sauna wien

Saunieren in Wien

Mittwoch, 6. November 2019 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Saunieren in Wien

Mittwoch, 6. November 2019 / Lesedauer: ca. 5 Minuten

Einmal heißer Aufguss, bitte? Kein Problem, wir bringen euch gerne ins Schwitzen! Von günstigen, tollen Angeboten in den Hallenbädern dieser Stadt bis hin zu Luxusausführungen haben wir allerhand Saunen in Wien für euch.

von Luisa Lutter

Wenn es draußen immer kälter wird, braucht man ein gutes Alternativprogramm, um die Wärme im Inneren zu bewahren. Wir haben uns daher nach ein bisschen Hilfe von außen umgesehen und sind auf tolle Saunen und Hammams in Wien gestoßen. Wir wünschen euch viel Freude beim Durchprobieren – kommt fit durch die Jahreszeit!

Die letzten Brausebäder der Stadt Wien

Einige halten sich wacker und sind es definitiv wert, dass man ihnen einen Besuch abstattet: Die Rede ist von den Wiener Brausebädern. Dazu zählen das Apostelbad, das Einsiedlerbad, das Hermannbad sowie das Penzinger Bad. Neben einem Brausebereich findet ihr dort auch Saunen. Außerdem stehen Kalt- und Warmbecken bereit, Dampfkabinen und eine Ruhezone. Die Saunen sind allesamt schlicht gehalten, das Augenmerk liegt hier definitiv auf der Prozedur und dem Effekt und nicht so sehr auf Flair und Ambiente. Besonderen Luxus sucht ihr hier also vergebens. Dafür sind die Brausebäder mit 13 Euro und ermäßigt 10,60 Euro für bis zu fünf Stunden Aufenthalt preislich moderat. Benötigt man zudem eine Kabine, kommen nochmal 2,60 Euro Aufschlag obendrauf. Bevor ihr los startet: Die Bäder haben alle verschiedene Öffnungszeiten und unterschiedliche Termine, an denen die Sauna für gemischtes Publikum zugänglich ist.

Abwechslung dank der Wiener Hallenbäder

Die Wiener Hallenbäder stehen beim Sauna-Angebot natürlich in nichts nach und haben sehr herzeigbare Saunen, die zum Aufwärmen und Durchschwitzen einladen. Hierzu gehören das Amalienbad, das Hütteldorfer Bad, das Jögerbad, das Brigittenauer Bad, das Floridsdorfer Bad, das Stadthallenbad und das Dianabad, das privat geführt wird. Daher weichen dort die Preise auch etwas vom Normaltarif ab, der bei 11,10 Euro liegt. Bei so viel Auswahl ist es nicht ganz leicht, gleich eine Sauna rauszupicken, die einem persönlich gefällt. Am besten stöbert ihr einfach mal das Angebot durch. Wir empfehlen euch das Dianabad, da ist zudem am 15. November 2019 die lange Saunanacht. Für 36 Euro könnt ihr von 19 Uhr bis 0.30 Uhr diverse Angebote und Aufgüsse nutzen und euch am bereitgestellten Buffett stärken. Aber Achtung: Die Plätze sind beschränkt! Unter der Woche zahlt ihr für eine Kombi-Tageskarte 26,10 Euro und am Wochenende 27,80 Euro.

Auch das Amalienbad ist ein absoluter Dauerbrenner und unter leidenschaftlichen Schwitzerinnen und Schwitzern ein beliebter Anlaufpunkt. Ihr findet dort eine finnische Sauna sowie eine Biosauna. Alles ist in origineller Mosaikoptik der 30er-Jahre gehalten – neben einem entspannten Saunabesuch auch gleichzeitig eine kleine Reise in die Vergangenheit. 

Die verwöhnende Alternative – Hammam

Hammam wird auch gerne als türkisches Bad oder türkische Dampfsauna bezeichnet. Mit der klassischen finnischen Sauna hat das orientalische Badehaus wenig zu tun. Dennoch haben wir es hier in unserem Guide aufgenommen, da es eine tolle Aufwärmung verspricht und an kalten Tagen besonders gut tut. Diese Art der Reinigung geht auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurück. Ursprünglich war es ein Ort für rituelle Waschungen im Islam. Heutzutage stellen diese Badehäuser einen Ort zum Treffen dar und werden oft als Wellnessoase angepriesen.

Je nach Badehaus können die Abläufe unterschiedlich sein. Zu Beginn steht stets das Waschen mit klarem Wasser, damit der Alltagsschmutz abkommt. Danach geht es in ein Dampfbad von 45 bis 60 Minuten, wo sich die Poren öffnen und die Muskeln Entspannung finden. Üblich ist es, dass man auf einer Art beheiztem Stein oder Podest liegt und dort auch im Anschluss eingeseift wird. Wir legen euch diesen Genuss für Körper und Seele wärmstens ans Herz! Neben dem bekannten Aux Gazelles bietet auch Mon Corps im 4. Bezirk eine Kombination aus Hammam und Spa an. Auch wenn es nicht gleich ums Eck liegt, in Baden gibt es zudem einen sehr schönen Hammam.

Aux Gazelles: Rahlgasse 5, 1060 | Mon Corps:  Belvederegasse 33, 1040 | Pergerstraße 17, 2500 Baden

Only Women allowed – Damensaunen in Wien

Manchmal möchte Frau einfach auch gerne mit anderen Ladys unter sich sein. Zum Glück wird das beim Saunieren in Wien berücksichtigt und so bietet fast jede Sauna auch spezielle Angebote und Tage, an denen nur Frauen Eintritt in die Saunen haben. Schaut dafür am besten bei der betreffenden Sauna, die euch in Wien anspricht, auf der Website vorbei.
Das Badehaus der Sargfabrik bietet zum Beispiel regelmäßig Events mit klingenden Namen wie Jasmins Spa: Bikini bis Burkini – textiles Baden für Frauen. Es stehen eine finnische Sauna, ein Tauchbecken sowie ein römisches Tepidarium bereit. Der Eintritt dafür beträgt für Erwachsene 17 Euro, für Kinder unter zwei Jahren ist der Eintritt frei und Kinder bis 13 Jahre zahlen 8 Euro und danach 14 Euro.

Badehaus Sargfabrik: Goldschlagstraße 169, 1140

Die Papillon Bi Sauna Wien ist  ein Ort, wo sich alle Gleichgesinnte und Sauna-Sympathisierende treffen können. Egal ob man sich in Dessous, mit Handtuch oder nackt am wohlsten fühlt – hier ist alles erlaubt. Es gibt auf der Straße keine Werbung für diese Sauna, daher im Haus einfach den Gang entlang gehen und im Innenhof nach links abbiegen. Damen zahlen 8 Euro, als Paar zahlt man 16 Euro und Männer kommen als Einzelperson um 20 Euro hinein. Geöffnet ist jeden Tag von 12 bis Mitternacht, ausgenommen Samstag – an diesem Tag öffnet die Sauna erst um 18 Uhr.

Müllnergasse 5, 1090

Jeden Montag ist auch Damentag in der Wellnessoase „Sonnwendviertel“. Der Bade- und Saunaschluss ist um 21.45 Uhr und es stehen für euch eine Biosauna, Dampfsauna und eine finnische Sauna bereit.

Vally-Weiglgasse 2 / Stiege 1, 1100

Die Größte – Therme Wien

Die Saunalandschaft in der Therme Wien verspricht natürlich das optimale rundum Verwöhnpaket der Stadt. Hier bekommt ihr eine riesige Auswahl an diversen Saunen. Männer und Frauen können sich jeweils über einen exklusiven Bereich im zweiten Stock freuen. Die beiden Saunalandschaften sind gleich aufgebaut, sind jedoch streng nach Geschlechtern getrennt. Im Untergeschoss wird gemischt sauniert und es gibt viel zu entdecken. Rund 3.000 Quadratmeter voller Wellness warten auf euch. Aus der Innenstadt braucht man nur 20 Minuten bis zur Therme. Der Eintritt für eine Tageskarte beträgt 27,90 Euro und für die Sauna kommt ein Zuschlag von 8,50 Euro on top. 

Kurbadstraße 14, 1100

Gay-Saunen – Kaiserbründl und Apollo City Sauna

Das Kaiserbründlbad ist wohl eine der beeindruckendsten Saunen in Wien: üppige Wandmalereien, Verzierungen und ganz viel Prunk. Leider bekommen Frauen diese Architektur nur selten und wenn dann bei offiziellen Führungen zu sehen. Diese Sauna ist gerade für die homosexuelle Szene in Wien der Anlaufpunkt schlechthin, wenn es um eine Sauna nur für Männer geht. Der einmalige Eintritt kostet 20 Euro. Für Montag bis Donnerstag gibt es besondere Angebote, montags zum Beispiel einen reduzierten Eintritt, bei dem ihr um 4 Euro vergünstigt hineinkommt. Neben Saunaangeboten gibt es auch Massagen, eine Relax-Area und hin und wieder Schaumpartys.

Weihburggasse 18-20, 1010

An 365 Tagen geöffnet, lockt die Apollo City Sauna ebenfalls mit diversen Events und nebenher kann man auf zwei Etagen das ganze Erlebnispackage entdecken. Online könnt ihr euch vorab einen Eindruck davon verschaffen. Es wartet noch mehr, als nur eine finnische Sauna sowie ein Dampfbad, auf euch.

Wimbergergasse 34, 1070

Mal eben auf Kurzurlaub geeicht? Dann lasst euch von uns zu einem perfekten Wellnessurlaub in Niederösterreich inspirieren. Ihr möchtet noch mehr Thermenangebote durchstöbern? Wir zeigen euch die schönsten Thermen in und rund um Wien.

(c) | Beitragsbild | Therme Wien


×
×
×
Blogheim.at Logo