wer sich schon jetzt ein Bild vom coolen Konzept machen möchte, der schaut am besten im Standort im 2. Bezirk vorbei, wo ihr unter anderem ganztags Frühstücken könnt oder holt sich auf der Website alle Infos.

Neustiftgasse, 1070

Ihr habt Lust noch mehr neue Orte in Wien zu entdecken? Unter diesem Link geht’s zu den coolsten Neueröffnungen des vergangenen Monats und entlegen Orte in Wien stellen wir euch in diesem Beitrag vor.

(c) Beitragsbild Facebook / magdas KANTINE/ Peter Bárci

(c) Beitragsbild / Hildebrandt Café

×
×
×
Blogheim.at Logo