laufen im winter

Richtig laufen im Winter

Samstag, 11. Februar 2017 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Richtig laufen im Winter

Samstag, 11. Februar 2017 / Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nicht umsonst gilt das Laufen als eine unserer Lieblingssportarten, zumal man hierfür nicht großartig viel an Ausrüstung braucht und den Sport immer und überall ausüben kann. Im Winter allerdings gibt es so einiges, das man hierbei bedenken sollte. Wir haben mit der renommierten Sportwissenschaftlerin Elisabeth Niedereder von Tristyle Studio geplaudert, wie ihr auch in der kalten Jahreszeit ohne Bedenken joggen gehen könnt.

von Lisa Panzenböck

Grau, nass, kalt, vielleicht sogar rutschig – laufen im Winter kann neben dem allgegenwärtigen, inneren Schweinehund, so allerhand extra Hürden mit sich bringen. Wie ihr bestens für eine Joggingtour im Winter gewappnet seid, verraten wir euch hier.

via GIPHY

Bekleidung
Die niedrigen Temperaturen zeigen sich natürlich auch an der im Winter mehr werdenden Kleidung. Hier empfiehlt es sich, euch im sogenannten „Zwiebelprinzip“ anzuziehen. Während manche Fashionistas unter euch den Begriff schon von den diversen, winterlichen Modetrends kennen, so unterscheidet sich die Verwendung hier kaum davon: schichtweise Sportbekleidung anziehen. Sportunterwäsche, eine etwas dünnere Laufhose, darüber eine dickere, sowie ein Laufshirt, ein Thermoshirt und eine atmungsaktive Jacke. Ganz wichtig ist, dass ihr nicht auf Handschuhe, und eine Haube, bzw. ein Stirnband vergesst, zumal über den Kopf sehr viel Wärme abgegeben wird.

 

Aufwärmen
Beim richtigen Laufen im Winter ist es natürlich auch wichtig, sich entsprechend aufzuwärmen mit ein paar kleinen Übungen. Aufwärmende Übungen sind natürlich auch im Sommer wichtig, im Winter jedoch ganz besonders, da der Körper bei solch niedrigen Temperaturen länger braucht, um seine Betriebstemperatur zu erreichen. Das Aufwärmen für ein gesundes Lauferlebnis ist vor allem für Sehnen und Gelenke von großer Bedeutung.

Während dem Laufen im Winter
So, nun solltet ihr bereit sein, loszustarten. Bei eisigen Flächen sei natürlich besondere Vorsicht geboten, wie auch bei Stellen, die ein wenig nass schimmern. Im Winter ist es empfehlenswert, das Tempo generell den Wetterverhältnissen anzupassen und es – ganz allgemein gesagt – zu reduzieren. Seid nicht frustriert, wenn ihr vielleicht nicht so lange, oder schnell laufen könnt wie im Sommer bei idealen Temperaturen und Wetterverhältnissen – das ist ganz normal.

laufen im winter

(c) unsplash / gemeinfrei

Nach dem Laufen im Winter
Wieder zu Hause angelangt, empfiehlt die 26-fache Staatsmeisterin Lissi Niedereder sofort duschen zu gehen, beziehungsweise sich gleich andere Kleidung anzuziehen, um in diesem nassgeschwitzten Sportgewand keine Erkältung zu riskieren.

Ganz allgemein beachten solltet ihr außerdem:
-) Nehmt genügend Flüssigkeit zu euch! Auch wenn ihr glaub, nicht zu schwitzen, so ist das dennoch der Fall. Natürlich weniger als im Sommer, nichtsdestotrotz gilt: Vergesst nicht auf ausreichendes Trinken vor dem Laufen.
-) Bei Temperaturen unter 0 Grad Celsius würden wir euch generell vom Laufen im Winter abraten.

In diesem Sinne: Zwiebelstyling, noch einen großen Schluck von der Wasserflasche und auf geht’s!

Zu unserer Expertin:
Die erfolgreiche Läuferin Elisabeth Niedereder ist 26-fache Staatsmeisterin und renommierte Sportwissenschaftlerin. Als Headcoach und Inhaberin betreibt sie nun schon seit 2015 das erfolgreiche Tristyle Studio, unweit der Hauptuniversität Wien. Neben eigener Laufbetreuung zählen zu den Kursangeboten unter anderem: Yoga, Pilates, Tristyle Your Body (Core & Bodyweight Training), Filipino Dirty Boxing uvm. Hier bekommt ihr mehr Informationen zu den einzelnen Kursen – wir haben außerdem noch ein Gewinnspiel für einen 10er Block für ein Kursangebot im Tristyle Studio für euch.

laufen im winter

Ihr habt noch immer einen Bewegungsdrang, doch Laufen ist nichts für euch? Schaut doch mal bei unserem Artikel „Fit durch den Winter“ vorbei. Hier haben wir sechs einfache Übungen, für einen sportlichen Winter.

Für noch mehr Tipps solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

Foto: (c) Tristyle Studio / Elisabeth Niedereder

×
×
×